Event
23.02.2018
mainzedZWEI18: Push and Pull
mainzedZWEI18: Push and Pull - Digitale Geisteswissenschaften und ihr Mehrwert für uns alle Wann? 23. Februar 2018, 16-21 UhrWo? Co-working Space im Dock 39, Obere Austraße 6, 55120 Mainz Anfahrtsplanung: GoogleMyMaps, OpenStreetMap (Wir empfehlen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.) Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich hier an. Die Zeiten, in denen die Geisteswissenschaften der digitalen Gesellschaft nur wenig zu bieten hatten, sind endgültig vorbei. Es waren Forschungsmethoden der digitalen Geisteswissenschaften, die von den Enthüllern der Panama und der Paradise Papers eingesetzt wurden. Das maschinelle “Verstehen” von Sprache ist Ergebnis sprach- und übersetzungswissenschaftlicher Forschungen. Die kritische Diskussion um die Macht der Programme und die wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Grundrechte in der digitalen Welt schöpft aus den Geistes- und Kulturwissenschaften. Es ist deutlich: Die digitale Forschung in den Geisteswissenschaften hat einen Mehrwert für uns alle. Wie genau sieht das Zusammenspiel digitaler Geisteswissenschaften mit der Wirtschaft und Gesellschaft im Rhein-Main-Gebiet aus? Wo liegen mögliche Potenziale für die Region? Wie können Forschungsergebnisse der digitalen Geisteswissenschaften dazu beitragen, neue Firmen zu gründen, Digital Natives für Geschichte zu begeistern, neue Formen des Journalismus zu realisieren, kritische Orientierung im digitalen Wandel zu bieten? Um diese Fragen zu diskutieren, laden das Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, mainzed, und Studierende des Masterstudiengangs Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften herzlich zu mainzedZWEI18 am 23. Februar 2018 ein. Auf Einladung der Mainzer Stadtwerke findet die Veranstaltung im neuen Co-working Space im Zollhafen statt. Nachmittags geben die Studierenden Einblick in spannende Projekte aus der Forschungspraxis. Von Augmented Reality über römische Münzen bis hin zu mesopotamischen Ortsnamen zeigen sie an einer Vielfalt von Materialien neue faszinierende Zugänge und belegen, dass die Stadt Gutenbergs auch 2018 innovative Ideen zu bieten hat. Ab 19 Uhr diskutieren namhafte Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft den Mehrwert der Forschung in den digitalen Geisteswissenschaften für wirtschaftliche Innovationen, wissenschaftliche Erkenntnisse und gesellschaftlichen Wandel. Als TeilnehmerInnen der abendlichen Podiumsdiskussion haben Katharina Brunner, Datenjournalistin bei der Süddeutsche Zeitung und Christian Kreutz (Crisscrossed GmbH) ihr Kommen bereits zugesagt.
Event
02.03.2018
Buchstäblich MENSCH
Ein interaktiver Lyrikabend rund um Menschen, Buchstaben und Bilder  Buchstaben werden zu Sprache. Buchstaben können auch zu Grafiken werden. Sprache kann zu Gedichten werden und Bilder produzieren. Grafiken können zu Filmen werden und ebenfalls Bilder produzieren. Vor gut einem Jahr haben Medien-Studierende der Hochschule Mainz und Stipendiaten des Künstlerhauses Ebenkoben im Mainzer Gutenberg-Museum ein spannendes, interaktives Experiment gewagt. Rund um das menschengemachte Zeitalter unserer Tage haben sie Filme und gesprochene Lyrik gestaltet, animiert und gemeinsam präsentiert. Hans Thill, der Leiter des Künstlerhauses Edenkoben, und seine beiden Stipendiaten Manuel Niedermeier und Rike Scheffler haben Gedichte geschrieben, welche um das "Fleisch der Wörter", die "Liebe in Zeiten…“ und rund um den Menschen kreisen. Die Mainzer Studierenden um die Professorin und Leiterin des Instituts für Mediengestaltung Anja Stöffler haben dazu Buchstaben und Bilder auf Leinwänden sich bewegen, sich ordnen und wieder zerstreuen lassen. Bilder entstanden, nicht nur auf der Leinwand, sondern im Raum aus – aus Buchstaben, Texten und Gedanken. Was diese ungewöhnliche Melange an Sprach- und Digital-Künstlern hervorbrachte, ist nun in Auszügen auch noch einmal in Edenkoben zu sehen. Im Künstlerhaus gibt das ungewöhnliche Ensemble noch einmal sein vielschichtiges Stück zum Besten – und reden die Künstler diesmal hinterher mit den Gästen über diese neue(n) Form(en) von Kunst, Gestalten und Kreieren. Was machen visuelle Projektionen und Interpretionen mit den live gesprochenen Texten? Sind sie eine Bereicherung? Und was passiert umgekehrt? Bereichern sich geschaffene Bilder gegenseitig? Ein Abend mit Raum für viele neue Bilder ... Der Termin: Buchstäblich MENSCH - Ein interaktiver LyrikabendDie Lyriker: Manuel Niedermeier, Rike Scheffler, Hans Thill.  Die Gestalter: Lennie Faust, Katharina Jorendt, Jonathan Kaiser, Noemi Kelemen, Selin Koca, Holger Müller, Felix Schuster und Yvonne Simon. Künstlerische Leitung Text: Hans ThillKünstlerische Gesamtleitung: Anja Stöffler Dramaturgische Beratung: Seweryn ZelaznyTechnik: Norbert Seemayer Der Ort: Künstlerhaus Edenkoben, Klosterstraße 181, 67480 Edenkoben Die Zeit: 2. März.2018, 19 UhrEintritt: 7 Euro, ermäßigt 4 Euro Im Anschluss an die Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich zu einem Gespräch mit Anja Stöffler, Hans Thill, Seweryn Zelazny und den Künstlern des Abends eingeladen – bei Wein, Wasser und Gebäck.