This content is not available or only partially available in English.

Bachelorarbeit Florian Krambrich

Untersuchungen zur Festigkeit nachträglich kantenbearbeiteter Scheiben aus thermisch vorgespanntem Glas

Motivation:

Architektonische Ansprüche und optische Qualität: kein Kantenversatz erwünscht

Problematik:

  • Stand der Technik: Schleifen bei vorgespanntem Glas ist nicht zulässig. Bisher sind keine systematischen Untersuchungen vorhanden. Die Kantenfestigkeit des Glases nach Bearbeitung ist nicht bekannt.

Vorgehensweise:

  • Erarbeitung eines Prüfkonzeptes (40 Probekörper, 10 mm Glasdicke,
    4 Konfigurationen = 4 unterschiedliche Abschliffe).
  • Durchführung von systematisch experimentellen Untersuchungen (Tastversuche, 4-Punkt-Biegeversuch) an ESG-Scheiben ohne und mit nachträglich bearbeiteten Kanten.

Eckdaten

Zeitraum:
SoSe 2016

Beteiligte:
Prof. Dr.-Ing. Bernd Naujoks
Praxispartner: Verrotec GmbH; Flintermann Glasveredelungs GmbH; Institute of Innovative Structures - Mainz
Florian Krambrich  (B. Eng.)

Auszeichnung:
Prof. Paschen Förderpreis 2016 (2. Preis)

Ergebnisse:

  • Alle Glasscheiben mit unterschiedlich starker Kantenbearbeitung (Abschliff) liegen nach statistischer Auswertung über dem Mindestwert der Biegezugfestigkeit
    (120 N/mm²) der Norm.
  • Der Kantenabschliff bezogen auf die hier beinhalteten Parameter ist möglich!
  • Eine Allgemeingültigkeit der Ergebnisse wird im Rahmen dieser Arbeit nicht bestätigt.

Kontakt

Johannes Herschel
Versuchsingenieur