Foto: Hochschule Mainz

Forschungsförderung

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Informationen über die wichtigsten öffentlichen und privaten Drittmittelgeber sowie über aktuelle Ausschreibungen.

Die Förderberatung des Bundes können Sie abrufen unter:
http://www.foerderinfo.bund.de/de/Bund-34.php.

Forschungs- und Innovationsförderung mit KMU sind unter http://www.foerderinfo.bund.de/de/KMU-924.php zusammengefasst.

Den aktuellen Newsletter des Bundes finden Sie unter http://www.foerderinfo.bund.de/de/Newsletter-56.php.

Aktuelle Ausschreibungen

National

BMWi - Innovationsgutscheine (go-Inno)

BMWi - Innovationsgutscheine (go-Inno)

Gegenstand der Förderung sind externe Management- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung und Durchführung von Produkt- und technischen Verfahrensinnovationen in Unternehmen (siehe Nummer 5.1) mit technologischem Potenzial durch ein vom BMWi oder einen von ihm beauftragten Projektträger autorisiertes Beratungsunternehmen. Die Förderung erfolgt grundsätzlich ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologien, Produkte, Branchen oder Wirtschaftszweige in zwei Leistungsstufen. Das Beratungsunternehmen soll die Beratung in der Leistungsstufe durchführen, die dem tatsächlichen Bedarf des zu beratenden Unternehmens entspricht. Ausgeschlossen sind jedoch die Sektoren Landwirtschaft und Fischerei.

Weitere Informationen: www.innovation-beratung-foerderung.de

BUND-Forschungspreis für Nachhaltige Entwicklung

BUND-Forschungspreis für Nachhaltige Entwicklung

Mit dem Preis will der BUND wissenschaftliche Arbeiten für Nachhaltige Entwicklung anregen, herausragende Leistungen anerkennen und insgesamt zu einer stärkeren Ausrichtung des Wissenschaftssystems an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen. Damit werden auch wertvolle Grundlagen für die praktischen Natur- und Umweltschutzaktivitäten unseres Verbandes gelegt und gefördert.

Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben:

  • Studentische Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-Thesis) – 1.000 Euro
  • Forschungsarbeiten (Dissertation, Forschungsbericht) – 3.000 Euro

Eingereicht werden können Arbeiten aus allen Fachdisziplinen. Besonders erwünscht sind interdisziplinär angelegte Arbeiten. Berücksichtigung finden alle an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung erstellten Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache.

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2017.

Weitere Informationen: www.bund.net/forschungspreis

Europäische Forschung zur nachhaltigen Stadtentwicklung (JPI Urban Europe)

Europäische Forschung zur nachhaltigen Stadtentwicklung (JPI Urban Europe)

Ziel der vorliegenden Bekanntmachung ist es, die Wissensbasis, die Fortschrittsindikatoren und die Bewertungsinstrumente weiterzuentwickeln, die für ein umfassendes Verständnis des städtischen Food-Water-Energy Nexus benötigt werden. Zudem sollen praktische Lösungen für die Herausforderungen des Food-Water-Energy Nexus aufgezeigt werden.

Im Rahmen der vorliegenden Bekanntmachung werden ausgewählte transnationale Verbundvorhaben im Bereich der angewandten Forschung gefördert.

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1291.html

InnoTOP – Fördermittel für innerbetriebliche FuE-Leistungen durch z.B. Hochschulen

InnoTOP – Fördermittel für innerbetriebliche FuE-Leistungen durch z.B. Hochschulen

Mit dem Förderprogramm InnoTop besteht im Bereich der betrieblichen Forschung und Entwicklung die Möglichkeit, für die Durchführung von FuE-Vorhaben nicht rückzahlbare Zuwendungen zu beantragen. Förderfähig ist die Erforschung und Entwicklung von neuen Produkten  und/oder Produktionsverfahren, die den Stand der Technik EU-weit fortschreiben, deren Realisierung mit technischen Risiken verbunden sind und die vor der kommerziellen Anwendung prototypische Erprobungen erforderlich machen. Die mit der Realisierung  verbundenen FuE-Tätigkeiten müssen den Forschungskategorien industrielle Forschung und/oder experimentelle Entwicklung zugeordnet werden können. Die erwarteten Ergebnisse nach Abschluss der FuE-Vorhaben müssen darüber hinaus erkennen lassen, das für das antragstellende Unternehmen damit mittelfristig auch ein kommerzieller Erfolg möglich ist. Das Förderprogramm InnoTop ist in Fördermodule mit jeweils eigenständigen Antragsvarianten unterteilt. Damit kann der Entwicklungsprozess für neue Produkte oder Produktionsverfahren von ersten Überlegungen im Rahmen der Klärung der grundsätzlichen Machbarkeit (Fördermodul: Durchführbarkeitsstudie) bis zum Abschluss prototypischer Erprobungen (Fördermodul: FuE-Vorhaben) finanziell unterstützt werden.

Weitere Informationen:
http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=13

Innovationsforen Mittelstand

Innovationsforen Mittelstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt mit dieser Fördermaßnahme insbesondere das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) und verbessert ihre Voraussetzungen auf dem Weg in die wirtschaftliche Verwertung neuer Ideen und Forschungsergebnisse. Bei den geförderten "Innovationsforen Mittelstand" knüpfen unterschiedlichste Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, öffentlicher Verwaltung und Gesellschaft technologie- und branchenübergreifend Kontakte, bestimmen ihre Position im Wettbewerb und leiten den Wissenstransfer ein; die Beantragung der Förderung erfolgt jeweils stellvertretend durch einen Partner der Initiativen. Zentrales Element der neunmonatigen Förderphase ist eine zweitägige Veranstaltung ähnlich einem Fachkongress.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1213.html

Investitionszuschuss Wagniskapital

Investitionszuschuss Wagniskapital

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) freuen wir uns Ihnen heute das am 15. Mai 2013 in Kraft getretene Förderprogramm Investitionszuschuss Wagniskapital bekannt geben zu können. Vor dem Hintergrund, jungen innovativen Unternehmen den Zugang zu Wagniskapital zu erleichtern, sollen private Investoren – insbesondere Business Angels – motiviert werden, häufiger in solche Unternehmen zu investieren.

Gefördert werden Kapitalinvestitionen für junge innovative Unternehmen durch den Erwerb von Gesellschaftsanteilen. Die Investition muss mindestens 10.000 Euro pro Unternehmen betragen. Jeder Investor kann pro Jahr Zuschüsse für Anteilskäufe in Höhe von bis zu 250.000 Euro beantragen. Pro Unternehmen können Anteile im Wert von bis zu 1 Million Euro pro Kalenderjahr bezuschusst werden. Die Höhe des Zuschusses beträgt 20% der Investitionssumme (inkl. Agio).

Anträge können ab 15. Mai 2013 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden. Unternehmen und Investoren stellen jeweils eigene Online-Anträge. 

Weitere Informationen zur Antragstellung und die Förderrichtlinie www.bafa.de.

KMU-innovativ: Materialforschung

KMU-innovativ: Materialforschung

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich der Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung auf der Grundlage des Rahmenprogramms "Vom Material zur Innovation" insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten. Dazu hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht und beschleunigt, die Beratungsleistungen für KMU ausgebaut und die Fördermaßnahme themenoffen gestaltet. Wichtige Förderkriterien sind Exzellenz, Innovationsgrad und die Bedeutung des Beitrags zur Lösung aktueller gesellschaftlich relevanter Fragestellungen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung.php?B=1087

KMU-innovativ: Produktionsforschung

KMU-innovativ: Produktionsforschung

Bekanntmachung des BMFB "KMU-innovativ: Produktionsforschung". Produktion und produktionsnahe Dienstleistungen erzielen mehr als die Hälfte der gesamten Wirtschaftsleistung in Deutschland. Forschung, Entwicklung und Qualifizierung nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein, denn Investitionen in Forschung, Entwicklung und Qualifizierung von heute sichern Arbeitsplätze und Lebensstandard in der Zukunft.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.bmbf.de/foerderungen/29171.php

Projektakademie der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Projektakademie der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Ziel der Projektakademien ist es, interessierten Professorinnen und Professoren an (Fach-)Hochschulen in einem frühen Stadium ihrer Karriere einen Einstieg in die Durchführung von Forschungsprojekten auf der Grundlage von DFG-Drittmitteln zu bieten.

Antragsberechtigung

Für Anträge auf Durchführung einer Projektakademie:

  • ausgewiesene und in der Einwerbung von Drittmitteln erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler an Fachhochschulen, Universitäten und anderen deutschen Forschungseinrichtungen

Für die Teilnahme an einer Projektakademie

  • Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen, deren erster Ruf noch nicht länger als 6 Jahre zurückliegt.

Anforderungen an das Projekt

Die Projektakademie muss darauf zielen, Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen in einem frühen Stadium der Karriere einen Einstieg in die Durchführung von Forschungsprojekten auf der Grundlage von DFG-Drittmitteln zu bieten. Projektakadmien sind dabei thematisch ausgerichtet, um einen wissenschaftlichen Austausch zu ermöglichen.

Antragsfristen

Keine Einreichungsfrist

Weitere Informationen:
www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/projektakademie/index.html

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) - Wiederauflage

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) - Wiederauflage

ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen. Anträge auf Förderung können seit dem 15. Mai 2015 fortlaufend gestellt werden. Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.zim-bmwi.de

Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

Das Programm hat das übergeordnete Ziel, gleichermaßen technologische und soziale Innovationen voranzubringen. Es fördert Innovationen in Betrieben, um technischen Fortschritt auch für soziale Innovationen zu nutzen und durch neue Arbeitsprozesse und ein Miteinander der Sozialpartner voranzubringen. Die direkte Verwertbarkeit in Unternehmen und Organisationen und damit die Entfaltung einer gesellschaftlich relevanten Wirkung ist ein wesentliches Ziel.

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1268.html


Ansprechpartner

Dr. Sabine Hartel-Schenk

Leitung der Stabsstelle Forschung und Technologietransfer
Ausgründungen aus der Wissenschaft
Tel. +49 (0) 6131-628-7325
sabine.hartel-schenk(at)hs-mainz.de

Forschungsverträge

Trennungsrechnung / Vertragsmuster
für Lehr- und Forschungsprojekte

Informationen

Ausschreibungen

Regionale Förderung

InnoStart Kleine und mittlere Unternehmen können Zuwendung für die Vergabe von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten an Hochschulen / Forschungseinrichtungen beantragen.

DFG Leitfaden