Personen­verzeichnis

Prof. Dr. Swen Bäuml

Prof. Dr. Swen Bäuml

Fachbereich Wirtschaft | Weiterbildungsstudiengänge | MSc Auditing TZ

Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz
Raum: M3.18

+49 6131 628-93283

Fachbereich Wirtschaft | Weiterbildungsstudiengänge | MSc Auditing TZ
Lehrbeauftragter

Nach Vereinbarung

Vita

-

Steuerberater/Wirtschaftsjurist Prof. Dr. iur. Swen Oliver Bäuml

Prof. Dr. Swen Bäuml ist Inhaber einer Professur für Steuerrecht an der Hochschule Mainz / Frankfurt School of Finance & Management (HfB) und Partner of Counsel der WTS.
Forschungs- und Fachschwerpunkte sind die Besteuerung großer Familienvermögen im betrieblichen und privaten Bereich, die steuerliche Gestaltung von Unternehmensnachfolgen und Vermögensstrukturierungen.
Er ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift NWB sowie des Kommentars von Kanzler/Kraft/Bäuml zum EStG, Gutachter für das Deutsche Wissenschaftliche Steuerinstitut (DWS), Wissenschaftlicher Beirat des Instituts der Steuerberater in Hessen sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen (u. a. Mitautor der Kommentierung zum InvG/InvStG von Berger/Steck/Lübbehüsen und zum UmwStG von Kraft/Edelmann/Bron). Er war zudem Sachverständiger im Finanzausschuss des Bundestages.
2007-2012 war Prof. Dr. Swen Bäuml Leiter der Steuerabteilung im Family Office des internationalen Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim, einem der großen Familienunternehmen in Deutschland, sowie Mitglied der Steuerausschüsse der Spitzenverbände der Wirtschaft. Zuletzt war er in einer Big-4-Gesellschaft als Partner und Head of Family Office Services tätig.

Publikationen

Mitherausgeber von Kanzler/Kraft/Bäuml, EStG-Kommentar sowie der Zeitschrift Neue Wirtschafts Briefe (NWB) sowie Autor von rd. 90 Publikationen

A. Investmentrecht / Investmentsteuerrecht (asset related taxation)


1. Wenglorz/Bäuml, Betriebs-Berater 2003, S.286-290:
„Die geplante Neuregelung der Besteuerung von derivativen Finanzinstrumenten: ein Systemwechsel“

2. Kraft/Bäuml, Der Betrieb 2004, S.615-620:
„Verfassungswidrigkeit der Spekulationsgewinnbesteuerung bei Wertpapieren: Eine Analyse der jüngsten Urteile des BVerfG und des BFH sowie ihrer Folgen für die Konzeption der Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte“

3. Kraft/Bäuml, Finanzrundschau 2004, S.443-451:
„Verfassungswidrigkeit der Besteuerung privater Wertpapier-Veräußerungsgeschäfte: Analyse des Urteils des BVerfG v. 9.3.2004 im Kontext der jüngeren BFH- Rechtsprechung und seiner Auswirkungen auf das System der kapitalorientierten Einkommensteuer“

4. Bäuml, Europäische Hochschulschriften:
System und Reform der Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte – Bestandsaufnahme und Analyse von Reformansätzen unter steuersystematischen und verfassungsrechtlichen Aspekten, Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M., Berlin, Bern, Brüssel, New York, Oxford, Wien 2005

5. Bäuml, DStZ 2006, S.109-112:
„Verfassungsmäßigkeit der Besteuerung privater Wertpapierveräußerungsgeschäfte ab 1999: ein Urteil des Bundesfinanzhofs auf Bewährung“

6. Bäuml/Gageur, Finanzrundschau 2006, S.213-218:
„Die geplante Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte: Aktuelles Beratungs-Know-How und potenzielle Verfassungswidrigkeit“

7. Bäuml/Gageur, ZSteu 2006, S.100-102:
„Die geplante Abgeltungssteuer aus Sicht der Beratungspraxis“

8. Bäuml, Finanzrundschau 2008, S.174-178:
„Ausgewählte Fragestellungen aus der Praxis des Investmentsteuergesetzes“

9. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2008, S.130-136:
„Zulässigkeit einer Teilwertabschreibung im betrieblichen Anlagevermögen“

10. Bäuml, Finanzrundschau 2008, S.473-476:
„Steuerliche Teilwertabschreibung auf Aktien und Anteile an Investmentfonds – Anmerkung zu BFH I R 58/06“

11. Bäuml, Kommentierung zu §§ 12, 18, 19 InvStG in:
Berger/Steck/Lübbehüsen, InvG/InvStG, Verlag C. H. Beck, München 2010

12. Bäuml, WTS tax journal Nr. 2/2011 (Editorial)

13. Bäuml, Finanzrundschau 2012, S. 218-222:
„Teilwertabschreibung auf Investmentanteile im Anlagevermögen bei voraussichtlich dauernder Wertminderung – zugleich Anm. zu BFH, Urt. v. 21.9.2011, I R 7/11“


14. Bäuml, Finanzrundschau 2012, S. 223-226:
„Teilwertabschreibung auf Investmentanteile im Anlagevermögen bei voraussichtlich dauernder Wertminderung – zugleich Anm. zu BFH, Urt. v. 21.9.2011, I R 89/10“

15. Bäuml, Recht der Finanzinstrumente 2012, S. 404-408:
„Die Pauschalbesteuerung der Anleger intransparenter (schwarzer) Fonds
gem. §§ 5 und 6 InvStG auf dem Prüfstand der Finanzgerichte“

16. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2013, S. 102-107:
„Die Investment-AG als Alternative für Family Offices und Unternehmen – Umsetzung der AIFM-Richtlinie und das neue Kapitalanlagegesetzbuch“

17. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2013, S. 128-133:
„Neuregelung der Besteuerung von Investmentvermögen durch das AIFM-Steueranpassungsgesetz“

18. Bäuml, Finanzrundschau 2013, S. 640-647:
„Investmentvermögen im neuen Kapitalanlagegesetzbuch (Teil I)“

19. Bäuml, Finanzrundschau 2013, S. 746-753:
„AIFM-Steueranpassungsgesetz: Die geplante Besteuerung von Investmentvermögen (Teil II)“

20. Bäuml, Der Betrieb 2013 Heft 26/27 (Gastkommentar),
„Die zeitnahe Neuordnung des Investmentsteuerrechts tut not!“

21. Bäuml, Betriebs-Berater 2014, Heft 6 (Editorial):
„Das neue Investmentsteuerrecht nach dem AIFM-Steueranpassungsgesetz: Was lange währt, wird (zumindest bis auf Weiteres) gut!“


B. Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht


1. Schwind/Bäuml, Betriebs-Berater 2004, S.74-78:
„Vermögensübertragung gegen Versorgungsleistungen im Lichte der neuen Rechtsprechung des Großen Senats-Konsequenzen für die Gestaltungspraxis“

2. Bäuml, Finanzrundschau 2005, S.128-136:
„Gestaltungsempfehlungen für die erbschaftsteuerliche Privilegierung von Betriebsvermögen und Grundbesitz“

3. Bäuml, DStZ 2005, S.411-415:
„Der Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Sicherung der Unternehmensnachfolge“

4. Märkle/Bäuml, DStR 2006, S.873-878:
„Unternehmensnachfolge bei Betriebsverpachtung: Handlungsbedarf bei gewerblich geprägten Personengesellschaften wegen Änderung des § 13a ErbStG?“

5. Bäuml, Finanzrundschau 2006, S.1057-1065:
„Gesetz zur Erleichterung der Unternehmensnachfolge bei der ErbSt: eine kritische Analyse“



6. Bäuml, ZEV 2006, S.525-530:
„Das Gesetz zur Erleichterung der Unternehmensnachfolge aus Sicht der Beratungspraxis“

7. Fechner/Bäuml, Finanzrundschau 2009 (Heft 11), Sonderbeilage zur Erbschaftsteuerreform 2009 S.22-33:
„Verschonung von Betriebsvermögen nach dem neuen Erbschaftsteuerrecht: Voraussetzungen, Rechtsfolgen und Gestaltungsmöglichkeiten“

8. Bäuml, GmbHR 2009, S.1135-1141:
„Erbschaftsteuerreform: Auswirkung auf (kapitalmarktorientierte) Unternehmen, Wahl der „richtigen“ Bewertungsmethode und Rechtsformwirkungen“

9. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2012, S. 706-714:
„Geplante Änderungen des Erbschaftsteuerrechts i. R. d. JStG 2013“

10. Bäuml, Recht der Finanzinstrumente, 2/2014:
„Finanzvermögen im Brennpunkt der Erbschaftsteuer“

11. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2015 (Editorial Heft 1):
„Das Urteil des BVerfG zur Erbschaftsteuer vom 17.12.2014“

12. Bäuml, Finanzrundschau 2015, S. 73-76:
„Eckpunkte für eine verfassungskonforme Ausgestaltung des Erbschaftsteuerrechts im bestehenden System“

13. Bäuml, Audit Committee Institute – ACI Quarterly Sonderheft 2015:
„Zur Verfassungswidrigkeit des Erbschaftsteuerrechts nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014”

14. Bäuml/Escher, Betriebs-Berater 2015, S. 355-356:
„Anzeigepflicht für ausländische Zweigstellen inländischer Kreditinstitute für deutsche Erbschaftsteuerzwecke?“

15. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2015, S. 83-88:
„Zur Verfassungswidrigkeit des Erbschaftsteuerrechts – Folgerungen aus dem BVerfG-Urteil vom 17.12.2014“

16. Bäuml/Vogel, Betriebs-Berater 2015, S. 736-743:
„Die erbschaftsteuerliche Bedürfnisprüfung im Kontext des Verfassungsrechts und des EU-Beihilferechts“

17. Vogel/Bäuml, European Taxation, Volume 55, Number 10/2015, S. 454-460:
„Identifying Selective Advantages in the Context of the German Inheritance and Gift Tax Act Reform”

18. Bäuml, WTS Journal 2015 (Editorial Heft 5): „Erbschaftsteuer und kein Ende? Zur Zukunft der Nachfolgeplanung bei Unternehmen“

19. Bäuml, Betriebs-Berater 2015, S. 3103-3110:
„Erben von Auslandskonten müssen mit Datenweitergabe an Fiskus rechnen“

20. Bäuml/Hiedewohl, Betriebs-Berater 2016, S. 535-541:
„Das neue Erbschaftsteuerrecht rückt näher – eine Analyse aus Sicht der Praxis“


C. Allgemeines Steuerrecht (z. B. Bilanzsteuerrecht, Konzernsteuerrecht)


1. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2006, S.302-304:
„Praxis der Rechtsbehelfsverfahren zur anhängigen Verfassungsbeschwerde bei der Grundsteuer“

2. Bäuml, DStZ 2008, S.107-113:
„Das Halbabzugsverbot gemäß § 3c Abs. 2 EStG im Fokus von Rechtsprechung und steuerlicher Betriebsprüfung“

3. Fechner/Bäuml, Der Betrieb 2008, S.1652-1655:
„Replik zum Aufruf der Wissenschaft zur Abschaffung der satzermäßigten Besteuerung thesaurierter Gewinne von Personenunternehmen – Aufruf zur moderaten Modifikation des § 34a EStG!“

4. Bäuml, in: Römermann/Wachter (Hrsg.), GmbHR 2008, Sonderheft zur Reform des GmbH-Rechts: „Die Ausstrahlungswirkung des MoMiG auf das Steuerrecht“

5. Fechner/Bäuml, Finanzrundschau 2010, S.744-750:
„Fortentwicklung des Rechts der Besteuerung von Personenunternehmen“

6. Bäuml, DStZ 2010, S.835-840:
„Aktuelle Rechtsprechung zur Abzinsung von Gesellschafterdarlehen“

7. Bäuml, Finanzrundschau 2010, S.924-928:
„Kein anschaffungsnaher Herstellungsaufwand bei „§ 4 III-Rechnern“ im Rahmen einer Gewinneinkunftsart“

8. Schaumburg/Bäuml, Finanzrundschau 2010,S.1061-1067:
„Organschaft und Gewerbesteueranrechnung“

9. Bäuml et. al., in BDI/VCI-Broschüre 2013:
„Die Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland 2013“

10. Bäuml, Betriebs-Berater 2013, S. 2916-2920:
„Deutsches Besteuerungsrecht bei unentgeltlicher Nutzung einer über eine Kapitalgesellschaft gehaltenen spanischen Ferienimmobilie – zugleich Anm. zu BFH, Urt. v. 12.6.2013, I R 109-111/10“

11. Bäuml, Finanzrundschau 2013, S. 1121-1127:
„Personengesellschaften als Organträger in der Gestaltungs- und Unternehmenspraxis“

12. Kneip/Bäuml/Hein, Audit Committee Institute – ACI Quarterly III//2013:
„Berater, Kontrolleur und Integrationsfaktor – ein Balanceakt”

13. Bäuml, Audit Committee Institute – ACI Quarterly IV/2013:
„Der Blick von Familienunternehmen und Family Offices auf die steuerpolitischen Schwerpunkte der Großen Koalition”

14. Bäuml in Prinz/Witt, Handbuch der Organschaft, 2015:
„Kapital 15: Sonderfragen der Personengesellschaft als Organträger“


15. Bäuml et. al., in BDI/VCI-Broschüre 2015:
„Die Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland 2015/2016“

16. Bäuml, NWB 47/2015 (Editorial):
„Die Personengesellschaft in der Unternehmensbesteuerung“

17. Bäuml, NWB 2016 Heft 9/2016 (Editorial):
„§ 50i EStG – trotz BMF-Schreiben Kummer ohne Ende?“

18. Bäuml, Betriebs-Berater 2016, S. 672-673:
„Der EuGH und das Steuerberaterprivileg – ein Fall für den Gesetzgeber“


D. Gesellschafts- und Zivilrecht


1. Marx/Bäuml, WRP 2004, S.162-167:
„Die Information des Verbrauchers zum Widerrufsrecht im Fernabsatz – klar und verständlich?“

2. Bäuml/Gageur, Steuern und Bilanzen 2005, S.477-483:
„Die GmbH alter Prägung als Auslaufmodell?“

3. Bäuml/Gageur, GmbH-StB 2006, S.362-369:
„Die Limited in der Insolvenz“

4. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2007, S.69-73:
„Die Reform des GmbH-Rechts auf Grundlage des MoMiG“

5. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2008, S.667-674:
„Reform des GmbH-Rechts: Neuerungen des MoMiG und seine Auswirkungen auf die Beratungspraxis“

6. Bäuml, GmbHR 2009, S.632-637:
„Gesellschafterdarlehen nach MoMiG: (Steuer-) Rechtliche Beratungsschwerpunkte in der Krise“

7. Bäuml, Steuern und Bilanzen 2009, S.637-644:
„GmbH-Konzernfinanzierungen im Krisenfall nach MoMiG und FMStG“

Forschung & Projekte

Recht und Besteuerung von Familienunternehmen und Family Offices, Erbschaftsteuerrecht und Investmentsteuerrecht

Zur Übersicht