This content is not available or only partially available in English.

Besonderheiten dieses Studiengangs

In­ter­na­tio­nale Exkursionen

Im berufsintegrierenden Master Management ist im 3. Semester eine Exkursion vorgesehen. Die Studierenden verbringen dabei in der Regel eine Woche in einer ausländischen Stadt, meist außerhalb Europas, um die fremde Kultur und die Wirtschaft in einem anderen Kulturkreis näher kennen zu lernen. Auf dem Programm der Exkursion stehen verschiedene Termine bei in- und ausländischen Unternehmen und Organisationen. Nahezu obligatorisch stehen Termine bei der Deutschen Botschaft und der Handelskammer auf dem Plan, die den Exkursionsgruppen einen guten Überblick über die politischen und wirtschaftlichen Besonderheiten des Landes geben. Die verschiedenen Unternehmenstermine vertiefen den Blick auf die wirtschaftlichen Gegebenheiten und die Kultur des Landes. Für die Unternehmenstermine bieten sich lokale Unternehmen, aber auch Niederlassungen deutscher oder internationaler Unternehmen an.  Das Programm wird ergänzt durch Vorträge von öffentlichen Institutionen (zum Beispiel GIZ), Vorträge an Partnerhochschulen oder Gespräche mit Expatriates. Nachfolgend sehen Sie beispielhaft den Wochenplan einiger internationaler Exkursionen des Studiengangs.

Viele Unternehmen sind nicht nur regional, sondern zunehmend international tätig. Um auf diese Anforderungen vorbereitet zu sein, sollten Studierende noch vor Abschluss des Hochschulstudiums ihre interkulturellen Kompetenzen stärken.  

Die Exkursion findet in jedem Sommersemester statt und wird in der Regel als Blockwoche vor Beginn der Vorlesungen (im Sommersemester Anfang bis Mitte März) angeboten.  angeboten. Das Reiseziel wird von der Studiengangsleitung festgelegt.  Die Hochschule arbeitet mit einem erfahrenen Reisebüro zusammen, das Zimmerkontingente in einem Hotel der jeweiligen Stadt reserviert. Studierende und Lehrende müssen in der Exkursionswoche im selben Hotel übernachten. Die Hin- und Rückflüge können von den Studierenden selbst oder auch über das mit der Hochschule kooperierenden Reisebüro gebucht werden. Die Kosten für die Exkursion tragen die Studierenden selbst.

In der Regel beginnt die Exkursionswoche offiziell bereits sonntagnachmittags oder sonntagabends. Die Reisegruppe trifft sich dann im gemeinsamen Hotel. Die mitreisenden Professorinnen und Professoren erläutern die genaue Vorgehensweise während der Unternehmenstermine und klären abschließend, welche Studienleistung erbracht werden muss. Die Exkursion endet offiziell nach dem letzten Unternehmenstermin, also meist freitagnachmittags oder freitagabends.

 

Online-Exkursion – Einmal Rundum die Welt (Februar 2022)

Corona hat neben vielen anderen Dingen im Studienbetrieb auch unsere Zeitplanung für die Auslandsexkursion außer Kraft gesetzt. Eigentlich geplant für Anfang Februar 2021, haben wir den Termin zweimal verschoben, um eine reale Exkursion in anderes Land zu organisieren. Aber aufgrund der unsicheren Corona-Lage wurde die Exkursion des Studiengangs MSc Management (berufsintegrierend) letztendlich doch in einem digitalen Format in der Zeit vom 14. bis 19. Februar 2022 durchgeführt.
Dieses Format hat den Vorteil mehrere Länder einzubeziehen und so eine größere Vielfalt darzustellen, aber es fehlt natürlich das intensive Kennenlernen einer anderen Kultur durch den physischen Aufenthalt in einem anderen Land.


Im Rahmen der Online-Exkursion wurden am ersten Tag allgemeine Themen zum Internationalen Management abgedeckt. Danach hatte jeder Tag einen spezifischen regionalen Fokus: Lateinamerika mit Argentinien und Panama, China, Südostasien mit Thailand und Indonesien und die USA. Die Vorträge bezogen sich auf allgemeine wirtschaftliche und politische Entwicklungen in den einzelnen Ländern, aber ebenso auf unternehmerische Herausforderungen für große Konzerne und mittelständische Betriebe. Auf der Grundlage dieses Formats entwickelte sich eine rege Diskussion zwischen den Referenten und den Studierenden.

Die Feedback-Runde zum Ende der Woche zeigte, dass die Studierenden sehr überrascht waren von der Vielfalt der Themen, die innerhalb der Woche abgedeckt werden konnten, aber auch der Qualität der verschiedenen Diskussionen. Die folgenden Lessons Learned werden wohl allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben:

  • Im Rahmen der Diskussionen zu unterschiedlichen Kultur wurde klar, dass die geschichtliche Entwicklung eines Landes eine zentrale Rolle für das Verständnis seiner Kultur spielt.
  • Das Schaffen von stabilen politischen/wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist eine wichtige Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg. Das gilt nicht nur für die Entwicklungsländer, sondern auch für westliche Länder.
  • Wir beurteilen bestimmte Themen oft auf der Grundlage einer typisch deutschen Sicht. Aber viele kontroverse Themen, wie z.B. Nord Stream 2, kann man nur dann wirklich verstehen, wenn man sich mit der Sichtweise anderer Länder auseinandersetzt.

Exkursionsplan

Diese Tabelle vermittelt einen Überblick über die einzelnen Vorträge.

Zum Exkursionsplan

Programmübersichten weiterer internationaler Exkursionen

Buenos Aires 2020

Zur Exkursion

Panama City 2019

Zur Exkursion

Weitere Exkursionen

  • Manila 2016
  • Ho-Chi-Minh-City 2015
  • Yangon 2014
  • Bangkok 2013

Unternehmensexkursionen

Im September 2017 besuchte das 2. Semester im Rahmen des Moduls Corporate Finance unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Hehn die Deutsche Börse in Frankfurt. Der Vortrag beschäftigte sich mit der Historie der Frankfurter Wertpapierbörse, den handelbaren Produkten, der Listing-Indexwelt, den Handelssystemen Xetra und Parkett und der Gruppe Deutsche Börse.

 

Im Sommersemester 2017 hatte Frau Benzing (HR-Managerin im Geschäftsbereich Electronics und Alumna des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Mainz) einen Besuch der Studierenden des berufsintegrierenden Masterstudiengangs Management bei der Heraeus Holding GmbH in Hanau organisiert. Nach einem Überblick über die Aktivitäten der Heraeus Gruppe präsentierte Frau Benzing die Organizational-Excellence-Strategie für den Geschäftsbereich Electronics. Eine Führung durch das Application Center für Electronics rundete den Besuch ab.

 

Die Masterstudierenden hatten im Sommersemester 2017 Gelegenheit, die Löwen Entertainment GmbH in Bingen zu besuchen. Die Exkursion begann mit einer Vorstellung des Unternehmens und einem Vortrag zu seiner Marketingstrategie. Dazu wurden insbesondere komplexe regulatorische Zusammenhänge der Spieleindustrie vorgestellt. Anschließend folgte eine Betriebsbesichtigung.

 

Im Wintersemester 2016/17 besuchten die Studierenden im Rahmen des Moduls Integrative Informationssysteme & Competitive Intelligence auf Einladung von Herrn Oswald (Vorstandsmitglied der SAP AG und ehemaliger Absolvent der Hochschule Mainz) die SAP AG in Walldorf. Zielsetzung war die Präsentation des Digital Board Room, ein Entscheiderportal, das mit Business Intelligence Lösungen und Ad-hoc-Analysen in Echtzeit dem Top Management kompetente Entscheidungen ermöglicht. Im Anschluss an die Präsentation wurde rege über die Vor- und Nachteile dieses Systems diskutiert.

 

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Human Resource Management und Führungskompetenz“ bei Prof. Dr. Norbert Rohleder besuchten die Studierenden die Unternehmenszentrale von Boehringer Ingelheim. Christjan Knudsen, Head of Corporate Department Human Resources Bio/Ops/HR, und seine Kollegen gaben den Studierenden Einblicke in die Themen Expat-Management, Talent Management und Employer Branding/Recruiting von Boehringer Ingelheim und stellten sich den Fragen der Studierenden.

 

Michael Anslinger, Vorstand Finanzen und Controlling der DB Schenker Rail Deutschland AG, lud Ende Mai im Rahmen der Vorlesung „Strategisches Management“ von Herrn Prof. Dr. Paul die Studierenden des 3. Semesters des berufsbegleitenden Master Management Studiengangs zum Praxisdialog ein. In seinem Vortrag gab Michael Anslinger interessante Einblicke in das komplexe Tagesgeschäft des europaweit führenden Transport- und Logistikdienstleisters im Schienengüterverkehr.

 

Prof. Dr. Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender der SCHOTT AG, bot den Studierenden des Master-Studiengangs Management einen spannenden Einblick in die Produktpalette von SCHOTT.  Anschließend diskutierten Prof. Ungeheuer und Herr Hans-Peter Langer, Vice President Corporate Personnel Services, mit den Studierenden in lockerer Atmosphäre Fragen zum Strategischen Management und der Personalentwicklung.

 

Herr Prof. Dr. Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender der SCHOTT AG bot den Studierenden des Master-Studiengangs Management einen spannenden Einblick in die Produktpalette von SCHOTT. Anschließend diskutierten Herr Prof. Ungeheuer und Herr Langer, Vice President Corporate Personnel Services, mit den Studierenden in lockerer Atmosphäre Fragen zum Strategischen Management und der Personalentwicklung.