Angewandte Informatik B.Sc. Geoinformatik und Vermessung B.Sc. Geoinformatik und Vermessung M.Eng. Weiterbildung Teilzeit Geoinformatik und Vermessung Zertifikat Weiterbildung Teilzeit Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften M.A. Geoinformatik und Vermessung M.Sc. Studieninteressierte/r Vertreter/in der Medien

Infotag an der Hochschule Mainz

Wie jedes Jahr präsentierten sich am 6. Mai im Rahmen des Infotags der Hochschule Mainz alle Studiengänge der Fachrichtung Geoinformatik und Vermessung einem interessierten, in der Regel am Ende der Schulzeit stehenden Publikum.

In diesem Jahr stand der fachbereichsübergreifende Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik im Zentrum des Interesses. Der von den Fachbereichen Wirtschaft und Technik gemeinsam angebotene Studiengang startet zum Wintersemester 2016/17.

In einer Reihe von Schnuppervorlesungen boten die Professorinnen und Professoren interessierten Schülerinnen und Schülern Einblicke in den Studienalltag:
Prof. Renate Czommer erläuterte unter dem Titel Dokumentieren – Modellieren – Visualisieren  Aufbau und Inhalte der Studiengänge Geoinformatik und Vermessung, Prof. Martin Schlüter brachte den Anwesenden das Thema Ingenieurvermessung für Europas Datenautobahn EDRS ins All näher, die Kooperationspartner des Kombinierten Studiengangs erklärten die Besonderheiten dieses Studiums.

Den neuen Studiengang stellten die Professoren Thomas Klauer und Markus Nauroth unter dem Titel Virtual Reality, künstliche Intelligenz, Big Data und Co. – Aktuelle IT-Trends im neuen Bachelor-Studiengang „Angewandte Informatik“ vor.  Prof. Kai-Christian Bruhn und Torsten Schrade, der seit März die Akademieprofessur für Digital Humanities an der Hochschule Mainz inne hat, führten unter dem Titel Geisteswissenschaften treffen auf Informatik in den Masterstudiengang Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften ein, der im kommenden Herbst in die zweite Runde gehen wird.

Anschauliches gab es im Untergeschoss der Magistrale: Im Vordergrund standen dort die Themen Virtual und Augmented Reality mit zwei studentischen Projekten, daneben standen Mitarberinnen und Mitarbeiter des i3mainz, Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik sowie Professorinnen und Professoren den Besuchern Rede und Antwort.