This content is not available or only partially available in English.

Open Eyes

Die Kreativbranche in Mainz öffnet die Türen

Die Veranstaltung Open Eyes machte nun schon im zweiten Jahr das große, interdisziplinäre und vor allem kreative Potential der Stadt Mainz sichtbar. In diesem Jahr beteiligten sich ingesamt 25 Agenturen. So konnten die Studierenden aller Fachbereiche auf verschiedenen Routen im gesamten Stadtgebiet konkrete Einblicke in Projekte und Arbeitsweisen diverser Büros erhalten. Parallel dazu fanden Vorträge von Branchen-Start ups im Pavillon der Hochschule Mainz „LUX“ statt. Zum Abschluss des erfolgreichen Tages traf sich die Branche mit den Studierenden zu einem abendlichen „get together“ sowie einer Diskussionsrunde zum Thema Gründung und Berufsstart.

Open Eyes wird von Studierenden für Studierende organisiert. Kooperationspartner ist DESCOM – Designforum Rheinland-Pfalz.

Eckdaten

Die Hochschule Mainz veranstaltete im Januar 2020 den Kreativ-Rundgang Open Eyes und ermöglichte so einen Austausch auf Augenhöhe zwischen Studierenden und Agenturen, Studios, Ateliers, Werkstätten sowie Büros der Mainzer Kreativwirtschaft.

Unterschiedlichste Disziplinen waren vertreten wie Grafik Design, Digitale Medien, Fotografie, Branding, Marketing oder Architektur.

Projektverantwortlich:
Prof. Gregor Ade, Hannah Krauskopf

Weitere Informationen:
OPEN EYES 2020 — Designrundgang




Seit Ende der 1980er Jahre entwickelte sich die Kultur- und Kreativwirtschaft zu einem der dynamischsten Wirtschaftszweige der Weltwirtschaft. Open Eyes macht eben dies sichtbar und zeigt welchen wesentliche Teil diese nicht nur für den Mainzer Arbeitsmarkt hat. Im Jahr 2018 trug die Kultur- und Kreativwirtschaft zur volkswirtschaftlichen Gesamtleistung in Deutschland 100,5 Milliarden Euro bei, das entspricht einem Anteil am BIP von 3,0 Prozent. Damit übertrifft die Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachen Wertschöpfung inzwischen andere wichtige Branchen wie die chemische Industrie oder die Energieversorger. Längst gilt das kulturelle Umfeld einer Region oder Kommune als entscheidender Standortfaktor bei der Ansiedlung von Unternehmen. Länder und Kommunen erkennen zunehmend die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft und richten Anlaufstellen für die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft ein. Umso bedeutender ist daher auch die Etablierung des Events Open Eyes im Bewusstsein der Stadt Mainz – denn nur Sichtbares kann vernetzen, wachsen und größer werden.