This content is not available or only partially available in English.

Besonderheiten dieses Studiengangs

Internationale Exkursionen

Im berufsintegrierenden Master Management ist im 3. Semester eine Exkursion vorgesehen. Die Studierenden verbringen dabei in der Regel eine Woche in einer ausländischen Stadt, meist außerhalb Europas, um die fremde Kultur und die Wirtschaft in einem anderen Kulturkreis näher kennen zu lernen. Auf dem Programm der Exkursion stehen verschiedene Termine bei in- und ausländischen Unternehmen und Organisationen. Nahezu obligatorisch stehen Termine bei der Deutschen Botschaft und der Handelskammer auf dem Plan, die den Exkursionsgruppen einen guten Überblick über die politischen und wirtschaftlichen Besonderheiten des Landes geben. Die verschiedenen Unternehmenstermine vertiefen den Blick auf die wirtschaftlichen Gegebenheiten und die Kultur des Landes. Für die Unternehmenstermine bieten sich lokale Unternehmen, aber auch Niederlassungen deutscher oder internationaler Unternehmen an.  Das Programm wird ergänzt durch Vorträge von öffentlichen Institutionen (zum Beispiel GIZ), Vorträge an Partnerhochschulen oder Gespräche mit Expatriates. Nachfolgend sehen Sie beispielhaft den Wochenplan einiger internationaler Exkursionen des Studiengangs.

Viele Unternehmen sind nicht nur regional, sondern zunehmend international tätig. Um auf diese Anforderungen vorbereitet zu sein, sollten Studierende noch vor Abschluss des Hochschulstudiums ihre interkulturellen Kompetenzen stärken.  

Die Exkursion findet in jedem Sommersemester statt und wird in der Regel als Blockwoche vor Beginn der Vorlesungen (im Sommersemester Anfang bis Mitte März) angeboten.  angeboten. Das Reiseziel wird von der Studiengangsleitung festgelegt.  Die Hochschule arbeitet mit einem erfahrenen Reisebüro zusammen, das Zimmerkontingente in einem Hotel der jeweiligen Stadt reserviert. Studierende und Lehrende müssen in der Exkursionswoche im selben Hotel übernachten. Die Hin- und Rückflüge können von den Studierenden selbst oder auch über das mit der Hochschule kooperierenden Reisebüro gebucht werden. Die Kosten für die Exkursion tragen die Studierenden selbst.

In der Regel beginnt die Exkursionswoche offiziell bereits sonntagnachmittags oder sonntagabends. Die Reisegruppe trifft sich dann im gemeinsamen Hotel. Die mitreisenden Professorinnen und Professoren erläutern die genaue Vorgehensweise während der Unternehmenstermine und klären abschließend, welche Studienleistung erbracht werden muss. Die Exkursion endet offiziell nach dem letzten Unternehmenstermin, also meist freitagnachmittags oder freitagabends.

Exkusion nach PANAMA CITY

Die Exkursion des berufsintegrierenden Masterstudiengangs Management M.Sc. führte vom 11. bis 15. Februar 2019 nach Panama City, ein exotisches Ziel, das viele neue Perspektiven versprach. Panama City hat ungefähr 810.000 Einwohner; das Land Panama so viele Einwohner wie Rheinland-Pfalz (circa 4 Millionen). Es nimmt den schmalsten Teil der mittelamerikanischen Landbrücke ein, die von dem in 1914 eröffneten Panama-Kanal durchbrochen wird. Panama wird manchmal als das „Singapur von Lateinamerika“ bezeichnet; um der großen wirtschaftlichen Bedeutung des Landes als globales Logistikzentrum (Distribution Hub) und Finanzplatz Ausdruck zu geben.

Während der Reise haben wir ein spannendes Besuchsprogramm absolviert. Einen hervorragenden Überblick vermittelte der engagierte Einführungsvortrag in der Deutschen Botschaft, den die Botschaft zusammen mit der Außenhandelskammer organisiert hatte. Am Nachmittag waren wir bei Lufthansa-Skychefs zu Gast, die am Flughafen eine große Küche für das Flugzeit-Catering betreibt. Am folgenden Tag stellte der Chef der Commerzbank-Repräsentanz in Panama den Finanzplatz Panama City und die Aktivitäten der Commerzbank vor. Das Thema Panama-Papers wurde ebenfalls ausführlich diskutiert. Am Mittwoch präsentierte das Management von DB Schenker die Bedeutung der Logistik, hier insbesondere den Panama-Kanal, und die Geschäftsfelder von DB Schenker. Nachmittags waren wir bei Bosch eingeladen; Panama City ist der Sitz der regionalen Hauptverwaltung für das Mittelamerika-Geschäft des Unternehmens. Am Donnerstag konnten wir die Sonderwirtschaftszone Panama Pacifico besuchen. Hier gab es einen interessanten Überblick über den Aufbau und die Zukunftsvision dieser Sonderwirtschaftszone und Betriebsbesichtigungen in den Niederlassungen von BASF (Bauchemikalien) und Bader (Lederherstellung). Den letzten Exkursionstag hatte ein Alumnus des berufsintegrierenden Master-Programms der Hochschule Mainz organisiert, der bei Sanofi, einem der weltweit größten Pharmakonzerne, tätig ist. Nach einem interessanten Vortrag in den, auch für europäische Standards, hochmodernen Geschäftsräumen des Unternehmens, fuhren wir mit dem Bus nach Colon, um dort ein großes Distributionszentrum für Medikamente zu besichtigen. Der Besuch endete mit einem Mittagessen an der neuen Schleusenanlage des Panama-Kanals für die großen Postpanamax-Containerschiffe.

Neben den Firmenbesuchen gab es genügend Zeit für die Teilnehmer der Exkursion, um den alten Panama-Kanal zu besichtigen oder einfach Zeit in der wunderschön restaurierten Altstadt (UNESCO-Welterbe) zu verbringen. Es war eine wirklich sehr spannende Reise mit vielen neuen Einblicken in ein wenig bekanntes Land.

„Eine facettenreiche Woche, in der man Land, Leute und Unternehmen auf eine ganz neue Art und Weise kennenlernen konnte.“

„Die internationale Exkursion ermöglichte mir das Land von einer Seite zu sehen, die man als Tourist nie erfahren hätte.“

„Eine klasse Exkursion, die es mir ermöglicht hat ein kulturell spannendes, wachsendes und schönes Land mit wahnsinnig gastfreundlichen Menschen zu erleben.“

„Mehr als nur Panama Papers und Panama Kanal. Eine neue Kultur, facettenreiche Menschen und spannende Unternehmen vor Ort.“

„Positiv beeindruckt hat mich der unerschütterliche Pragmatismus, mit dem Panama sich entwickelt hat. Negativ überrascht war ich von der allgegenwärtigen Kluft zwischen Arm und Reich.“

„Faszinierend war zu sehen, wie die Vision und die Planungen für Panama Pacifico verfolgt werden und in welchen Dimensionen hier gedacht wird.“

Fotos:  Jennifer Beilmann, Julian Ganß und Marcus Heinz

Exkursionsplan

Programmübersichten weiterer internationaler Exkursionen

Singapur, SoSe 2018

Download

Bangkok, SoSe 2017

Download

Manila, SoSe 2016

Download

Ho-Chi-Minh-City, SoSe 2015

Download

Yangon, SoSe 2014

Download

Bangkok, SoSe 2013

Download

Unternehmensexkursionen

Im September 2017 besuchte das 2. Semester im Rahmen des Moduls Corporate Finance unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Hehn die Deutsche Börse in Frankfurt. Der Vortrag beschäftigte sich mit der Historie der Frankfurter Wertpapierbörse, den handelbaren Produkten, der Listing-Indexwelt, den Handelssystemen Xetra und Parkett und der Gruppe Deutsche Börse.

Im Sommersemester 2017 hatte Frau Benzing (HR-Managerin im Geschäftsbereich Electronics und Alumna des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Mainz) einen Besuch der Studierenden des berufsintegrierenden Masterstudiengangs Management bei der Heraeus Holding GmbH in Hanau organisiert. Nach einem Überblick über die Aktivitäten der Heraeus Gruppe präsentierte Frau Benzing die Organizational-Excellence-Strategie für den Geschäftsbereich Electronics. Eine Führung durch das Application Center für Electronics rundete den Besuch ab.

Die Masterstudierenden hatten im Sommersemester 2017 Gelegenheit, die Löwen Entertainment GmbH in Bingen zu besuchen. Die Exkursion begann mit einer Vorstellung des Unternehmens und einem Vortrag zu seiner Marketingstrategie. Dazu wurden insbesondere komplexe regulatorische Zusammenhänge der Spieleindustrie vorgestellt. Anschließend folgte eine Betriebsbesichtigung.

Im Wintersemester 2016/17 besuchten die Studierenden im Rahmen des Moduls Integrative Informationssysteme & Competitive Intelligence auf Einladung von Herrn Oswald (Vorstandsmitglied der SAP AG und ehemaliger Absolvent der Hochschule Mainz) die SAP AG in Walldorf. Zielsetzung war die Präsentation des Digital Board Room, ein Entscheiderportal, das mit Business Intelligence Lösungen und Ad-hoc-Analysen in Echtzeit dem Top Management kompetente Entscheidungen ermöglicht. Im Anschluss an die Präsentation wurde rege über die Vor- und Nachteile dieses Systems diskutiert.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Human Resource Management und Führungskompetenz“ bei Prof. Dr. Norbert Rohleder besuchten die Studierenden die Unternehmenszentrale von Boehringer Ingelheim. Christjan Knudsen, Head of Corporate Department Human Resources Bio/Ops/HR, und seine Kollegen gaben den Studierenden Einblicke in die Themen Expat-Management, Talent Management und Employer Branding/Recruiting von Boehringer Ingelheim und stellten sich den Fragen der Studierenden.

Michael Anslinger, Vorstand Finanzen und Controlling der DB Schenker Rail Deutschland AG, lud Ende Mai im Rahmen der Vorlesung „Strategisches Management“ von Herrn Prof. Dr. Paul die Studierenden des 3. Semesters des berufsbegleitenden Master Management Studiengangs zum Praxisdialog ein. In seinem Vortrag gab Michael Anslinger interessante Einblicke in das komplexe Tagesgeschäft des europaweit führenden Transport- und Logistikdienstleisters im Schienengüterverkehr.

Prof. Dr. Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender der SCHOTT AG, bot den Studierenden des Master-Studiengangs Management einen spannenden Einblick in die Produktpalette von SCHOTT.  Anschließend diskutierten Prof. Ungeheuer und Herr Hans-Peter Langer, Vice President Corporate Personnel Services, mit den Studierenden in lockerer Atmosphäre Fragen zum Strategischen Management und der Personalentwicklung.

Herr Prof. Dr. Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender der SCHOTT AG bot den Studierenden des Master-Studiengangs Management einen spannenden Einblick in die Produktpalette von SCHOTT. Anschließend diskutierten Herr Prof. Ungeheuer und Herr Langer, Vice President Corporate Personnel Services, mit den Studierenden in lockerer Atmosphäre Fragen zum Strategischen Management und der Personalentwicklung.