This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

Akquisition und Finanzierung von Immobilien-Projektentwicklungen

Was sind die entscheidenden Faktoren in der Akquisition und Finanzierung von Immobilien-Projektentwicklungen: Das waren die Fragestellungen im Rahmen der Gastvorträge der DZ Hyp und MAGNA Real Estate

Im Modul Projektentwicklung bei Prof. Dr.-Ing. Andreas Link werden den Bachelor-Studierenden der Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) sowie Bau- und Immobilienmanagement/Facilities Management (kurz BIM) die Grundlagen vermittelt. Der Schwerpunkt liegt hierbei vor allen Dingen die Potentiale nicht mehr genutzter Immobilien bzw. ungenutzter Grundstücke zu untersuchen, mögliche Nutzungsideen zu einem Konzept zusammenzuführen sowie deren Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit nachzuweisen.

Wie Unternehmen im Rahmen der Akquisition solcher Projekte vorgehen, konnte eindrucksvoll Olaf Geist, Geschäftsführer der MAGNA Projektentwicklung West GmbH mit Sitz in Essen schildern. MAGNA verwaltet und investiert in Immobilienprojekte für ein großes deutsches Versorgungswerk aus dem Gesundheitswesen. Wesentliche Erfolgskriterien sind neben bereits entwickelten Projekten (z.B. Hamburg Height 5, MAGNA Tower Essen) eine strukturierte und analytisch fundierte Herangehensweise in interdisziplinären Teams, Kreativität, eine hohe soziale Kompetenz, Marktnähe und ein gutes Netzwerk.

Wenn ein schlüssiges Konzept erarbeitet ist, muss natürlich eine solide Finanzierung auf die Beine gestellt werden. Zu den Anforderungen im Rahmen der Kreditanbahnung gab Verena Rupp von der Hypothekenbank DZ Hyp  einen tiefen Einblick. Frau Rupp hat BWL an unserer Hochschule studiert und ist seit einigen Jahren als Regionaldirektorin im Regionalzentrum Frankfurt zuständig für gewerbliche Projektentwicklungsfinanzierungen in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. PE-Finanzierungen sind in der Regel sehr anspruchsvoll, da es um eine noch nicht gebaute/genehmigte Immobilie geht und es deshalb auch entscheidend darauf ankommt, welche Erfahrungen und Kompetenzen der Projektentwickler besitzt, wie gut die Unterlagen und die Sicherheiten (Eigenkapital, Grundbuch) sind und schließlich welchen Gesamteindruck der Projektentwickler vermittelt. Betriebswirtschaftlich sind u.a. die Kapitaldienstdeckungsfähigkeit, der Beleihungsauslauf und die Ausfallwahrscheinlichkeit wichtige Beurteilungskriterien.

Für die Studierenden konnten durch diese beiden Gastvorträge noch letzte, wichtige Impulse für die zu erarbeitende Projektarbeit/Kolloquien konkreter Grundstücke gewonnen werden. Auch haben sie die vielfältigen und interessanten Berufsmöglichkeiten in der Projektentwicklung nochmals verdeutlicht bekommen.

Studierende im Modul Projektentwicklung, Gastdozenten Verena Rupp (4. v.l.) und Olaf Geist (5. v.l.)