Bild Studierende in Bibliothek, Foto: Katharina Dubno

BAföG und Studienfinanzierung

BAföG

Studierende der Hochschule Mainz werden bei BAföG-Anträgen und Fragen von den Mitarbeitern der Förderungsabteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz betreut.

Wenden Sie sich bitte an das Team des Servicecenters.

Postanschrift:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Förderungsabteilung
- Amt für Ausbildungsförderung -
55099 Mainz

Besucheranschrift:    
Bonifaziusturm A, 4. OG
Rhabanusstraße 3
55118 Mainz

T 06131 3923129
F 06131 3925452
bafoeg(at)uni-mainz.de

Zuschüsse und Darlehen des Studierendenwerks Mainz

Das Studierendenwerk bietet verschiedene Zuschüsse und Darlehen für Studierende in finanzieller Not. Einige dieser Instrumente leisten für Mütter und Väter höhere Finanzhilfen als für kinderlose Studierende. Für Austauschstudierende (z. B. Erasmus, DAAD) gelten abweichende Bedingungen, die bei den Auskunft gebenden Stellen erfragt werden können.

Finanzierungsmöglichkeiten des Studierendenwerks

Freitisch

Eine Unterstützung zwischen 30 und 50 Euro für Essen in der Mensa. Alle Studierenden mit einer schwierigen finanziellen Situation und einem Einkommen unter dem BAföG-Höchstsatz von ca. 648 Euro sind grundsätzlich antragsberechtigt. Antragsformulare finden sich im Studierendenwerk, Eingang C (rechts an der Wand) oder beim AStA der Hochschule Mainz. Studierende können den Antrag beim Sozialreferat des AStA abgeben.

Nothilfefonds für ausländische Studierende

Ausländische Studierende, die durch politische Ereignisse in ihrem Heimatland in Not geraten sind, können einen Zuschuss von 900 € (mit Kind: 1200 €) beantragen. Voraussetzungen sind ein ordnungsgemäßer Studienverlauf, ein fortgeschrittenes Semester und die Gefährdung des Studienabschlusses aufgrund der finanziellen Notlage.

Barbeihilfefond

Studierende können eine Barbeihilfe in Höhe von 700 € (mit Kind: 800 €) beantragen, wenn sie in einem fortgeschrittenen Semester, unverschuldet in finanzielle Not geraten sind und ihr Studienabschluss dadurch gefährdet ist.

Examensdarlehen

Maximal ein Jahr vor der letzten Prüfung des Studienabschlusses kann ein Darlehen in Höhe von grundsätzlich maximal 1.800 € beantragt werden. Das Darlehen muss durch eine/n deutsche/n Bürgin oder Bürgen mit regelmäßigem und ausreichendem Einkommen abgesichert sein. Die zinsfreie Rückzahlung beginnt 2 Monate nach Examensabschluss und soll innerhalb von zwei Jahren erfolgen. Danach fallen Zinsen an.

Stiftung Notgemeinschaft Studiendank

Studierende in erheblicher finanzieller Notlage ohne Eigenverschulden können bei bisher ordnungsgemäßem Studienverlauf ein Darlehen in Höhe von grundsätzlich maximal 5.100 € beantragen. Kinder werden bei der Darlehenshöhe berücksichtigt. Die zinsfreie Rückzahlung soll innerhalb von 2 Jahren erfolgen, in begründeten Fällen ist die Möglichkeit der Stundung gegeben. Das Darlehen muss durch eine Bürgschaft abgesichert sein.
In seltenen Fällen gewährt die Stiftung Zuschüsse.

Darlehen des Studierendenwerks Mainz

Studierende, deren Fortführung des Studiums aus finanziellen Gründen gefährdet ist, können kurzfristige zinslose Darlehen in Höhe von maximal 1.500 € erhalten.

Allgemeine Informationen über Zuschüsse und Darlehen gibt auch das Sozialreferat des AStA der Hochschule Mainz.

Finanzierungsmöglichkeiten