Pretty Ugly.

In den letzten fünf Jahren ist eine ästhetische Rebellion festzustellen. Viele Designer und Künstler sind auf der Suche nach einer neuen Ästhetik und nach neuen Sehgewohnheiten. Es stellt sich die Frage, wieso diese Tendenz vermehrt auftritt. Anfang 2012 wurde ein Buch von der Agentur TwoPoints.Net im Gestalten Verlag unter dem Namen »Pretty Ugly« publiziert. Dieses Buch diente als Grundlage dieser Trendbeobachtung.

Das Ergebnis wurde im Zuge meiner Masterarbeit an der FH Mainz in einem Buch, mit dem Titel »Aesthetic of Risk«, festgehalten. Zu dem Inhalt zählt einerseits die Beschreibung und Analyse des Trends »Pretty Ugly« und andererseits eine umfassende Werksammlung.

Eckdaten

Text/Fotos:
Anna Prokopowski

Studiengang:
Gutenberg Intermedia