Studentin/Student Event Master vor_S Kennenlernen Geoinformatik und Vermessung Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften M.A. Workshop
-

Indian Summer School Mainz 2017

Indian Summer School Mainz 2017

LOD and Semantic Web : A New Frontier for DH

Digitale Methoden in den Geistes- und Kulturwissenschaften unter Einbeziehung von Semantic Web und Linked Open Data

 

10. bis 13. Oktober 2017 / Mainz / #ISS_mz17



Thema

Die Digital Humanities haben zahlreiche Methoden zur computerbasierten Analyse digitaler Wissensbestände hervorgebracht. Parallel dazu haben sich seit der Jahrtausendwende – zunächst ausgehend von Bestrebungen rund um das World Wide Web – die Ideen, Methoden und Technologien von Linked Open Data (LOD) und des Semantic Web entwickelt. Die Grundprinzipien des Semantic Web liegen sehr nahe an der Denkweise der Geistes- und Kulturwissenschaften: Die Strukturierung und formale Repräsentation von Wissen mittels spezifischer Vokabularien und Ontologien ist eine schon seit Jahrhunderten ausgeübte geisteswissenschaftliche Tätigkeit. Durch den Einsatz von LOD werden bisher isoliert stehende Forschungsdatenbestände zu dezentral verwobenen Wissensbasen, die mit Hilfe der Technologien und Instrumente des Semantic Web übergreifend erschlossen und analysiert werden können. Dadurch entstehen neue Erkenntnismöglichkeiten und methodische Herangehensweisen.

Die im Rahmen des Mainzer Masterstudiengangs „Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften“ stattfindende Indian Summer School 2017 widmet sich dieser Entwicklung mit besonderem Fokus. Die Partner des mainzed, dem Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, die den hochschulübergreifenden Studiengang gemeinsam tragen, eint ein langjähriges Forschungsinteresse in Bezug auf das Semantic Web und die Geistes- und Kulturwissenschaften. In zahlreichen Projekten sind innerhalb des mainzed webbasierte Tools und methodische Ansätze für die Arbeit mit geisteswissenschaftlichem LOD entstanden.

Ziel der Indian Summer School 2017 ist es, die „traditionellen“ Bereiche der Digital Humanities wie beispielsweise die Kodierung und Annotation von Texten und Bildern, die Arbeit mit raum- und zeitbasierten Daten, aber auch die Beschäftigung mit Graphentechnologien und der historischen Netzwerkforschung im Anwendungskontext von Linked Open Data und dem Semantic Web zu betrachten. Die Vorstellung von LOD-Tools und Semantic Web-Technologien und die praktische Arbeit mit ihnen wird dabei einen Schwerpunkt bilden.

 
 

Ablauf

Dienstag, 10.10.17

Basisinstrumente für das digitale Arbeiten (14:00 Uhr)
Kulturelles Event (17:30 Uhr)
Get-Together (19:30 Uhr)

Mittwoch, 11.10.17, 10:00 - 17:30 Uhr

LOD: Grundlagen und Modellierung

Donnerstag, 12.10.17, 10:00 - 17:30 Uhr

Semantische Annotation; Webtechnologien; Visualisierung

Freitag, 13.10.2017, 10:00 - 15:30 Uhr

Graphentechnologien; Netzwerke; Wrap-Up

Ort

Die Summerschool findet in den Räumen der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (www.adwmainz.de) statt.

Teilnahme

Die Veranstaltung wird nach dem European Credit Transfer System (ECTS) kreditiert und richtet sich an Interessierte im In- und Ausland, die mindestens über einen Bachelor-Abschluss in den Geistes- und Kulturwissenschaften oder der Informatik bzw. den Informationswissenschaften verfügen. Verkehrssprachen sind Deutsch und Englisch.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen beschränkt. Hiervon sind 25 Plätze zunächst für die Erstsemester des Mainzer Masterstudiengangs reserviert. 15 Plätze werden im Rahmen der Ausschreibung frei vergeben. Eine Nachrückerliste stellt sicher, dass alle Plätze vergeben werden können.

Es wird kein Teilnahmenbetrag erhoben. TeilnehmerInnen müssen ihre Reise- und Übernachtungskosten selbst tragen.

Ihre Bewerbung in elektronischer Form (PDF) richten Sie bitte bis zum 31. Juli 2017 an:

ISS_mz17@uni-mainz.de

Aktuelle Informationen zum genauen Ablauf sowie zu den Örtlichkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf der Website der ISS 2017 unter:

iss.adwmainz.net/2017