Per­so­nen­ver­zeich­nis

Prof. Markus Pretnar

Prof. Markus Pretnar

Fachbereich Gestaltung | Fachrichtung Innenarchitektur | Professuren
Professor für Innenarchitektur

Hochschule Mainz
Markus Pretnar
Raum H4.02
Holzstraße 36
55116 Mainz

+49 6131 628-92216

Innenarchitektur

Vita

Prof Markus Pretnar, Farbe im Raum, Kommunikation im Raum, Entwurf  

Prof. Markus Pretnar
Hochschule Mainz, Mainz
Professor für Innenraumentwurf, Farblehre

Geboren 1970, arbeitet Prof. Markus Pretnar seit 2003 mit dem Gestalterkollektiv 3deluxe in/exterior in Wiesbaden. Er schloss sein Studium der Architektur an der Technischen Universität Darmstadt im Jahr 2000 ab und wurde für seine Diplomarbeit mit dem Kurt Ruths Preis ausgezeichnet.

Nach Auslandsaufenthalten in Polen und Russland war er für Architektur- und Designbüros in Frankfurt und München tätig. Bei 3deluxe ist er schwerpunktmäßig in den Bereichen Planung und Konzeption sowie Projektmanagement beschäftigt. Seit November 2010 lehrt er an der Hochschule Mainz die Fächer Innenraumentwurf und Farbe im Raum in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Innenarchitektur.


Auszug Projektreferenzen mit 3deluxe:

– Kaffee-Partner Firmenzentrale, Konzeption und Projektleitung, Osnabrück 2010/11
– Wasserstadtvillen Xiamen, Konzeption und Projektleitung , Shanghai, 2009
– The Space: Konzeption eines Showtheaters mit Lounge & Bar, Las Vegas, 2008
– Pélé Experience: Konzeption eines mobilen Ausstellungspavillons, 2008
– SalzZeitReise: Medial inszeniertes Besuchererlebnis im Salzbergwerk Berchtesgaden, 2007
– Abschlussfeier der FIFA WM 2006: Eventdesign, Olympiastadion Berlin, 09.07.2006
– Antriebe der Zukunft: Mobiler Ausstellungspavillon für DaimlerChrysler, 2005
– Football Globe Germany: Mobile Lichtskulptur für die FIFA WM 2006
– CocoonClub: Club- und Restaurantdesign für Sven Väth, Frankfurt, 2004

Publikationen

2016

Lokalkoorit Forschungsbericht

22 Städte, 10 Länder, 3 Monate und 17.000 km: Landschaften sind regional typisch gefärbt. Landschaftliche Farbigkeiten werden bestimmt durch die lokale Pflanzenwelt, geologische und klimatische Eigenheiten. Und ländliche Siedlungen geben häufig die Farbigkeiten der Landschaft in denen sie liegen wieder, sie sind aus regionalen Materialien errichtet. Eine von vielen Bestimmungen des Heimatbegriffs bezieht sich darauf, dass Ort und Farbe im „Auge des Betrachters“, meist des Beheimateten, zu einer gefühlten Identität eines Ortes verschmelzen können. Die sogenannte Farbheimat, oder wie man früher sagte, das Lokalkolorit, bevor der Begriff zum Synonym für ein lokal-soziales Milieu umgewidmet wurde.

Besitzen moderne und vor allem große Städte ein Lokalkolorit, haben sie eine eigene farbliche Identität?
Um dieser Frage nachzugehen bereiste Prof. Markus Pretnar im Sommer 2015 22 europäische Städte in 10 Ländern und hat sie auf ihre farblichen Eigenschaften untersucht.

2013

Bed&Bunker Dokumentation

Dokumentation des Realisationsprojektes Bed&Bunker 2012. Im Küstenort Tale, rund 50 Kilometer von der Hauptstadt Tirana entfernt, arbeiteten je zehn Studenten deutscher und albanischer Hochschulen an einem Forschungs-und Realisierungsprojekt. Sie bauten einen ehemaligen Geschützbunker in ein Backpacker-Hostel um, das Platz für bis zu acht Personen bietet.

seit 2016

KiR-Magazin -Kommunikation im Raum

Das Magazin KiR erscheint jährlich am Studiengang Kommunikation im Raum und dokumentiert die Ergebnisse des Wahlfachs 'KiR'.
1. Ausgabe 'Ausstellungsgestaltung- die Rolle der Gestalter' /Architekturbiennale Venedig

Forschung & Projekte

seit 2015

Lokalkolorit

Das Projekt Lokalkolorit erprobt eine Methode zur einfachen Erfassung der farblichen
Identität von Städten und Ortschaften. Die Methodenerprobung soll
Erkenntnisse bezüglich der farblichen Erfassung des Zusammenspiels von
Farbe, Raum, Stadt und Wahrnehmung erbringen und gleichzeitig eine
erste Kartografie lokaler farblicher Muster im räumlichen Zusammenhang
ergeben.
http://yeah.hs-mainz.de/category/lokalkolorit15/

Zur Übersicht