This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

Digitale Trans­for­mation

Begrüßung, Fotos: Gregor Schläger

Workshop Design Thinking, Fotos: Gregor Schläger

Workshop Virtual und Augmented Reality, Fotos: Gregor Schläger

Artificial Intelligence, Design Thinking, Augmented Reality, User Experience? Und nun?

Seit vielen Jahren firmieren Schlagwörter wie diese sowohl in den Medien als auch in den Konferenzsälen von Unternehmen und öffentlichen Institutionen. Doch welchen Mehrwert bieten all diese hochkomplexen Technologien und Methoden überhaupt?

Das neue Forschungscluster Digital Innovation der Hochschule Mainz geht genau dieser Frage nach und forscht unter der Federführung von Prof. Dr. Oliver Mauroner, Prof. Dr. Sven Pagel und Prof. Dr. Gunther Piller an zentralen Themen der digitalen Transformation. Ziel ist der Transfer der neuen technologischen Möglichkeiten in konkrete Outputs bei Firmenpartnern.

Dazu fand am 06. Dezember 2019 die Veranstaltung „Digital Innovation – von AI bis UX“ statt, bei der den rund 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Mix aus Fachvorträgen und „hands-on“ Workshops geboten wurde. Bei Letzteren standen vier Varianten zur Auswahl:

  • Anwendungsszenarien von Virtual- und Augmented Reality
  • Praxisnaher Einführungsworkshop in die Innovationsmethode Design Thinking
  • Mensch und Medien: wie werden digitale Produkte von Ihren Kunden genutzt?
  • Digitalisierungspotenziale erkennen

Alle Formate wurden enorm interaktiv gestaltet und standen im Kontext betrieblicher Fragestellungen. Beispielsweise konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Workshop über Virtual- und Augmented Reality, der von Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher geleitet wurde, entsprechende Brillen testen, wodurch sie für einen kurzen Moment in eine völlig andere Welt eintauchen konnten. Ebenso konnten im „Mensch und Medien“-Workshop z.B. Face- und Eye-Tracking ausprobiert werden. Letzteres eignet sich u.a. sehr gut um zu verstehen, wie ein Nutzer mit einem physischen oder auch digitalen Produkt wie z.B. einer Webseite umgeht.

Im Rahmen der Vorträge erläuterten Prof. Dr. Gunther Piller und Jan Wiesemann (CubeServ GmbH) die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence – AI) als Vorhersage-Tool für mittelständische Unternehmen. Zum Beispiel wurden die in einem Forschungsprojekt entwickelten Prototypen in Live-Demos auf verschiedenen betriebliche Bereiche exemplarisch angewandt.

Ebenso präsentierte Prof. Dr. Oliver Mauroner moderne Ansätze innerhalb des Innovationsmanagements und weitere interessante Aspekte: war Ihnen z.B. bekannt, dass die Farbe eines Raumes genau wie der Persönlichkeitstyp einer Person dessen Kreativitätsleistung beeinflusst? Die Farbe Blau ist hierfür äußerst förderlich, genau wie Methode des „hybrid brainstormings“ bei introvertierten Personen.

Außerdem adressierte Prof. Dr. Sven Pagel im dritten Themenvortrag die Bedeutung des Kundenerlebnisses vor, während und nach der Benutzung von digitalen Produkten (User Experience – UX). Um die UX zu erhöhen, ist es für Unternehmen essenziell, die Kundenanforderungen zu Beginn möglichst genau zu bestimmen, daran ausgerichtet die digitalen Produkte zu erstellen und entsprechende Prototypen kontinuierlich zu testen.

Insgesamt konnte die von der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz mitgetragene Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur Implementierung von innovativen Lösungen im Kontext der digitalen Transformation leisten. Weitere Veranstaltungen dieser Art stehen daher bereits in den Startlöchern.

Autoren:

Prof. Dr. Oliver Mauroner, Prof. Dr. Sven Pagel, Prof. Dr. Gunther Piller, Matthias Brunnbauer