This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

In­ter­na­tio­nalisierung

Projekt „Internationalization at Home“ erhält Fördermittel des DAAD

Erfolgreiche Einwerbung im Rahmen der Ausschreibung „HAW.International“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD

Knapp eine halbe Million Euro stehen der Hochschule Mainz in den nächsten beiden Jahren für die Realisierung des Projekts „Internationalization at Home“ – I@H – zur Verfügung.

Hintergrund

Bereits seit vielen Jahren steht die Internationalisierung ganz oben auf der Prioritätenliste der Hochschule Mainz. Bisherige Maßnahme bezogen sich allerdings im Wesentlichen auf die Mobilität Studierender und Hochschulangehöriger u.a. im Rahmen von Erasmus. Schließlich pflegt die Hochschule Mainz Kontakte zu mehr als 90 Partnerhochschulen weltweit. Hinzu kommen Double Degree-Studiengänge mit Partnerhochschulen in Frankreich und Argentinien.

Da ein Auslandsaufenthalt besonders für Teilzeit- und berufsintegrierend Studierende sowie für Studierende mit geringeren finanziellen Mitteln, gesundheitlichen Einschränkungen oder familiären Verpflichtungen oft schwer realisierbar ist, soll nun die Internationalisierung auch „zu Hause“ stattfinden! Sie schließt explizit auch die Mitarbeiter*innen ein, die einen Auslandsaufenthalt nur schwer mit ihren Dienstpflichten vereinbaren können. Ziel ist es, allen Angehörigen der Hochschule – Studierenden wie Mitarbeiter*innen – ein passgenaues Angebot zu unterbreiten und die internationale Vernetzung der Hochschule zu verstärken.

Das Projekt

Das Projekt HAW International stützt sich auf drei Säulen:

  • Ausbau von Sprach- und interkulturellen Kompetenzen etwa im Bereich Deutsch als Fremdsprache sowie Englisch für Hochschulangehörige
  • Entwicklung und Institutionalisierung eines internationalen Gastdozentenprogramms
  • Verstärkung der Digitalisierung sowohl in der Lehre („blended learning“) als auch in der Verwaltung

Die Aktivitäten jeder Säule durchdringen dabei stets alle Ebenen und Statusgruppen der Hochschule – Lehrende, Studierende, Verwaltung. Durch das Mitwirken aller drei Fachbereiche soll das Projekt zudem bisher nicht genutzte Synergien freisetzen, um Innovationen in Lehre, Forschung und allen beteiligten Organisationseinheiten anzustoßen und zu implementieren.

Dank der erfolgreichen Einwerbung der DAAD Mittel kann die Hochschule Mainz 2021 und 2022 ihre Aktivitäten im Bereich Internationalisierung erheblich ausbauen.

Projektteam

Prof. Dr. Alfons Buchmann, Dr. Karin Ewert-Kling, Anne Lambert, Prof. Dr. Regina Stephan, Prof. Dr. Stephanie Swartz