Familiengerechte Hochschule

This content is not available or only partially available in English.

Audit fa­mi­li­en­ge­rech­te Hochschule

Unsere Hochschule darf seit 2004 den Titel „Familiengerechte Hochschule“ tragen. Im Jahr 2013 sind wir erneut mit dem Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“ ausgezeichnet worden. Das familiengerechte Image steht für alle als ein übergreifendes Ziel.

Mit der Auditierung stellen wir uns der gesellschaftlichen Verantwortung, besondere Arbeits- und Studienbedingungen für Eltern mit Kindern zu gewährleisten. Zum einen wollen wir wissenschaftliches Know-How ausbilden. Zum anderen wollen wir die Hochschule für Wissenschaftlerinnen als Arbeitsort attraktiver gestalten und so zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

Familienorientierte Maßnahmen

Zu den familienorientierten Maßnahmen, die an der Hochschule Mainz bereits etabliert worden sind, gehören:

  • flexible Arbeitszeiten
  • familienfreundliche Kultur
  • alternative Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit der Altersteilzeit
  • dezentrales Arbeiten (Arbeitsortmodell)
  • flexibles Studium für familiär gebundene Studierende

Ziele künftiger Maßnahmen sind:

  • Integration des Themas „Gleichstellung“ in die Lehre
  • Berücksichtigung der Sozialkompetenz als Kriterium bei Berufungen
  • Anreizsysteme zur Förderung der Teilnahme an Führungstrainings
  • familienbewusste Terminierung von Sitzungen

Die Gleichstellungsstrategie der Hochschule Mainz

Für wen und warum?

Die Gesellschaft, die Menschen, die Ausbildung, die Freizeit, die Hochschulen wandeln sich – also wandelt sich auch die Frauenförderung?

Was früher in Rheinland-Pfalz die Frauenbeauftragten waren, sind heute die Gleichstellungsbeauftragten. Warum heißen sie anders und was ist überhaupt Gleichstellung?

Gleichstellung bedeutet heute:

Keine Nachteile für niemanden: Es soll keine Rolle spielen, welches Geschlecht ein Mensch hat. Der passende „Modebegriff“ dafür ist das vielzitierte „Gender Mainstreaming“. Gleichstellung bedeutet folglich auch, dass deren Ziele nicht nur für Frauen gelten – dies wäre ein Widerspruch in sich. Gleichstellung gilt für alle Frauen und Männer, in diesem Fall für alle Mitglieder unserer Hochschule.

Aufgaben der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten

Eine Übersicht der Aufgaben unserer Gleichstellungsbeauftragten

Mehr lesen

„Gut beraten“

Die Broschüre "Gut beraten" gibt allen Mitgliedern der Hochschule eine praktische Hilfestellung bei der Bewältigung der Aufgabe, ihre persönliche Lebenssituation mit ihrem Arbeits- und Studienalltag in Einklang zu bringen. Sie soll unsere weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchskräfte dabei unterstützen, beruflich genauso erfolgreich zu werden, wie es die männlichen Kollegen bereits sind.
Die Broschüre wurde von der zentralen Gleichstellungsbeauftragten in Zusammenarbeit mit dem Senatsausschuss für Gleichstellungsfragen der Hochschule Mainz herausgegeben.

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Dahm
Zentrale Gleichstellungsbeauftragte
T +49 6131 628-3312
katharina.dahm (at) hs-mainz.de
Dr. Rita Rahn
STELLV. ZENTRALE GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE
T +49 6131 628-7213
rita.rahn (at) hs-mainz.de
Prof. Alexa Hartig
GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE - FACHBEREICH GESTALTUNG
T +49 6131 628-2422
alexa.hartig (at) hs-mainz.de
Portrait Marta Pelegrín
Prof. Dr. Marta Pelegrín
GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE - FACHBEREICH TECHNIK
T +49 6131 628-1224
marta.pelegrin (at) hs-mainz.de
Prof. Dr. Ingeborg Haas
Prof. Dr. Ingeborg Haas
GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE - FACHBEREICH WIRTSCHAFT
T +49 6131 628-3235
ingeborg.haas (at) hs-mainz.de
Chat Icon