This content is not available or only partially available in English.

Projektarbeit Wirtschaftsmathematik und Statistik

Im Rahmen des Bachelorstudiengangs „Wirtschaftsingenieurwesen (Bau)“ wird in jedem Wintersemester das Modul „Wirtschaftsmathematik und Statistik“ angeboten. Ein fester Bestandteil dieses Moduls ist ein praxisorientiertes, statistisches Anwendungsprojekt. Ergebnis dieser Gruppenarbeit ist eine eigens angefertigte Umfrage, die danach mit verschiedenen Analysemethoden aus der deskriptiven Statistik ausgewertet wird.

In den letzten Jahren war es üblich, selbst Passanten- und Besucherbefragungen durchzuführen. Diese Vorgehensweise musste im vergangenen Wintersemester aufgrund der Corona-Pandemie zugunsten von Online-Befragungen umgestellt werden, wobei die Studierenden neben dem Teilen der Umfrage auf sozialen Medien etc. kreative Lösungsmöglichkeiten entwickelten, wie auch z.B. älteres Publikum erreicht werden kann. Hier zu sehen ist ein Flyer, den eine Gruppe an 1.000 Haushalte in der Mainzer Neustadt verteilte, um eine repräsentative Stichprobe zu erreichen.

Das Thema der Umfrage durften die Studierenden relativ frei auswählen. Untersucht wurden zum einen diverse Thematiken bezüglich der Corona-Pandemie. Diese reichten von Homeoffice über die Bedeutung der Pandemie für Studium und Arbeitswelt, bis hin zu einer Untersuchung darüber, wie sich die aktuelle Situation auf das Reiseverhalten auswirkt. Zum anderen wählten viele Gruppen auch andere aktuelle Themen wie künstliche Intelligenz, die Gentrifizierung der Mainzer Neustadt, oder die Frage danach, ob Bargeld aktuell noch gebraucht wird.

Im Rahmen dieser Untersuchungen konnte zum Beispiel festgestellt werden, dass vor der Corona-Pandemie 75 % der Befragten maximal 20 % ihrer Arbeitszeit im Homeoffice verbrachten. Aktuell befindet sich die Hälfte der befragten Personen zwischen 40 % und 90 % ihrer Arbeitszeit im Homeoffice. Auch in Zukunft kann sich ein Großteil der Personen vorstellen, einen Teil ihrer Arbeitszeit zuhause zu verbringen.

Eine andere Gruppe prognostizierte, ob und wie sehr die Nutzung von KI von den Umfrageteilnehmern als steigend eingeschätzt wird. Die Befragten sollten die Entwicklung bis 2025 auf einer Skala von 0 bis 6 einschätzen, wobei der Grad „3“ einer gleichbleibenden Nutzung entspricht, während „0“ stark fallend und „6“ stark steigend bedeutet. Anschließend wurde die weitere Entwicklung bis 2030 anhand von Konfidenzintervallen geschätzt.

Die Gruppe, die das Reiseverhalten während der Corona-Pandemie untersucht hatte, wollte unter anderem herausfinden, wie stark der Anteil der Flugreisen aufgrund der Pandemie zurückgegangen ist. Hierzu sollten Daten vor 2020 mit aktuellen Ergebnissen verglichen werden. Es konnte festgestellt werden, dass der Anteil an Flugreisen sich mehr als halbiert hat, hauptsächlich zugunsten des Autos. Zusätzlich dazu konnte in einem Vergleich festgestellt werden, dass die Ergebnisse dieser Umfrage mit den Daten des Deutschen Reiseverbands (DRV) weitgehend übereinstimmen.

Neben der Erarbeitung der inhaltlichen Thematik und statistischer Methoden zur Auswertung ihrer Umfragen, haben die Studierenden auch grundlegende Fähigkeiten zum eigenen Projektmanagement im Team sowie erste Schritte zum Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten erlernt.

 

 

Eckdaten

Zeitraum:
WiSe - seit 2013

Beteiligte:

Prof. Dr.-Ing. Andreas Link

B. Eng. Robert Eisenach, Studentische Hilfskraft
robert.eisenach (at) students.hs-mainz.de

Lars Baur, Studentische Hilfskraft
lars.baur (at) students.hs-mainz.de

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Andreas Link
Modulverantwortlicher
T +49 6131 628-1337
andreas.link (at) hs-mainz.de