This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

Wintersemester 2019/20 gestartet

Fachbereich Wirtschaft begrüßt seine Erstsemester

Schon als kleines Mädchen hatte Anudari Erdenechimeg den Wunsch Betriebswirtschaft zu studieren. Heute mit 21 Jahren hat sich ihr Wunsch erfüllt: Sie beginnt am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Mainz ihr Bachelorstudium in BWL. Erst vor einem Jahr verließ Anudari ihre Heimat Mongolei und zog nach Deutschland um Deutsch zu lernen und  BWL zu studieren. „Ich bin so glücklich, dass ich hier studieren darf“, erzählt sie. Anudari gehört zu den über 500 Studierenden, die jetzt ihr Vollzeitstudium im Wintersemester 2019/20 am Fachbereich beginnen.  

Die Bachelor- und Masterstudierenden starten mit der Orientierungswoche. In diesen fünf Tagen lernen sie ihre Kommilitonen und den Fachbereich kennen. Sie bekommen Einführungen in den Studiengang und Tipps für erfolgreiches Lernen, Workshops zum Zeitmanagement und Vorleseeinheiten rund um die Themen Methodik & Präsentation. „Bleiben sie am Ball“, sagt Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher, Dekanin des Fachbereichs zur Begrüßung. Die Professorin für Wirtschaftsinformatik rät den Erstsemestern ihre Vorlesungen kontinuierlich vor- und nachzuarbeiten – „dann klappt das auch mit den Klausuren“. Die Dekanin rät den frischgebackenen Bachelor- und Masterstudierenden, Teamplayer und Partner fürs Studium zu finden. „In einer Gruppe studiert es sich einfacher. Man motiviert sich gegenseitig und Partner bauen einem auf, wenn es gerade nicht rund läuft“, so die Professorin. Studium soll aber auch Spaß machen. Auch deshalb sollte man die Chance nutzen ins Ausland zu gehen, sowie die berühmt berüchtigten AStA-Partys zu besuchen. „Richtig feiern gehört zum Studium dazu!“.

Bereits Anfang September starteten die dualen Bachelor am Fachbereich durch. Im Gegensatz zu ihren Vollzeitkommilitonen müssen die gut 200 Studierenden in BWL und Wirtschaftsinformatik Studium und Beruf, beziehungsweise Ausbildung, gleichzeitig stemmen. An einem Nachmittag in der Woche und den ganzen Samstag studieren sie, ansonsten gehen sie ihrem Beruf oder ihrer Ausbildung nach. Eine Doppelbelastung, die sehr fordernd sein kann, gleichzeitig aber auch viele Vorteile mit sich bringt. Die dual Studierenden können oft die Theorie gleich in der Praxis umsetzen und haben zudem am Ende nicht nur einen Hochschulabschluss in der Tasche, sondern auch mehrere Jahre Berufserfahrung.