This content is only partially available in English.
-

16. Gebäudeenergietag Rheinland-Pfalz

Foto von Leuchtreklame am Lux-Pavillion

Quo vadis Wärmepumpe im Bestand

Die Wärmewende kann nur über die Stromwende erreicht werden, welche wiederum ohne Wärmepumpe nicht möglich scheint. Nach über 20 Jahren Forschungsarbeit steht jedoch noch immer die folgende Frage im Raum: Wie gut passt eine Wärmepumpe in den Bestand?

Die Aussage, dass Wärmepumpen nicht nur für Neubauten geeignet sind, wird schon sehr lange getroffen. Aber wie gehen wir mit dem vermeintlichen Hauptausschlusskriterium der hohen Vorlauftemperaturen im Gebäude um?

Mehr als etwa 70 % der Wohnfläche werden heute noch mit fossilen Brennstoffen beheizt. In den kommenden drei bis vier Jahren sollten diese Wohnungen vollständig durch CO2-freie Wärme versorgt werden. Die Wärmepumpe stellt neben CO2-freier Fernwärme hierbei eine Schlüsseltechnologie dar.

Je mehr Studien, Szenarien und Prognosen der Wärmepumpe eine wichtige, ja sogar entscheidende Rolle für die Dekarbonisierung des Gebäudesektors zuschreiben, desto öfter werden folgende Fragen gestellt:

  • Wie können Wärmepumpen im Bestand eingesetzt werden?
  • Müssen alle Bestandsgebäude zuerst umfänglich saniert werden?
  • Können Wärmepumpen im Bestand sinnvolle Effizienzwerte erreichen?
  • Sind Wärmepumpen in der Lage, die hohen Vorlauftemperaturen zu gewährleisten?
  • Ist der Betrieb von Wärmepumpen im Bestand ökologisch?

Das Ziel des 16. Gebäudeenergietages „Quo vadis Wärmepumpen im Bestand“ am 21. Juli 2022 ist es, diese und weitere Fragen fundiert zu beantworten, Vorurteilen zu begegnen und eine gute Grundlage für die notwendigen Weichenstellungen für einen klimaneutralen Gebäudebestand zu schaffen. Wir werden versuchen, die technologische Weiterentwicklung der Wärmepumpe im Bestand aus der Sicht der Wissenschaft, der Industrie, des Handwerks sowie der Nutzer zu beleuchten.

Sicherlich ist die Herausforderung, eine passende technische Lösung zu finden und diese erfolgreich zu implementieren, nicht einfach. Ebenso ist die Installation von Wärmepumpen noch nicht schnell und einfach genug und der Betrieb nicht immer effizient und wirtschaftlich.

Wir wollen mit dieser Tagung nicht die allgemeine Sinnhaftigkeit der Wärmepumpen im Bestand infrage stellen, sondern Lösungen zeigen, die ein wichtiger Baustein der Dekarbonisierung des Heizungssektors sein sollten bzw. sein müssen.

Tagungsleiter: Prof. Thomas Giel, Transferstelle Bingen

 

TEILNAHME AM GEBÄUDEENERGIETAG UND PROGRAMM

Der 16. Gebäudeenergietag findet in diesem Jahr als Online-Veranstaltung über GoTo-Meeting statt.

Die Anmeldung ist kostenpflichtig. Für Studierende und Mitarbeitende der Hochschule Mainz ist die Teilnahme vergünstigt möglich (bitte bei der Anmeldung im Zusatzfeld angeben).

Hier geht's zur Anmeldung und zum Programm!

 

Foto: Dalmatin.o - Fotolia

Chat Icon