This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

DAAD-Preis für Franco Rosso

Franco Rosso (Foto: Nathalie Zimmermann)

Masterstudent überzeugt mit herausragenden Leistungen und sozialem Engagement

Und der DAAD-Preis 2020 geht an… Franco Rosso. Der Student im binationalen Masterstudiengang International Business/Maestría Argentino-Alemana an der Hochschule Mainz und der Universidad de Ciencias Empresariales y Sociales (UCES) im argentinischen Rafaela wurde vom Deutschen Akademischen Austauschdienst mit dem Preis für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird den Hochschulen vom DAAD zur Verfügung gestellt. Mit diesem Preis sollen ausländische Studierende für besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet werden. Franco Rosso bedankt sich bei seinen beiden Hochschulen für die Möglichkeit, diesen Studiengang studieren zu können und sagt: „Ich bin sehr stolz auf den Preis und genau so stolz können die Hochschule Mainz und die UCES sein, die den Masterstudiengang als Team organisieren“.

Franco Rosso hat sich von Beginn an äußerst engagiert in sein Studium eingebracht. „Er arbeitet sich bis heute zielstrebig in neue Wissensfelder ein und verfolgt sein Studium mit äußerst großem Erfolg“, betont Studiengangsleiter Prof. Dr. Ulrich Schüle. Der 28-jährige Argentinier studiert derzeit im 5. Semester am Fachbereich Wirtschaft und seine Leistungen sind herausragend. Franco Rosso glänzte immer schon mit überragenden Leistungen. 2017 schloss er als Bester seines Studiengangs ab und gehörte zu den drei besten Absolventen aller Studiengänge an seiner Universität in Rafaela.

Momentan arbeitet der Argentinier an seiner Masterarbeit mit dem Titel "Investment project analysis: Manufacturing and commercialization of Li-ion battery packs for e-mobility applications”, die er im Oktober 2020 vor einer argentinisch-deutschen Jury verteidigen wird. Ab September wird Franco Rosso ein mehrwöchiges Praktikum in Frankfurt absolvieren. Das Studium in Mainz war und ist für Franco Rosso eine einzigartige Erfahrung, die ihn „wachsen ließ“, sowohl auf akademischer als auch auf persönlicher Ebene. „Ich möchte anderen Studiereden den Rat geben, ins Ausland zu gehen, neue Sprachen zu lernen und andere Studierende aus verschiedenen Ländern kennenzulernen“, betont der Argentinier und ergänzt: „Diese Erfahrungen würde man nicht machen können, wenn man nicht ins Ausland zum Studierenden geht.“

Neben seinen hervorragenden akademischen Leistungen und seinen außergewöhnlich guten Fremdsprachkompetenzen (er spricht neben Englisch auch sehr gut Deutsch und Italienisch) ist unter anderem das Engagement des Masterstudenten hervorzuheben, denn er engagiert sich seit Jahren in zahlreichen sozialen und interkulturellen Projekten. Bereits während seiner Schulzeit hat sich der Argentinier für ältere Menschen und Kinder in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen wie "La casita del niño“ eingesetzt. Als Rugbyspieler war er für die Förderung der Jugend in seinem Heimatverein zuständig. Darüber hinaus stellte er ein Partnerschaftsprogramm zwischen den Städten Rafaela und Sigmaringendorf in Baden-Württemberg auf die Beine. Im Schwabenland machte er bereits als Schüler ein Praktikum. Er motiviert argentinische Studierende ins Ausland zu gehen und gewinnt Firmen auf argentinischer und deutscher Seite für den Austausch. Auch während seines Studiums an der Hochschule Mainz unterstützt der Student seine Kommilitonen in freiwilligen Lerngruppen. Franco Rosso ist in der internationalen Studierendenschaft geschätzt, da er sich unter anderem durch seine freundliche und offene Art in bemerkenswerter Weise auf andere Sprachen und Kulturen einstellen kann.