Banner Career Center und Ankündigung neues Jobportal

Arbeiten im Ausland

Wenn Sie während des Studiums ein Praktikum im Ausland angehen oder nach dem Abschluss dort arbeiten möchten, dann ist Ihre Eigeninitiative gefragt!

Damit wir Sie dabei unterstützen können, bietet das Career Center Ihnen auf dieser Seite umfangreiche Informationen zu Arbeitsmöglichkeiten und Praktika im Ausland. Die Länderinformationen sollen einen ersten Überlick zu

  • Arbeitsmöglichkeiten und Stellenangebote,
  • Jobportale,
  • Formalitäten und Ämter

geben.
Wenn Sie ein Praktikum in Europa planen und eine Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an den EU-ServicePoint an der Uni Mainz. Hier erhalten Sie auch alle Informationen zum Erasmus-Praktikumsstipendium.

Ihre Vorbereitungsaktivitäten sind ein Teil der interkulturellen Erfahrung, die Sie mit einem Aufenthalt im Ausland erlangen.

Information zur Finanzierung eines Auslandssemester finden Sie hier!

Grundsätzliches

Wenn Sie ein (Pflicht-)Praktikum im Ausland planen, müssen Sie in einem ersten Schritt mit dem für Sie zuständigen Praktikumsbeauftragten Ihres Fachbereiches / Ihrer Lehreinheit abklären, ob die Tätigkeit als Praktikum anerkannt wird.

Aktuelles

  • Im Rahmen des Carlo-Schmid-Programms können sich Studierende ab dem dritten Bachelorsemester und Absolventen bis zu zwei Jahre nach dem Hochschulabschluss für die Förderung eines mehrmonatigen Praktikums bei einer Internationalen Organisationen oder einer EU-Institutionen bewerben. Eine Bewerbung ist sowohl mit einem in Eigenregie organisierten Praktikum möglich als auch auf eine der über unser Programm ausgeschriebenen Praktikumsstellen bei verschiedenen Organisationen weltweit. Die Ausschreibung und eine Übersichtsliste der angebotenen Praktikumsstellen finden Sie im Anhang. Alle Informationen und die detaillierten Praktikumsangebote sind auch auf unserer Internetseite erhältlich: www.daad.de/csp 

  • Das Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung deutscher Nachwuchsführungskräfte bietet jungen berufstätigen und Absolventen kaufmännischer und technischer Fachbereiche, die Möglichkeit auf ein sechsmonatiges Praktikum in verschiedenen asiatischen Ländern, wie z.B. China, Indien, Malaysia, Japan, Indonesien, uvm...
  • Bewerbungen sind bis zum 30. September für ein Praktikum im Folgejahr einzureichen. Bewerbungsunterlagen und Informationen zum Programm finden Sie unter www.giz.de/hnp

  • Mit studentsgoabroad das richtige Praktikum oder den richtigen Freiwilligendienst im Ausland finden. Für Schüler, Studenten, Absolventen und Young Professionals!

  • Das Programm "Russland in der Praxis" der DAAD fördert deutsche Studierende für sechsmonatige Praktika-Aufenthalte in der Russischen Förderation.
    Interesse? Weitere Informationen finden Sie hier.

Länderinformationen

Die vollständige Version des jeweiligen Länderdossiers als PDF-Dokument erhalten Sie auf E-Mail-Anfrage beim Career Center.

Argentinien

Argentinien

Argentinien hat gegenwärtig ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum und bietet aehr gute Möglichkeiten ein Auslandspraktikum in einem internationalen Unternehmen zu absolvieren.

Australien

Australien

Australien gehört zu den Ländern, die ihren wachstumsbedingten Arbeitskräftebedarf nicht mehr allein mit einheimischen Fachkräften stillen können. Händeringend sucht man dort auch nach deutschen Bewerbern - allerdings bleiben hohe formale Hürden zu überspringen.
(Quelle: Länderdossier, Wila Bonn)

Belgien

Belgien

Als Sitz vier internationaler Organisationen hat Belgien Erfahrung mit Arbeitskräften aus der ganzen Welt. Selbst in der aktuellen wirtschaftlichen Lage erweist sich die belgischer Wirtschaft wenigstens in einigen Landesteilen als so robust, dass sich für hoch qualifizierte, erfahrene und sprachlich versierte Fachleute der Blick über die Grenze lohnen kann.
(Quelle: Länderdossier, Wila Bonn)

Bulgarien

Bulgarien

Chile

Chile

Fast so vielfältig wie die Natur sind auch die Chilenen. In Chile leben einige, wenn auch kleine indigene Gruppen, wie die Mapuche, Aymara oder Rapa Nui (auf den Osterinseln). Der Großteil der Chilenen sind Mestizen, eine Mischung aus Europäern und Indigenen. Es gibt also sehr viel zu sehen und kennen zu lernen. Auf nach Chile!
(Quelle: Länderinformation www.rausvonzuhaus.de)

China

China

Dänemark

Dänemark

Das Tradition mit Innovation, Provinz mit Globalität und eine hohe Staatsquote mit einer gesunden Wirtschaftsentwicklung vereinbar sind, zeigt unser nördlicher Nachbar wie kein zweites Land in Europa. Für eine Arbeitssuche jenseits der Grenzen Deutschlands ist Dänemark ein Kandidat für die Spitzenplätze.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Ecuador

Ecuador

Estland

Estland

Gerade einmal 23 Jahren ist die kleine Republik am Ostrand des Baltikums unabhängig und hat in dieser Zeit schon die meisten ihrer lokalen Konkurrenten abgehängt. Sowohl die eingen historischen Verflechtungen wie auch die aktuellen Wirtschaftsdaten machen Estland zu einem heißen Tipp für neugierige und einsatzbereite Fachkräfte aus Deutschland.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Finnland

Finnland

Etwa 3.500 deutsche Staatsbürger leben im Land der tausend Seen. Damit profitieren ihre Kinder vom hervorragenden finnischen Bildungssystem. Mehr noch aber profitieren sie selbst - denn trotz Dunkelheit und Kälte ist Finnland ein heißer Kandidat für die Jobsuche im Ausland.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Frankreich

Frankreich

Die Liebe zur Grande Nation ist natürlich keine Gewähr für einen erfolgreichen Einstieg in den französischen Arbeitsmarkt, der wie der deutsche auch von massiver Arbeitslosigkeit bedrückt wird. Wer hier aber Fuß fasst, der arbeitet in einem Land, das nicht nur Urlaubern, sondern auch Arbeitsnehmern eine Menge zu bieten hat.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Griechenland

Griechenland

Unabhängig von der traditionellen Gastfreundschaft und den guten Beziehungen der Völker steht Griechenland in der Gunst migrationsbereiter Deutscher nicht sehr hoch im Kurs. Das hat auch seinen Grund, denn das Arbeitsleben im südosten Europas ist nicht ganz so entspannt wie das sommerliche Dösen unterm Olivenbaum.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Großbritannien

Großbritannien

Mehr als eine halbe Millionen offene Stellen macht einen Blick auf den Arbeitsmarkt jenseits des Kanals eigentlich zum Pflichtprogramm. Denn vor allem in den Großstädten läuft der britische Wirtschaftsmotor rund und macht das Königreich zu einem begehrten Ziel für berufliche Weltenbummler.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Indien

Indien

Irland

Irland

Das romatische Irlandbild mit seinen grünen Weiten hat mit der Realität des irischen Arbeitsalltags nichts zu tun. Dennoch gehört ein Blick auf den irischen Arbeitsmarkt für Mobiliätswillige zum Pflichtprogramm.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Italien

Italien

Mit "dolce vita" hat die Realität des italienischen Arbeitsmarktes nun wirklich nichts zu tun. Gleichwohl nehmen viele Tausend deutsche Arbeitnehmer Mehrarbeit, geringere Löhne und die Bürokratie auf sich, um ihren italienischen Traum zu leben.

Japan

Japan

Traditionell bedingt verhält sich Japan ausländischen Arbeitnehmern gegenüber zurückhaltend. Diese Abschottung ist heute weder für Japan noch für Arbeit Suchende aus Deutschland sinnvoll.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Kanada

Kanada

Mehr als 100.000 Menschen aus aller Welt strömen jedes Jahr nach Kanada, und Arbeit gibt es dort genug. Doch Kanada will nicht Arbeitskräfte um jeden Preis, und deshalb braucht man für die Suche nach einer Arbeitsstelle vor allem eins - sehr viel Zeit.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Lettland

Lettland

Zwischen der boomenden Metropole Riga und den sanften Wäldern des Hinterlandes liegen so viele Welten, dass wohl jeder sein Plätzchen in Lettland finden könnte. Ungleich schwieriger ist es wohl, auf dem rauen lettischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Litauen

Litauen

Knapp fünfzehn Jahre nach der Unabhängigkeit mausert sich Litauen zum Mitträger des baltischen Aufschwungs. Doch die Kehrseite der investorenfreundlichen Politik machen es Arbeitssuchenden aus Westeuropa nicht leicht: Den guten Beschäftigungsperspektiven steht die Realität eines extermen Niedriglohnlandes gegenüber.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Luxemburg

Luxemburg

Mit einem ständig wachsenden Ausländeranteil und einer großen Offenheit für ausländische Arbeitsnehmer ist das Großherzogtum Luxemburg eine Perle unter den europäischen Arbeitsmärkten. Allerdings nur eine kleine, denn quantitativ gleicht der Arbeitsmarkt dem einer properierenden europäischen Großstadt.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Mexiko

Mexiko

Trotz der guten Beziehungen zwischen Deutschland und Mexiko sind deutsche Arbeitnehmer in der stabilsten Volkswirtschaft Lateinamerikas nicht der Normalfall. Aber es gibt sie, und sie benötigen neben viel Know-how auch einen langen Atem auf dem Weg durch den mexikanischen Behördendschungel.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Neuseeland

Neuseeland

Niederlande

Niederlande

Jenseits der Grenze wirkt die Vollbeschäftigung, der niederländische Arbeitsmarkt hat derzeit einen ungeheure Sogwirkung auf ausländische Fachkräfte. Nicht allein Handwerke und Techniker verdienen Ihr Geld zwischen Tulpen und Käserädern, auch zunehmend mehr Akademiker riskieren einen Blick auf einen Arbeitsmarkt, den mancher sogar mit dem Auto erreichen kann.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Norwegen

Norwegen

Norwegen wirbt schon seit Jahren um ausländische Arbeitskräfte, die ihr Geld im Land der Fjorde und Bergseen verdienen sollen. Und das zu verdienende Geld ist durchaus ansehnlich - die Lebenshaltungskosten allerdings auch.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Österreich

Österreich

Mehr als 10 Millionen Piefkes müssen die Österreicher jährlich als Touristen über sich ergehen lassen, hinzu kommen über 120.000 Deutsche, die dauerhaft in der Alpenrepublik leben. Aber trotz aller Vorbehalte gegenüber dem arroganten, verkrampften und humorlosen Deutschen braucht Österreich auch weiterhin ausländische Arbeitskräfte.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Peru

Peru

Polen

Polen

Schon heute arbeiten mehrere tausend Deutsche in unserem östlichen Nachbarland. Viele davon tun dies vor dem Hintergrund familiärer Verbindungen, doch auch wer vor großen Sprüngen keine Angst hat, könnte seine Nische auf dem polnischen Arbeitsmarkt finden.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Portugal

Portugal

Nach langen Jahren der wirtschaftlichen Stagnation schöpft Portugal wieder etwas Hoffnung. Noch zählt der Arbeitsmarkt mit seinen großen Strukturproblemen nicht zu den Top-Adressen bei der Jobsuche im Ausland, doch das kann sich langfristig durchaus ändern.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Rumänien

Rumänien

Schweden

Schweden

Auch wenn die Finanzkrise das exportorientierte Schweden voll erwischt hat - das zuwanderungsoffene Land bleibt ein Magnet für ausländische Fachkräfte. Aber es sollten schon Fachkräfte sein, denn auch Schweden nimmt nicht Einwanderer um jeden Preis.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Schweiz

Schweiz

Über zehntausend Deutsche sind im vergangenen Jahr in die Schweiz ausgewandert, womit das Land auf den ersten Platz der Ziele für deutsche Auswanderer geklettert ist. Wenngleich es meistens nicht um eine Liebesheirat geht - in der Regel profitieren Schweizer und Deutsche von dieser Abwanderungswelle.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Slowakische Republik

Slowakische Republik

Schon im 13. Jahrhundert wurden systematisch deutsche Siedler auf das Gebiet der heutigen Slowakei gelockt. Ob das unter den aktuellen Bedingungen noch funktionieren kann, ist mehr als fraglich.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Slowenien

Slowenien

Die Einführung des Euro zum 1. Januar 2007 ist ein deutliches Signal: Slowenien ist wirtschaftlich in Europa angekommen. Zeit also auch für deutsche Bewerber, sich mit dem wohl interessantesten Arbeitsmarkt der Beitrittskandidaten auseinanderzusetzen.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Spanien

Spanien

Spanien ist die Nummer 1 der europäischen Auswanderungszielländer. Für ausländische Fachkräfte ist der spanische Arbeitsmarkt trotzdem nur eingeschränkt interessant. Chancen für deutsche Bewerber gibt es vor allem in den Wachstumsbranchen.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Südkorea

Südkorea

Bis zum Beginn der internationalen Finanzkrise hat sich der Tigerstaat Südkorea mit atemberaubendem Tempo und einer bisweilen bedenklichen Dynamik entwickelt. Weil Südkorea durchaus optimistisch in die Zukunft blicken kann, haben Mutige nach wie vor die Chance auf etwas völlig Neues - und auf viel, viel Arbeit.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Taiwan

Taiwan

Taiwan ist ein Land der Kontraste. Neben der pulsierende Metropole Taipeh bietet diese Insel traumhafte Landschaften, ein umfangreiches kulturelles und kulinarisches Angebot. 

Tschechische Republik

Tschechische Republik

Nachdem die Grenzen zwischen Deutschland und dem Land von Aschenbrödel und Rübezahl endgültig weggefallen sind, lohnt sich ein Blick auf den tschechischen Arbeitsmarkt - zumal deutsche Unternehmen beim südöstlichen Nachbarn hoch im Kurs stehen.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Türkei

Türkei

Fast vier Millionen deutsche Touristen pilgern Jahr für Jahr in die Türkei und werden dort herzlich empfangen. Und wenn sich vor Jahrzehnten Hunderttausende von Türken nach Deutschland aufgemacht haben - warum nicht mal einen Blick in die andere Richtung wagen?
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Ungarn

Ungarn

1989 waraen es die Ungarn, die durch die Öffnung des Eisernen Vorhangs maßgeblich zur Wiedervereinigung Deutschlands beitrugen. Knapp zwanzig Jahre später machen die Einreisebestimmungen die Grenze für deutsche Bewerber zu einer großen Hürde. Unüberwindbar ist sie aber nicht.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

USA

USA

Venezuela

Venezuela

Vietnam

Vietnam

Republik Zypern

Republik Zypern

Jahr für Jahr strömen Tausende Arbeitskräfte auf den zyprischen Arbeitsmarkt, auch 1.500 deutsche Staatsbürger haben sich mittlerweile im Osten des Mittelmeeres eingerichtet. Denn trotz seiner Überschaubarkeit ist der Arbeitsmarkt der Republik Zypern vor allem für Hochqualifizierte attraktiv.
(Quelle: Länderdossier Wila Bonn)

Logo Career Service Netzwerk Deutschland e.V.

  Bild: Buchstabe f (mit einem Klick auf das Bild geht es zu Facebook) find us on facebook

Stellenangebote

Exklusiv-Jobportal

Praktikabörsen - national und international

Jobbörsen - national und international

Beratung und Information

EU-ServicePoint Beratungsstelle für Praktika im europäischen Ausland

Versicherungen für den Auslandsaufenthalt über den DAAD

AIESEC und IAESTE - Lokalkomitees Mainz

DAAD

Link-Sammlung des Career Centers

Förderungsmöglichkeiten

FAQ ERASMUS-Praktika

Förderungsmöglichkeiten für Praktika

Stipendien (Übersicht der FH Mainz)

Weitere Finanzierungsangebote:

Praktikumsberichte

Louisa Flocke - New York 2012
Vivaldi Partners

Literatur und Broschüren

Broschüren:

  • Praxisaufenthalte in Frankreich und Spanien
  • Weiterbildung ohne Grenzen
  • So organisiere ich mein Auslandspraktikum
  • Generation Erasmus - Erfahrungsberichte

verfügbar im Career Center Büro
montags von 10 - 12 Uhr