This content is not available or only partially available in English.

W 20/21 Zentrum Denkmalpflege - Kristin Kuhl

Aufgabenstellung:

Ein Europäisches Zentrum der Denkmalpflege soll entstehen. Ein Ort der Kommunikation und des Austausches und ein Ort des praktischen Erlernens und Anwendens. 

Das Zentrum dient der Information und dem Austausch zu allen Themen der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes. Gleichzeitig steht auch die praktische Wissensvermittlung angewandter Denkmalpflege in Restaurierungswerkstätten im Vordergrund. Sowohl eine Jugendbauhütte, als auch ein Stipendiatenprogramm, mit Ateliers und Wohnungen komplettieren das Zentrum in seinen Nutzungen. 

Das zu planende Europäische Zentrum der Denkmalpflege gliedert sich in drei Funktionsbereiche: 

A. INFORMATION UND AUSTAUSCH 

Die zentrale Anlaufstelle des Zentrums. Hier ist die Verwaltung des Zentrums und die öffentliche Anlaufstelle für die verschiedenen Institutionen (Jugendbauhütte, ICOMOS, Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, Zentrale der Landesdenkmalämter, Verband der Landesdenkmalpfleger) vorgesehen. 

Der Bereich der Präsentation und Ausstellung bildet das inhaltliche Zentrum des Gebäudes. Ziel und Zweck der praktischen Denkmalpflege werden in einer Dauerausstellung vermittelt. Im Wechselausstellungsbereich sollen entstandene Arbeiten der Restaurierungswerkstätten präsentiert werden. 

Als dritter Baustein für Information und Austausch dient ein Konferenz- und Seminarzentrum zur Vermittlung von Wissen für die Teilnehmer der Jugendbauhütte, Seminare für Baufachleute und Architekten, Vorträge, Konferenzen etc.

B. RESTAURIERUNGSWERKSTÄTTEN 

Zur praktischen Vermittlung denkmalpflegerischer Restaurationstechniken sollen folgende Werkstätten geplant werden: Holzrestaurierung fein und Zimmerei, Metallrestaurierung, Glasrestaurierung und Steinrestaurierung. Für die Werkstattnutzung sind gemeinsam genutzte Flächen vorzusehen. In den Werkstätten erlernen sowohl die Teilnehmer der Jugendbauhütte, die Stipendiaten, als auch Baufachleute, unter der Anleitung von Werkstattmeistern, praktische Restaurierungstechniken. 

C. WOHNEN UND ATELIERS 

Für die Teilnehmer der Jugendbauhütte und für die Stipendiaten sollen Wohnungen vorgesehen werden, die turnusmäßig jeweils für ein Jahr genutzt werden. Zusätzlich sollen Wohnungen für Semiarteilnehmer geplant werden, die nur jeweils für ein- bis vier Wochen bewohnt werden. 

Eckdaten

Aufgabensteller:
Prof. Juergen Rustler

Modul:
Bachelorthesis Wintersemester 2020/2021

Aufgabe:
Zentrum Denkmalpflege - Europäisches Zentrum Kloster Bronnbach

Studentin:
Kristin Kuhl