Event
29.05.2019
Ringvorlesung im SoSe 2019
Christoph Bläsi (Mainz) Von Künstlicher Intelligenz und von Kochbüchern: offensichtliche Berührungspunkte zwischen der Digitalisierung der Buch-Wertschöpfung und den Digital Humanities Im Rahmen der Ringvorlesung: Transdisziplinäre Aspekte digitaler Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften Mittwoch, 29.05.201918:15–19:45 Uhr Konferenzraum (1. Stock)Leibniz-Institut für Europäische GeschichteDomus UniversitatisAlte Universitätsstraße 1955116 Mainz Im Anschluss an die Vorlesung lädt das mainzed zu einem kleinen Umtrunk in den Räumen des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte ein. Die Ringvorlesung findet im Rahmen des hochschulübergreifenden Masterstudiengangs Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften statt. Die Veranstaltungen sind öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen. Die Einladung der renommierten Referentinnen und Referenten wird ermöglicht durch die Unterstützung der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, der Hochschule Mainz, des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte und des Mainzer Zentrums für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften (mainzed). Die Vorlesung findet auf Einladung des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte in der Mainzer Innenstadt statt. An zehn Terminen berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aktuellen Forschungsvorhaben, neuen Anwendungsbereichen und Zukunftsperspektiven in den Digital Humanities. Sie greifen dabei unterschiedliche fachliche, nationale und institutionelle Perspektiven auf. So sind in der Vorlesung vertreten: außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus Deutschland und der Schweiz (Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte und Répertoires des Sources Musicale Suisse) sowie Hochschule und Universitäten aus Deutschland und der Schweiz (Justus-Liebig-Universität Gießen, Université de Lausanne, Universität Leipzig, Hochschule Mainz und Johannes Gutenberg-Universität Mainz).
Event
29.05.2019
Aus­stel­lungseröffnung: MORE THAN BAUHAUS
Am Mittwoch, 29. Mai 2019, 18:00 Uhr, präsentieren wir mit unserer Auftaktausstellung MORE THAN BAUHAUS – THE ARCHITECTURE OF THE WHITE CITY TEL AVIV I die Resultate des deutsch-israelisch-österreichischen Workshops in Dessau und Tel Aviv, der sich mit der ganz aktuellen Frage auseinandersetzte: „What is Bauhaus?“. Im Jubiläumsjahr fragte er kritisch nach der wahren Architektur des Bauhauses und ihrem tatsächlichen Einfluss auf die Weiße Stadt Tel Aviv. 18:00 Uhr     Öffnung des LUX, Ludwigsstraße 2, 55116 Mainz18:30 Uhr     Begrüßung durch Prof. Dr. Gerhard Muth, Präsident der Hochschule Mainz und Vorsitzender der Mainzer Wissenschaftsallianz, mit Preisverleihung an die Siegerin des Namenswettbewerbs, Linda Deutsch18:45 Uhr     Einführung in die Ausstellung durch Prof. Dr. Regina Stephan, Kuratorin 19:00 Uhr     Uraufführung des Films „More than Bauhaus – The Architecture of the White City Tel Aviv and the Bauhaus in Dessau“, mit einer Vorstellung der beiden Dokumentar¬filmer Malte Röthig und Frithjof Heinrich, img der Hochschule Mainz Anschließend laden wir Sie sehr herzlich zu einem kleinen Umtrunk ein. Rahmenprogramm im LUX: Dienstag, 4. Juni 2019, 19:00 UhrSalongespräch — Bauhaus_reloadedProf. Dr. Petra Eisele, Professorin für Designgeschichte/Designtheorie, Hochschule Mainz Prof. Johannes Kister, Professor für Entwerfen und Baukonstruktion, Hochschule Anhalt am Bauhaus DessauProf. Dr. Regina Stephan, Professorin für Architekturgeschichte, Hochschule Mainz Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:00 UhrVortrag: Prof. Dr. Regina Stephan — What is Bauhaus? Das Dessauer Original und die Architektur der Weißen Stadt Tel Aviv Mittwoch, 12. Juni 2019, 19:00 UhrFinissage Am Samstag, den 28. September 2019 eröffnen wir MORE THAN BAUHAUS – THE ARCHITECTURE OF THE WHITE CITY TEL AVIV II. Im Zentrum stehen der Katalog und Einblicke in den Workshop durch Studierende der Hochschule Mainz. Vorträge der betreuenden Dozentinnen und Dozenten runden das Programm ab. Merken Sie sich den Termin also schon einmal vor. Weitere Informationen zum neuen Pavillon der Hochschule finden Sie auf der Internetseite zum LUX.