Bild Studierende in Bibliothek

Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte

An rheinland-pfälzischen Hochschulen können beruflich qualifizierte Personen ohne Abitur bzw. Fachhochschulreife unter bestimmten Voraussetzungen studieren.

Über die Neuregelungen des Hochschulgesetzes im Jahr 2010 in Verbindung mit der Landesverordnung über die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung beruflich qualifizierter Personen vom 9. Dezember 2010 wurden die Zugangsmöglichkeiten für beruflich qualifizierte Personen zum Hochschulstudium deutlich vereinfacht und erweitert.

  • Personen, die eine Meisterprüfung oder eine vergleichbare berufliche Fortbildungsprüfung abgelegt haben, erhalten mit dieser Qualifikation die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung für das Studium an rheinland-pfälzischen Fachhochschulen und Universitäten.
  • Personen, die eine berufliche Ausbildung mit qualifiziertem Ergebnis abgeschlossen haben und danach eine mindestens zweijährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit ausgeübt haben, erhalten eine unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung für das Studium aller Fächer an rheinland-pfälzischen (Fach)-Hochschulen und eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung an Universitäten. Für die Personen, die eine sogenannte Externenprüfung im Sinne des §  45 Abs. 2 BBiG abgelegt haben, entfällt das Erfordernis einer mindestens zweijährigen beruflichen oder vergleichbaren Tätigkeit nach Ausbildungsabschluss als Zugangsvoraussetzung. Dies allerdings nur in den Fällen, in denen entsprechende Zeiten beruflicher Tätigkeit vor Abschluss der Externenprüfung und über die nach § 45 Abs. 2 BBiG geforderten Mindestzeiten hinaus nachgewiesen werden.

Bewerbung Bachelor-Studiengänge

Bewerbung Bachelor-Studiengänge

Zusätzlich im Original oder in beglaubigter Kopie einzureichende Unterlagen für den Hochschulzugang von beruflich qualifizierten Personen mit qualifizierter Berufsausbildung und Berufserfahrung:

  • Nachweis der Berufsausbildungsabschlussprüfung (IHK, HWK etc.) + Abschlusszeugnis der Berufsschule oder Vorlage der Abschlussprüfung einer schulischen Berufsausbildung, die durch Landesrecht geregelt ist.
  • Nachweis einer mindestens 2-jährigen Berufstätigkeit oder einer vergleichbaren Tätigkeit, im Anschluss an die Ausbildung.

Zusätzlich im Original oder in beglaubigter Kopie einzureichende Unterlagen für den Hochschulzugang von Personen, die eine Meisterprüfung oder eine vergleichbare Fortbildungsprüfung abgelegt haben:

  • Nachweis der Meisterprüfung oder vergleichbaren Fortbildungsprüfung.

Nachweis Englischkenntnisse

Bitte beachten Sie, dass die in einigen Studiengängen geforderten Englischkenntnisse für alle Bewerberinnen und Bewerber, die als beruflich qualifizierte Personen am Bewerbungs- und Zulassungsverfahren teilnehmen, grundsätzlich durch eine Englischprüfung im ersten oder zweiten Semester belegt werden müssen. Die Führung des Nachweises über Zeugnisse von schulischen Leistungen ist ausgeschlossen.

Gesetzliche Regelung

Die neuen Regelungen der Hochschulzugangsberechtigungen für beruflich qualifizierte Personen, sind in folgenden Informationsblättern des zuständigen Ministeriums zusammengefaßt:

Die gemäß der Landesverordnung über die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung beruflich qualifizierter Personen vom 9. Dezember 2010 vorgeschriebene Beratung vor der Einschreibung wird nach erfolgter Zulassung durch die Hochschule Mainz angeboten. Über die Termine zu den Beratungsgesprächen werden die zugelassenen Studierenden rechtzeitig informiert. Fragen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren richten Sie bitte an das Studierendenbüro.

Bewerbung Weiterbildungs-Master

Bewerbung Weiterbildungs-Master

Gemäß § 35 Abs. 1 des rheinland-pfälzischen Hochschulgesetzes kann an weiterbildenden Studiengängen auch teilnehmen, wer die erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben hat.

Als Zugangsvoraussetzungen sind für diese Personen festgelegt:

  1. Sie müssen über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.
  2. Sie müssen eine berufliche Tätigkeit ausüben oder ausgeübt haben, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit dem gewählten Studiengang ausweist.
  3. Sie müssen diese berufliche Tätigkeit mindestens 3 Jahre ausgeübt haben.
  4. Sie müssen eine Eignungsprüfung, die seitens der Hochschule vorzunehmen ist, erfolgreich bestanden haben. Durch die Eignungsprüfung soll die Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums festgestellt werden.

Hinweis: Im Rahmen der Online-Bewerbung werden verpflichtend Angaben zum Vorstudium abgefragt. Im Einführungstext zu diesen Abfragen innerhalb der Online-Bewerbung sind entsprechende Ausfüllhinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne Vorstudium eingestellt.

Das Studienangebot in Weiterbildungs-Mastern an der Hochschule Mainz

Fachbereich Technik

  • 927 Technisches Gebäudemanagement (ab WS 2016/17 ist eine Bewerbung nur noch ins höhere Semester möglich)
  • B76 Technisches Immobilienmanagement (ab WS 2016/17)
  • 718 Geoinformatik

Fachbereich Wirtschaft

  • Auditing
    (Die Bewerbung erfolgt über die Frankfurt School of Finance & Management)
  • MSc International Business
  • 753 Business Law
  • 867 Taxation