Aufnahme vom Campus der Hochschule Mainz, Ansicht Eingangsbereich mit Fahnen, Foto: Britta Dutz-Jäger

Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag

Der Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag findet jedes Jahr am vierten Donnerstag im April statt. Mädchen der Klassenstufen 5 bis 10 können an diesem Tag in Berufe hineinschnuppern, in denen derzeit noch nicht viele Frauen vertreten sind - vor allem technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufe.

Warum ein Zukunftstag für Mädchen?
Die junge Frauengeneration in Deutschland verfügt über eine besonders gute Schulbildung. Dennoch entscheiden sich Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studienfächer. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus; den Betrieben aber fehlt gerade in techni-schen und techniknahen Bereichen zunehmend qualifizierter Nachwuchs.

Am Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag haben Schülerinnen Einblick in Berufsfelder, die Mäd-chen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. In erster Linie bieten technische Unternehmen und Abteilungen sowie Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen Veranstaltungen für Mädchen an. Anhand von praktischen Beispielen erleben die Teilnehmerinnen in Laboren, Büros, Werkstätten und Redaktionsräumen, wie interessant und spannend diese Arbeit sein kann. Durch persönliche Gespräche mit Beschäftigten können die Mädchen ihren Erfahrungs- und Orientierungshorizont erweitern.

Ziel des Girls'Day ist, Kontakte herzustellen, die für die berufliche Zukunft der Mädchen hilfreich sein können. Auch geht es darum, die Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken der Mädchen aufmerksam zu machen, um einer gut ausgebildeten Generation junger Frauen weitreichende Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Unternehmen, die erfolgreich spezielle "Mädchen-Tage" realisierten, verzeichnen einen steigenden Anteil junger Frauen in technischen und techniknahen Berufen.

Die Hochschule Mainz beteiligt sich seit 11 Jahren am bundesweiten Mädchen-Zukunftstag. Der Girls´Day bietet Gelegenheit, interessierten Schülerinnen verschiedene Studienfächer der Fachhochschule aus dem MINT-Bereich vorzustellen.
Dazu gehören Bauingenieurwesen, Architektur, Technisches Gebäudemanagement, Geoinfor-matik und Vermessung sowie Zeitbasierte Medien – Medien Design.

Auch Jungen können diesen Aktionstag nutzen:
Sie können sich am Girls'Day intensiv mit persönlichen Berufs- und Lebenszielen auseinandersetzen. Regionale Arbeitskreise sowie Pädagoginnen und Pädagogen an den Schulen organisieren zusätzlich Programme für Jungen, die auf die Erweiterung ihrer Lebensperspektive und ihres Berufsspektrums ausgerichtet sind, denn auch sie orientieren sich häufig eindimensional. Viele Initiativen und Netzwerke haben sich bereits des Themas jungengerechter Förderung aktiv angenommen. Schulische und außerschu-lische Aktivitäten zu den Themen Berufswahlmöglichkeiten, Lebensplanung und Sozialkompetenzen richten sich gezielt an Jungen. Weitere Informationen bietet das Servicebüro „Neue Wege für Jungs“: www.neue-wege-fuer-jungs.de.

Weitere Informationen zum Girls`Day

  • Logo Zertifikat familiengerechte Hochschule von berufundfamilie GmbH
  • Logo Familienfreundlicher Arbeitsgeber Rheinland-Pfalz

Download

Gleichstellungskonzept

Gut beraten - Gleichstellungsstrategie der Hochschule Mainz

Dual Career Netzwerk
Metropolregion Rhein-Main

Ansprechpartnerin

Prof. Susanne Reiß

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte
T +49 6131 628-1229
susanne.reiss(at)hs-mainz.de

Prof. Dr.-Ing. Katharina Kluge

Gleichstellungsbeauftragte FB Technik
T +49 6131 628-1339
katharina.kluge(at)hs-mainz.de

Prof. Dr. med. Isabel Naegele-Spamer

Gleichstellungsbeauftragte FB Gestaltung
T +49 6131 628-2237
naegele(at)hs-mainz.de

Prof. Dr. Stephanie Swartz

Gleichstellungsbeauftragte FB Wirtschaft
T +49 6131 628-3257
stephanie.swartz(at)hs-mainz.de