This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.
-

MASTER 2018|19 WOHNUNGSBAU

RÜSSELSHEIM BERLINER SIEDLUNG 


Vernissage 15.Oktober 18:00 Uhr

Prof. Michael Spies
Leiter Masterstudiengang Architektur.Wohnungsbau

Studierende des Masterstudiengangs Architektur.Wohnungsbau entwickelten im Jahresprojekt 2018/19 Konzepte für Bestand und Neubau der Berliner Siedlung in Rüsselsheim.

Die Jahresprojekte dienen der themenübergreifenden und ganzheitlichen Betrachtung einer komplexen Planungsaufgabe vom städtebaulichen Quartiers- und Siedlungsmaßstab bis hin zum Wohnungsbauentwurf.

Die Berliner Siedlung steht dabei hinsichtlich ihrer städtebaulichen Konzeption und ihrer Typologie in vielen Belangen als prototypisches Beispiel für die Wohnungsbauentwicklung der 1950er und -60er-Jahre und ist stellvertretend für die Problematik der Anpassung, Entwicklung und der strukturellen Verbesserung von Wohnquartieren und Wohnungsbaubeständen an die Erfordernisse aus gesellschaftlichen Veränderungsprozessen.

In diesem Kontext lag der Schwerpunkt des Jahresprojektes auf der Entwicklung kostengünstiger Wohnformen in seriellen und modularen Bauweisen mit hoher Übertragbarkeit auf vergleichbare Situationen sowie der Untersuchung der Vereinbarkeit mit gemeinschaftlichen Wohnformen.

Die ausgestellten Entwürfe stellen die Fortsetzung des Jahresprojektes 2018/19 dar, in der die Wohnbauentwicklung und Nachverdichtungspotentiale für die gesamten Bestände der gewobau Rüsselsheim in einem kooperativen Verfahren mit den Architekturbüros Baufrösche und ANP aus Kassel erstellt wurde.

Wohnformen und Wohntypologien

Folgende Wohnformen und Wohntypologien werden die wohnungsbaubezogenen Schwerpunktthemen in diesem Jahresprojekt darstellen:

  • gemeinschaftliche Wohnformen: Modelle von Clusterwohnen, partizipativen Modellen und Wohnmodellen, die verschiedene Familiensituationen, Haushaltsformen und Altersstrukturen berücksichtigen,
  • kostenreduziertes Wohnen und erschwinglicher Wohnraum: hierbei bes. familiengerechte Wohnungen und Wohnen für größere Gemeinschafte,
  • generationenübergreifende und altengerechte Wohnformen: Vereinbarkeit von Wohnen für Ältere und Wohnen für Studierende. Die Anwendung dieser Wohnformen kann sowohl als Bestandteil eines Wohnprojektes als auch in einem Geschosswohnungsbau in modularer Bauweise abgebildet werden.

Wann: 15.10.2019 (18:00 Vernissage) bis 18.10.2019
Wo: LUX | Ludwigstraße 2 | 55116 Mainz