Ansicht der Stadt Mainz von der Wiesbadener Rhein-Seite, Foto: Erich Weiler

Mobilität von Hochschulpersonal

Personalmobilität zu Unterrichtszwecken (STA) bzw. Personalmobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Voraussetzungen und Verfahren

  • Individuelle Absprache mit der Gasteinrichtung durch die/den Mobilitätswilligen
  • Beschreibung des geplanten Fort-/Weiterbildungsprogramms bzw. der geplanten Lehre
  • Ausreichende Sprachkenntnisse (in der Regel Englisch)
  • Einladung der Gasteinrichtung (E-Mail oder Einladungsschreiben)
  • Arbeits-/Trainingsprogramm (Mobility Agreement), das zwischen der Heimathochschule und der Gasteinrichtung geschlossen wird und die angestrebten Ziele aufführt
  • Grant Agreement (Fördervereinbarung)
  • Genehmigter Dienstreiseantrag
  • Bestätigung der Gasthochschule über durchgeführten Aufenthalt (Confirmation of Stay)
  • Reisekostenabrechnung
  • Online Bericht (automatisierte Aufforderung durch EU-Datenbank/ Absender: replies-will-be-discarded@ec.europa.eu // Spam-Filer beachten!)

Finanzielle Unterstützung

Erstattung der realen Reisekosten (Bahn bzw. Flug, öffentliche Verkehrsmittel) und der angefallenen Reisekosten (Tage- und Übernachtungsgeld) nach dem jeweils geltenden Reisekostengesetz.

Bitte wenden Sie sich wegen weiterer Informationen an Frau Plate, die Erasmus+ Hochschulkoordinatorin der Hochschule Mainz.

Personalmobilität zu Unterrichtszwecken (STA)

Personalmobilität zu Unterrichtszwecken (STA)

ERASMUS+ fördert kurzfristige Lehrtätigkeiten von Dozenten der Hochschule Mainz an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen.

Die Personalmobilität zu Unterrichtszwecken ermöglicht den Einblick in die Unterrichtskonzepte anderer Hochschulen und fördert die Kooperationsbeziehungen mit Partnerhochschulen. Bestehende Kooperationen können vertieft werden und man kann wichtige Ansprechpartner persönlich kennenlernen um die zukünftige Zusammenarbeit noch zu verbessern. Die Dozenturen sollen zudem die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, ihr Lehrangebot bereichern und Fachwissen der Dozenten anderer europäischer Länder an die Studierenden der Gasthochschule vermitteln, die nicht im Ausland studieren.

Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen. Auch Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Personalmobilität muss in einem Programmland stattfinden, welches nicht das Land der entsendenden Hochschule (ausgenommen Incoming-Mobilität, s. u.) und nicht das Haupt-wohnsitzland der betreffenden Person ist.

Zu Lehrzwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE gefördert (Outgoing-Mobilität) werden sowie Personal einer sonstigen in einem anderen Programmland ansässigen Einrichtung (Incoming-Mobilität), die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist zu Lehrzwecken an eine deutsche Hochschule mit ECHE.

Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen (ohne Reisezeit) und zwei Monaten; das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.

Folgender Personenkreis kann gefördert werden:

  • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozenten ohne Dotierung
  • Lehrbeauftrage mit Werkverträgen
  • Emeritierte Professoren und pensionierte Lehrende
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter
  • Unternehmenspersonal

Siehe auch das Merkblatt zu Erasmus+ Dozentenmobilität.

Wichtige Formulare:

Die Formulare für den Dienstreiseantrag, die Reisekostenvergütung und den Reisekostenabschlag erhalten Sie auf den Seiten der Personalabteilung im Intranet.

Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Erasmus+ ermöglicht Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern zum Ausbau der Internationalisierung.

Zu Fort- und Weiterbildungszwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE oder eine sonstige in einem anderen Programmland ansässige Einrichtung, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist, gefördert werden. Ziel ist es, die Arbeit in einer Hochschulverwaltung einer anderen europäischen Hochschule kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Die Auslandsaufenthalte dauern mindestens zwei Tage (ohne Reisetage) und höchstens zwei Monate.

Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden, z.B.:

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung

Weiterbildungsformate

  • Hospitationen
  • Job Shadowing
  • Studienbesuche
  • Teilnahme an Workshops und Seminaren
  • Teilnahme an Sprachkursen
  • Erasmus+ Staff Training Weeks

Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes

  • Aufenthalt auf der Basis eines abgestimmten Programms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

Siehe auch das Merkblatt zu Erasmus+ Training Mobilität.

Wichtige Formulare:

Die Formulare für den Dienstreiseantrag, die Reisekostenvergütung und den Reisekostenabschlag erhalten Sie auf den Seiten der Personalabteilung im Intranet.

Die Hochschulleitung begrüßt ausdrücklich die Erasmus+ Mobilität für Verwaltungspersonal und ermuntert die Beschäftigten, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen.


  Bild: Buchstabe f (mit einem Klick auf das Bild geht es zu Facebook) find us on facebook

 

  Logo GATE-Germany

Zertifikat

Download

Ansprechpartner

Ulla Plate

Leiterin International Office
Erasmus+ Hochschulkoordinatorin

Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7360
ulla.plate(at)hs-mainz.de

 

Gabriele Müller Gebhardt

Fachbereich Technik
Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7366
gabriele.mueller-gebhardt(at)hs-mainz.de

 

Erich Weiler

Fachbereich Gestaltung
Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7365
erich.weiler(at)hs-mainz.de

 

Ariane Göbel

Fachbereich Wirtschaft
Outgoing Students
Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7362
ariane.goebel(at)hs-mainz.de

 

Sabine Klebig

Fachbereich Wirtschaft
Incoming Students
Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7363
sabine.klebig(at)hs-mainz.de

 

Ulla Hück

Fachbereich Wirtschaft
Tel. +49 (0) 6131 - 628 -7364
ulla.hueck(at)hs-mainz.de