Exkursion zur DMT in Essen

Die Gruppe von der Hochschule Mainz, sowie Dr. Jörg Niese, Daniel Schröder, Uwe Kalz und Volker Schultheiß von der DMT um den Gyromat versammelt. (Foto: DTM)

Exkursion nach Essen: Masterstudierende der Geoinformatik und Vermessung besuchen den Gyromat der DMT

Im Rahmen des Moduls „Ingenieurvermessung“ nahmen am 29. Mai 13 Studierende des Masterstudiengangs Geoinformatik und Vermessung an einer Exkursion nach Essen teil.

Ziel war die DMT GmbH & Co. KG, wo die Gruppe von Daniel Schröder, Alumnus der Hochschule Mainz, herzlich begrüßt wurde. Den Vormittag verbrachten die Studierenden mit interessanten Vorträgen zu spannenden Projekten aus Ingenieurvermessung und Geomonitoring.

Uwe Kalz führt den Studierenden den Gyromat vor (Foto: Sven Kaulfersch).

Nach der Mittagspause, in der Ruhrpott-typisch Curry-Würste serviert wurden, drehte sich alles um den Gyromat 5000. Der Gyromat ist die Antwort der DMT auf die Frage: Wie vermesse ich unter Tage ohne Satellitenempfang, auch wenn es, wie etwa im Tunnelbau, auf höchste Präzision in der Richtungsmessung ankommt? Zunächst erhielten die Studierenden von Dr. Jörg Niese eine Einführung in die theoretischen Aspekte. Nach einer Vorführung des Gyromats wurden sie durch die Kreiselproduktion geführt.

Schwer beeindruckt trat die Gruppe aus Mainz danach den Heimweg an. Vielen Dank an Daniel Schröder, Andre Lüttmann, Uwe Kalz und Dr. Jörg Niese von der DMT für die interessanten Einblicke in die große Welt der hochgenauen Vermessungstechnik und der Kreiselmessgeräte.