Innenarchitektur Gestaltung

Masterstudentin Gewinnt ADC Nagel

Marianne Statt gewinnt den bronzenen ADC Nagel des ADC Junior Wettbewerbs 2018

KNICK ist ein modulares System, das einer breiten Nutzergemeinschaft einen universellen Baukasten zur Verfügung stellt, um individuelle Raumstrukturen zu gestalten. Ausgehend von einem Quadrat entstehen allein durch Falten dreidimensionale Objekte und geometrische Körper. 

Der Entwurf ist darauf ausgelegt, sich mühelos an veränderte Raumsituationen anzupassen. Ausgehend von einem Quadrat entstehen allein durch Falten dreidimensionale Objekte und geometrische Körper. 

Dabei überzeugt das Quadrat durch seine optische Einfachheit und Vielseitigkeit, denn vier gleich langen Kanten ermöglichen maximal viele Aufbaukombinationen. Das geometrische Mosaik ist ebenso ästhetisch ansprechend wie funktional. Das Erkennen eines Musters befriedigt das Bedürfnis des Menschen etwas zu kategorisieren und zeigt die Idee der Wiederholung.

Durch die Unterteilung in Rechtecke und Trapeze ist es möglich das Modul um bis zu 90 Grad zu knicken, um damit horizontale Flächen zu generieren.

Bei der kontrollierten Faltung ist der entscheidende Punkt der, indem sich alle vier Kanten treffen. Viele Modelle und Testreihen aus einem Verbund Holz-Stoff zeigen, dass die Fugen unterschiedlich groß sein müssen, um eine komplette Faltung zu ermöglichen. Dabei löst der Verbund Holz-Latex dieses Problem durch die Elastizität des Latex.

Durch den Grad der Faltung entstehen jeweils unterschiedlich große Elemente, die auf ganz verschiedene Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Ihr Rhythmus bestimmt sowohl die optische Erscheinung im Raum, als auch die Position von Lichtöffnungen. Damit wird durch die Anordnung der Module entschieden, ob und von welcher Richtung Licht einstrahlen soll.

https://vimeo.com/254193772