Aufnahme von einem Laptop, Tablet-Gerät und einem Mobiltelefon auf einem Tisch

Medien & Lehre

This content is not available or only partially available in English.

OpenOLAT

OpenOLAT wird für die Hochschule Mainz vom Virtuellen Campus Rheinland Pfalz (VCRP) betrieben und gewartet.

Für Sie als Lehrende der Hochschule Mainz ist Medien & Lehre für alle Fragen rund um OpenOLAT der richtige Ansprechpartner.

OpenOLAT Bedienungshilfe

Erfahren Sie mehr über die Registrierung, Bedienung und Nutzungsmöglichkeiten von OpenOLAT.

Mehr lesen
 

Panopto

Panopto ist ein Video-Content-Management-System und stellt die technische Basis zur Erstellung, Bereitstellung und Organisation von Videos dar. Über die Panopto Instanz der Hochschule Mainz erhalten Sie Zugang zu allen Videos, die von der Hochschule und Lehrenden öffentlich bzw. bestimmten Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden.
Auf Panopto bereitgestellte Videos lassen sich auch in Ihre OpenOLAT Kurse integrieren und können direkt in Ihrem Kurs abgespielt werden.

Mit dem Panopto Recorder können Sie in wenigen Schritten beispielsweise Screencasts oder vertonte PowerPoint Folien erstellen und anschließend online bearbeiten und bereitstellen.

Für mobile Entgräte gibt es eine Panopto-App, sowohl für Android als auch für iOS, mit der man auf seine Videos von unterwegs zugreifen kann. Mit dem Smartphone aufgenommene Videos lassen sich zudem damit direkt hochladen.

Als Lehrende der Hochschule Mainz erhalten Sie die Rolle „Ersteller“ und können somit selbst Videos hochladen, erstellen, verwalten und veröffentlichen. Sollten Sie noch keine „Ersteller“ Rechte haben bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung, damit wir Ihnen diese zuweisen können.

Wenn Sie Interesse daran haben, Panopto zu nutzen und Videos in Ihrer Lehre einzusetzen, dann kontaktieren Sie uns. Wir sind Ihnen gerne behilflich.

Panopto Support

Der Panopto Support bietet Ihnen englischsprachige Dokumentationen und Video-Tutorials zur Plattform.

Video-Community des VCRP

In der Video-Community finden Sie Informationen und Tipps rund um das Thema Panopto und den Einsatz von Videos in der Lehre.

Adobe Connect

Als Mitglied des DFN (Deutsches Forschungsnetz) steht der Hochschule Mainz der Webkonferenzdienst Adobe Connect zur Verfügung.

Bei Adobe Connect handelt es sich um eine Softwarelösung für Online-Konferenzen und Online-Meetings. Damit können also virtuelle Seminare, sog. Webinare und Online-Veranstaltungen mit maximal 200 Teilnehmern realisiert werden. Hierbei lässt sich Adobe Connect den Erfordernissen der eigenen Online-Veranstaltung anpassen. Egal, ob in einer kleinen Gruppe gemeinsam gearbeitet oder ein Fachvortrag einer großen Anzahl von Teilnehmern und Teilnehmerinnen präsentiert werden soll.

Adobe Connect kann auf Windows- und Mac-Systemen und sogar auf mobilen Geräten (separate App erforderlich) mit einer breitbandigen Internetanbindung genutzt werden. Allerdings muss Adobe Flash auf dem Gerät installiert sein.

Adobe Connect Zugangsmöglichkeiten und Bedienungshilfe

Erfahren Sie mehr über die Registrierung und Verwendung von Adobe Connect.

Mehr lesen

LINKEDIN LEARNING & LYNDA.COM

Lynda & LinkedIn Learning bieten Ihnen eine breite Auswahl an professionellen Video-Tutorials aus den Bereichen Software (MS Office, Adobe CC etc.), Kreativität und Business. Alle Studierenden und Beschäftigten der Hochschule Mainz können den Service kostenfrei nutzen. Nachdem Lynda von LinkedIn übernommen wurde, vereint der Anbieter alle Videokurse nun im neuen Portal LinkedIn Learning.

Was bedeutet das für Sie?

Lynda wird nur noch bis zum 31.10. erreichbar sein, danach wird der Zugang zur Online-Plattform für alle Studierenden und Beschäftigten der Hochschule Mainz gekappt.

Die neue Plattform LinkedIn Learning ist ab sofort zugänglich. Playlists werden von Lynda nicht übernommen und auch Links werden nicht automatisch zu LinkedIn Learning umgeleitet! Am besten aktualisieren Sie also bereits verlinkte Inhalte, solange beide Plattformen erreichbar sind.

Da keine Nutzerdaten und Playlists von Lynda zu LinkedIn Learning übernommen werden, haben wir eine vierwöchige Übergangsphase mit dem Anbieter ausgehandelt, damit Ihnen der Wechsel zur neuen Plattform erleichtert wird.

Login zu Lynda (nur noch bis zum 31.10. zugänglich!)

Login zu LinkedIn Learning (ab sofort zugänglich)

Tipp: Da jeder Login über diesen Link erfolgen muss, empfehlen wir Ihnen sich den Link zum Login als Lesezeichen zu speichern.

Anleitungen

Zur Nutzung von LinkedIn Learning benötigen Sie Ihren IT-Account und den Login-Link. Falls Sie Probleme beim Login oder der Nutzung der Plattform haben, werfen Sie gerne einen Blick in unsere Anleitungen oder kontaktieren uns per Mail/Telefon.

LinkedIn Learning - Anleitung Desktop
LinkedIn Learning - Anleitung App
Lynda - Anleitung Desktop
Lynda - Anleitung App

Empfohlene Video-Tutorials

Eine kleine Auswahl von Tutorials, die im Arbeitsalltag nützlich sein können, haben wir auf der folgenden Seite zusammengestellt.

Zu den Video-Tutorials

Weitere Werkzeuge

Mittels einer Dokumentenkamera können analoge Inhalte (z.B. Bücher, Dokumente und Notizen, kleinteilige Geräte) an die Wand projiziert werden. Die Dokumentenkamera ähnelt funktional einer Videokamera und sieht wie eine Leselampe aus. Außerdem bietet sie Schnittstellen zu anderen elektronischen Medien (Laptop, Beamer), wodurch sich das projizierte Bild beispielsweise auch aufzeichnen lässt.

Einsatzbeispiele/Steckbrief

Mit der Dokumentenkamera werden die Möglichkeiten des Overheadprojektors nicht nur wiederbelebt, sondern sogar optimiert und erweitert.

Vorteile:

  • Die Auflösung der Kamera ermöglicht es, neben flachen Medien (z.B. Papierdokumente, Bücher) auch kleinere Gegenstände (z.B. Arbeitsproben, Modelle) an eine Wand zu projizieren.
  • Analoge Inhalte können mit virtuellen Inhalten verbunden werden:

Will man wichtige Zwischenschritte oder am Ende der Präsentation eine digitale Momentaufnahme erstellen, genügt ein Knopfdruck. Somit ist ein blitzschnelles Einscannen möglich, (Analoge) Arbeitsblätter können den vorbereiteten (digitalen) Musterlösungen gegenübergestellt werden.

  • Ein Zoomen in die Schriftstücke (oder auch Objekte) ist möglich , wodurch auch kleinste Details sichtbar werden.
  • Es sind keine Folien mehr zum Beschreiben notwendig. Normales Papier ist ausreichend.

Nachteile:

Zurzeit handelt es sich in unseren Hörsälen noch um eine mobile Lösung. Daher muss die Dokumentenkamera von der bzw. dem Lehrenden mitgebracht werden. Sie ist jedoch klein und handlich (800 Gramm, zusammenklappbar).

Einsatzgebiete:

  • Da die Dokumentenkamera für jede Art von Vorlagen geeignet ist, lässt sie sich in allen Veranstaltungen einsetzen. Thematisch sind also kaum Grenzen gesetzt.
  • Zeichnet man das Geschehene auf, können Erklärvideos (während der Veranstaltung) erstellt werden.
  • Das Kamera-Bild kann an andere Orte übertragen werden (Vorlesungsaufzeichnung bzw. Live-Übertragung)

Umsetzung:

Die Dokumentenkamera wird via USB an den Laptop, von dort via VGA bzw. HDMI an den Beamer angeschlossen. Leihgeräte (Model Ziggi HD-Plus) gibt es beim E-Learning-Center.

Der ausleihbare Videokonferenz-Koffer ermöglicht Ihnen eine externe Person oder Personengruppe per Videoschaltung in Ihre Lehrveranstaltung einzubeziehen.

Koffer-Inhalt:

Ein vorkonfigurierter Laptop
eine Webcam mit höhenverstellbaren Stativ
ein Funk-Mikrofon (kann unter Ihren Studierenden durchgereicht werden)

Alle Komponenten sind bereits angeschlossen.
 
Nähere Informationen und Ausleihe unter medienundlehre (at) hs-mainz.de

Das ausleihbare Apple iPad ist mit der App Explain Everything ausgestattet, die Ihnen eine intuitive Produktion von einfachen Lernvideos ermöglicht. Mithilfe des Apple Pencils können Sie zudem Rechenwege darstellen, Schaubilder Schritt für Schritt zeichnen oder Markierungen in Ihren Folien einfügen.

Hier sehen Sie in einem kurzen Einführungsvideo zu Explain Everything verschiedene Nutzungsszenarien.

Bei Interesse erhalten Sie eine Einführung von uns in die Bedienung der App. Nähere Informationen und Ausleihe unter medienundlehre (at) hs-mainz.de

Der Hochschule Mainz steht ein eigenes elektronisches Tool für Abstimmungen, Quiz und Evaluationen zur Verfügung. Das Online-Werkzeug ClassyRate wurde von Korhan Ekinci entwickelt, Lehrender im Fachbereich Wirtschaft.

Ein solches Tool kann eine willkommene Lösung sein, um Lernende stärker in den Unterricht einzubeziehen, Feedback einzuholen und schwierige Veranstaltungsblöcke aufzulockern. Bekannt aus Quizsendungen, sind elektronische Abstimmungen mehr als eine Jokerfrage wie bei „Wer wird Millionär?“. Sie können - sinnvoll eingesetzt - einen didaktischen Mehrwert bieten.

ClassyRate beinhaltet eine Quiz-Funktionalität, die es erlaubt, in Echtzeit MC Fragen zu stellen. Die Ergebnisse werden direkt und anonym ausgewertet. Erprobte Einsatzszenarien sind z.B. Testen von Vorwissen, Lernstand-Überprüfung, Diskussionsanstoß, Wiederholungen vorangegangener Veranstaltungen und das Aufsetzen der Teilnehmer auf die aktuelle Vorlesung.
Über eine Bewertungsfunktionalität erhalten zudem die Studierenden eine Möglichkeit, die aktuelle Veranstaltungssituation zu bewerten.

Für die Nutzung muss ClassyRate weder beim Lehrenden noch bei den Studierenden installiert werden. Es läuft vollständig im Browser des Smartphones, Tablets, Laptops oder PC.

Die Studierenden nehmen vollständig anonym teil, dennoch können sie an den revisionssicheren Quizrunden teilnehmen und das Gesamtergebnis dem Dozenten bzw. der Dozentin mitteilen, um eine versprochene Belohnung einzufordern. Das alles, ohne die Anonymität für die restlichen Elemente zu verändern.

Die Hochschule Mainz darf ClassyRate zeitlich unbefristet vollständig und kostenlos benutzen.

Interessante Links

  • Lehrideen vernetzen - eine Plattform zur hochschulübergreifenden Vernetzung (Johannes-Gutenberg-Universtität Mainz - Hochschule Mainz)
  • e-teaching.org ist ein Informationsangebot und Beratungswerkzeug für (tele-)mediale Hochschullehre
  • checkpoint-elearning ist ebenfalls ein Portal, dessen Rubrik „Hochschule“ üppig gefüllt ist
  • Der Deutsche Bildungsserver bietet eine Rubrik „E-Learning in der Erwachsenenbildung“ mit Verweisen auf Informationsportale, Autorentools, Studien u.v.m zu diesem Thema
  • openlearn.open.ac.uk – frei zugängliches Lernmaterial der Open University (UK)

Hinweis: Die Rezensionen stammen vom E-Learning-Center oder der Fachpresse.

  • Die inzwischen dritte überarbeitete Version des Leitfadens zum E-Learning informiert über die komplexen urheberrechtlichen Fragen in Bildung und Wissenschaft. Till Kreutzer und Tom Hirche haben ihn im Auftrag des  Multimedia-Kontors Hamburg, einer Serviceeinrichtung zur Unterstützung der IT-basierten Modernisierung der Hochschulen der Hansestadt, erstellt. Hier zur PDF-Version.
    NEU: Berücksichtigt wird auch das neue „Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz“ (UrhWissG), das am 1. März 2018 in Kraft getreten ist.
  • Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt hat eine FAQ zum Thema verfasst, die als erste Orientierung bei urheberrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Hochschullehre dienen soll. Eine aktuelle Fassung dieses Dokuments finden Sie hier.
  • Das Portal e-teaching.org hält umfangreiche Informationen zu Rechtsfragen im E-Learning ständig aktuell
  • Das Portal iRights.info und die EU-Initiative klicksafe bieten eine Themenreihe zu verschiedenen Rechtsfragen im Netz an. In regelmäßigen Abständen werden aktuelle Schwerpunktthemen rund um Urheber- oder Persönlichkeitsrechte verständlich aufbereitet zur Verfügung gestellt
  • Prof. Debora Weber-Wulff wurde auf e-teaching.org im Chat zum Thema Plagiate im Netz interviewt. Der Live-Chat „Meine Hausarbeit schreibt das Netz… - Wie Lehrende Plagiaten begegnen können“ wurde archiviert und ist unter e-teaching.org nachzulesen
  • Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat sich mit dem Thema
    „E-Klausuren an Hochschulen“ auseinandergesetzt. Entstanden ist dabei ein ausführlicher Bericht, der die Aspekte Didaktik, Technik, Systeme, Recht und Praxis beleuchtet. Die Publikation vom 24.2.2009 ist zu finden unter:
    http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/6890/
  • An der ETH Zürich wurden bereits zahlreiche Online-Prüfungen durchgeführt. Die gewonnenen Erfahrungen wurden im Internet hier sehr gut dokumentiert
  • Wiki „E-Klausuren an Hochschulen“, ein Wiki, bei dem auch Sie mitarbeiten können. Es hat folgende Ziele:
    • Dokumentation der Entwicklung von E-Klausur-Systemen an (vornehmlich deutschsprachigen) Hochschulen
    • Sammlung von Informationen zu technischen, didaktischen und organisatorischen Aspekten beim Einsatz von E-Klausuren
    • Bildung einer Community von E-Klausur-Anwenderinnen und -Anwendern
  • Im Rahmen der virtuellen Ringvorlesungen von e-teaching.org werden hochschulrelevante Themen diskutiert. Von E-Prüfungen über Exzellente Lehre bis hin zu Bologna werden die unterschiedlichsten Themen kritisch beleuchtet.

Hinweis: Die Rezensionen stammen vom E-Learning-Support oder der Fachpresse.

Im E-Lexikon von ManagerSeminare können online die wichtigsten Begriffe aus der Welt des E-Learnings nachgeschlagen werden. Alle Begriffe werden ausführlich erläutert. Das E-Lexikon steht allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.

Newsletter-Archiv

Mit unserem Newsletter möchten wir Sie nicht nur über Neuigkeiten zur Digitalen Lehre an unserer Hochschule informieren, sondern Ihnen auch den ein oder anderen spannenden Artikel verlinken.

Hier finden Sie in unserem Newsletter-Archiv alle bisherigen Ausgaben als PDF Version.

Kontakt

Ruwen Schick
Technik und Gestaltung
T +49 6131 628-7329
ruwen.schick (at) hs-mainz.de
Daniel Bayer
Zentrale Verwaltung
T +49 6131 628-7327
daniel.bayer (at) hs-mainz.de
Prof. Dr.-Ing. Klaus Böhm
E-Learning Koordinator Technik
T +49 6131 628-1431
klaus.boehm (at) hs-mainz.de
Prof. Holger Reckter
E-Learning Koordinator Gestaltung
T +49 6131 628-2215
holger.reckter (at) hs-mainz.de
Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher
E-Learning Koordinatorin Wirtschaft