Die Magistrale der Hochschule Mainz

Stiftungen & Fördervereine

Freunde und Förderer der Hochschule Mainz

Der Förderverein „Freunde und Förderer Hochschule Mainz e.V." hat es sich zum Ziel gemacht, der Hochschule Mainz bei der Umsetzung ihrer umfangreichen Aufgaben unterstützend zur Seite zu stehen. Der Verein wurde am 4. Mai 2009 gegründet.

  • die Förderung der Forschung, der praxisbezogenen Lehre und der Weiterbildung an der Hochschule Mainz
  • die Vertiefung der Beziehung zwischen Praxis und Hochschule,
  • die Unterstützung der Ausbildung eines leistungsfähigen Nachwuchses
  • die Förderung der Verbindungen zwischen der Hochschule Mainz, den Bürgern der Stadt Mainz und der Region sowie den ehemaligen Studierenden

Verwirklicht werden diese Ziele unter anderem durch folgende Maßnahmen

  • die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen
  • die finanzielle Unterstützung von Forschungsprojekten
  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • die Anschaffung von Geräten und Ausstattungsteilen für Forschung und Lehre
  • die Förderung des internationalen Austauschs

Der Vorstand wird repräsentiert durch:

1. Vorsitzender
Dipl. Ing. Tim Gemünden, Karl Gemünden GmbH & Co. KG

2. Vorsitzende
Prof. Dr. Andrea Beyer, Vizepräsidentin der Hochschule Mainz

Schatzmeister
Thomas Gers, Hochschule Mainz

Kassenprüfer
NN
Prof. Dr. Kai Wiltinger, Hochschule Mainz

Beisitzer
Stefan Hüppe, Leiter Aus- und Weiterbildung Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Hans-Peter Langer, Generalbevollmächtigter/Group Executive Vice President Human Resources SCHOTT AG

Sie möchten die Hochschule Mainz bei der Umsetzung ihrer Aufgaben unterstützen?
Dann freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft im Verein.

Sie können Mitglied werden:

  • Studierende der Hochschule Mainz
  • Alumni bzw. ehemalige Studierende der Hochschule Mainz
  • aktuelle und ehemalige MitarbeiterInnen der Hochschule Mainz
  • Unternehmen, Körperschaften und Privatpersonen sowie
  • Interessierte, die den leistungsfähigen, akademischen Nachwuchs der Hochschule fördern möchten.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Privatpersonen jährlich 30,- Euro, für Unternehmen und Verbände 100,- Euro. Studierende der Hochschule Mainz sind von der Beitragspflicht befreit. Wir freuen uns über Spenden.
Die Aufnahme in den Verein erfolgt durch eine schriftliche Beitrittserklärung.

Die Mitglieder des Fördervereins werden durch Publikationen u. a. regelmäßig über die Hochschule Mainz informiert und zu Veranstaltungen, Kongressen, Gastvorträgen und Tagungen der Hochschule eingeladen.

Anschrift

Hochschule Mainz
Maximilian-von-Welsch-Gesellschaft
Prof. Dr. Rolf Kühlen
Holzstraße 36
55116 Mainz

rolf.kuehlen (at) hs-mainz.de

Alumnity Wirtschaft

Der Verein ist durch Fusion aus mehreren Vereinen unterschiedlicher Zielsetzung gegründet. Allen gemeinsam war, dass sie sich der Weiterentwicklung und der Förderung von Studium und Lehre annahmen und daneben Unterstützung im sozialen Umfeld der Studierenden anboten.

Der jetzige Verein ist noch sehr jung - er ist am 16. September 2011 aus dem Förderverein Fachhochschule Mainz hervorgegangen. Damit wurde der geschichtlich bedingten hauptsächlichen Ausrichtung auf den Fachbereich Wirtschaft Rechnung getragen.

Wichtige Ziele des Vereins

  • Ausrichtung von Veranstaltungen zum Zweck der Fort- und Weiterbildung
  • Unterstützung und Durchführung gesellschaftlicher Veranstaltungen zur Förderung der Kontakte zwischen den Mitgliedern des Vereins und den Absolventen und Absolventinnen, den Studierenden und den Lehrenden des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Mainz
  • Finanzielle Unterstützung von Forschung und Lehre am Fachbereich Wirtschaft
  • Verbesserung der Studienbedingungen für Studierende und Lehrende
  • Verbindung zwischen Hochschule und ihren Absolventinnen und Absolventen ausbauen und erhalten
  • Verbreitung von Informationen über die Hochschule, insbesondere den Fachbereich Wirtschaft und dessen Institutionen

Anschrift

Alumnity Wirtschaft Hochschule Mainz e.V.
Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz

kontakt (at) alumnity.de

Weiterführende Links

www.alumnity.de - Alumnity Wirtschaft

Goltermann-Stiftung

Ziel der Stiftung ist es, Forschung und Lehre in den Wirtschaftswissenschaften zu fördern. Im Fokus stehen interdisziplinäre Projekte, die sich mit der Beteiligung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Unternehmen beschäftigen.

Nach der Überzeugung des Stifters Frank Goltermann (80), ehemaliger Gesellschafter des mittelständischen Weltmarktführers für Telekommnikations- und Halbleitertechnik Wandel und Goltermann GmbH & Co. (WaGo) in Eningen, sollen auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unternehmerisch denken und handeln und am Erfolg wie auch am Misserfolg eines Unternehmens beteiligt werden, um die Identifikation zu stärken.

  • Stifter Frank Golterman
  • Prof. Dr. Stefan Schick
  • Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss
  • Prof. Dr. Bernd-Dieter Wieth

Die Goltermann-Stiftung wurde am 1. September 2014 von Prof. Dr. Stefan Schick und Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss ins Leben gerufen.  Ihr Sitz befindet sich in den Räumlichkeiten des ifams-Instituts des Fachbereichs Wirtschaft an der Hochschule Mainz. Das operative Stiftungsgeschehen wird von Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss betreut.

Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, Forschungsprojekte anzuregen. Konkret sind dies zum Beispiel miteinander verknüpfte Bachelor- oder Masterarbeiten, in denen verschiedene Formen der Mitarbeiterbeteiligung an Unternehmen untersucht werden. Schwerpunkt und Ziel ist eine über die herkömmliche Beteiligung – zum zum Beispiel Belegschaftsaktien oder ähnliches – hinausgehende Einbindung von Angestellten in das Unternehmen. Denkbar wäre, dass Betriebsangehörige bis zu hundert Prozent am Betriebseigentum besitzen und dementsprechend Mitbestimmungsrechte haben.

Ein eigens von Prof. Dr. Stefan Schick entwickeltes Modell der Mitarbeiterbeteiligung soll von Studierenden in der Praxis auf Realisierbarkeit und Tauglichkeit untersucht werden. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts werden Stiftung und Hochschule später in einem Schlussbericht gemeinsam veröffentlichen. Nach dem Willen der Hochschule sollen, so Vorstandsmitglied Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss, aussichtsreiche Firmen und insbesondere Start-Up-Unternehmen von den Erkenntnissen profitieren.

Die Goltermann-Stiftung kann derzeit auf ein Stiftungskapital von rund 50.000 Euro zurückgreifen. Die Erträge dieses Kapitals werden als Preise für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten an Preisträger bzw. Preisträgerinnen des Goltermann-Preises vergeben.

Anschrift

ifams - Institut für angewandtes Management in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft
Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss
Hochschule Mainz
Lucy-Hillebrand-Strasse 2
55128 Mainz

Maximilian-von-Welsch Gesellschaft

An der Hochschule Mainz besteht der Förderkreis mit Namen Maximilian-von-Welsch-Gesellschaft e.V., der sich die Förderung der Ausbildung von Ingenieuren, Architekten und Designern zum Ziel gesetzt hat.

  1. Dipl.-Ing. Jochen Keller, 1. Vorsitzender 
  2. Prof. Dr. Rolf Kühlen, 2. Vorsitzender 
  3. Reg.-Ang. Hildegard Hummitsch, Schatzmeisterin
  4. Prof. Albert Edelmann, Beisitzer
  5. Dipl.-Ing. Andreas Horle, Beisitzer 
  6. Dipl.-Ing. Liselotte Müller, Beisitzer 
  7. Dipl.-Ing. Hans Peter Schreiber, Beisitzer

Der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde von der Mitgliederversammlung auf einen Mindestsatz von Euro 20,-- pro Jahr festgesetzt.

Einmal im Jahr findet eine Mitgliederversammlung statt. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie Mitglied der Maximilian-von-Welsch-Gesellschaft e.V. an der Hochschule Mainz werden.

Johann Maximilian von Welsch (1671 – 1745) wirkte im gesamten Kur-Mainzer Raum als Architekt, Oberbaudirektor, Festungsbaumeister, Bauingenieur und kaiserlicher General. Er war der Hauptmeister des von ihm begründeten "rheinisch-fränkischen Barockstiles" in der deutschen Baugeschichte. Seine bedeutendsten Schöpfungen sind die Planungen für Schlösser zu Würzburg, Pommersfelden, Bruchsal und Wiesbaden-Biebrich sowie die "Orangerie" in Fulda und das Lustschloss "Favorite" in Mainz. Sein berühmtes letztes Bauwerk ist die Abteikirche zu Amorbach im Odenwald. Für seine Bauten war er bereits zu Lebzeiten berühmt und wurde vom Kaiser in Wien 1714 zum Reichsritter mit dem Prädikat "Edler von Welsch" geadelt. 

Im Landesmuseum Mainz wird der so genannte Welsch-Koffer ausgestellt. Es handelt sich um einen vollständig erhaltenen Messbesteck- und Reißzeugkoffer des Baumeisters. Umfang und Ausstattung dokumentieren den hohen gesellschaftlichen Rang Welschs im kurfürstlichen Mainz. Im heutigen Mainz erinnern an ihn die Welschstraße und der Welschplatz.

Anschrift

Prof. Dr. Rolf Kühlen
Maximilian-von-Welsch-Gesellschaft
Hochschule Mainz
Holzstraße 36
55116 Mainz

rolf.kuehlen (at) hs-mainz.de