Hochschule Mainz - Fachbereich Wirtschaft

Business Planning by CONCEPTEM

Seit 2004 wird an der Hochschule Mainz in den Fachbereichen Wirtschaft und Technik das innovative und interaktive Seminarkonzept "Business Planning by CONCEPTEM" eingesetzt. Es zielt auf die aktive Förderung und Vermittlung von „Unternehmerischem Denken und betriebswirtschaftlichem Handeln“.

Theoretisches und praktisches Wissen verzahnen

Sowohl abhängige Beschäftigung wie auch Selbstständigkeit stellen Optionen der beruflichen Zukunft dar. „Unternehmerisches Denken und betriebswirtschaftliches Handeln“ ist sowohl für (künftige) Selbstständige als auch für (künftige) Führungskräfte in Unternehmen unabdingbar. Anhand einem selbst gewählten unternehmerischen Vorhaben – aus Ihrem Unternehmen oder frei ausgesucht – werden im Team praktische und theoretische Fragestellungen zusammengeführt und gelöst. Dabei wird die praktische Umsetzung von vorhandenem Wissen und „Unternehmerisches Denken und betriebswirtschaftliches Handeln “ erlebbar gemacht. Die intensive Betreuung durch zwei Lehrende, interdisziplinäres Arbeiten, themenbezogene Vorträge externer Referenten/innen aus der Wirtschaft sichern Ihnen nachhaltige Lernerfolge.

Machen Sie sich fit für Ihren beruflichen Erfolg:

  • Theorie und Praxis verbinden
  • Innovationsmanagement lernen
  • Horizonte und Wissen erweitern
  • Persönlichen Kompetenzen auf und ausbauen

 

 

Methodik und Didaktik

Zur Strukturierung von der Entwicklung von der Idee bis zur Umsetzung dient der Regelkreis „Business Concept Management“.

Er unterteilt sich in drei Phasen:

  • Unternehmenskonzeption
  • Geschäftsplanung
  • Umsetzung

conceptem1

Phase A: Unternehmenskonzeption

Deckt die Belange der Unternehmensleitung ab und bereitet die unternehmerische Entscheidung vor.

Phase B: Geschäftsplanung

Wird den Anforderungen von Investoren, Banken oder der Unternehmensleitung gerecht.

Phase C: Umsetzung,

Führt zum Soll/Ist-Vergleich und zur Abweichungsanalyse und dient somit der Steuerung des unternehmerischen Vorhabens. Die Phasen A und B werden im Seminar abgedeckt. Die Phase C erfolgt im Unternehmen, in der Selbstständigkeit oder im Rahmen der „concepticus“.

Teamzusammenstellung

Die Teams bestehen in der Regel aus vier Studierenden. Sie werden ausgelost, um bestehende Gruppenstrukturen zu öffnen und neue Konstellationen zuzulassen.

Ideenfindung

Die Studierenden werden im Vorfeld gebeten, über ein eigenes unternehmerisches Vorhaben nachzudenken. Diese Idee dazu kann

  •  aus einem Unternehmen stammen oder
  •  eine beliebige eigene Geschäftsidee sein.

Zusätzliche Praxis

Thematisch zugeordnet präsentieren Manager/innen und Selbstständige Fälle aus der täglichen Praxis. Danach stehen sie als Berater/innen zur Verfügung. Durch ihr Wissen und ihre Erfahrungen profitieren die Studierenden im hohen Maße.

Statements

Was sagt mehr über die Qualität, als die Statements der Studierenden

  • Der Lernerfolg war zu spüren. Klasse. Weiter so!!!
  • Das Konzept ist durchdacht, es ist komplett und sehr detailliert.
  • Kompetente Beratung, die durch kritisches Hinterfragen oft auf nicht bedachte Punkte hingewiesen hat.
  • Man erlebt hier BWL live und denkt wie ein Unternehmer!
  • Dies ist eine Veranstaltung, die Kreativität fordert und zulässt.
  • Sehr vielseitig. Marketing, Planung, Controlling, Rechnungswesen - alles findet zusammen.
  • Sehr praxisbezogenes Lernen und Arbeiten – super, professionell!
  • Sollte jeder mal gemacht haben!
  • Idee war überzeugend, wir standen mit Herzblut hinter der Idee.
  • Im Laufe des Nachdenkens werden Prozesse/Abläufe klar, kritisches Hinterfragen von „selbstverständlichen" Annahmen.
  • Der Austausch untereinander, Diskussionen, Gedankenansätze.
  • Zeigt Probleme zwischen Ideenentwicklung und Umsetzung.
  • Gruppenarbeit war sehr hilfreich, da man so lernt, mit Menschen zusammen zu arbeiten, die man nicht näher kennt.
  • Fördert selbstständiges Arbeiten und Handeln.

concepticus

Börse zum Handel mit Ideen und Konzepten

Studierende können ihre, in der Vorlesung erarbeiteten Geschäftskonzepte

  • selbst oder im Unternehmen weiter in die Umsetzung führen
  • verwerten und auf der Börse "concepticus" zum Verkauf anbieten.

Beispiele für umgesetzte Unternehmensideen

www.lakonikos.de
www.dreisechzig.de

Ansprechpartner

Lothar Steiger

Tel. +49 (0) 6131 - 628-3263
lothar.steiger(at)hs-mainz.de