MOVING TYPES 

BIBLIOTHEK BEWEGTER UND BEWEGENDER BUCHSTABEN

»Moving Types. Lettern in Bewegung« ist eine  bereits mehrfach gezeigte und ausgezeichnete  Medien-Ausstellung über Geschichte und Möglichkeiten bewegter Buchstaben in Film, Internet  und öffentlichem Raum. Sie basiert auf einem weltweit einzigartigen Medienarchiv der Hochschule Mainz und der HfG Schwäbisch Gmünd. 

Eckdaten

Gesamtleitung und Kuration:
Prof. Anja Stöffler
Leitung Institut für Mediengestaltung
Professorin für Digitale Medien

mit Prof. Ralf Dringenberg
Rektor der Hochschule für Gestaltung
Schwäbisch Gmünd

in Kooperation mit
Dr. Annette Ludwig
Direktorin Gutenberg-Museum
Mainz

Mehr Infos:
http://www.moving-types.de
http://zeitbasierte-gestaltung.de

Bewegte und bewegende Buchstaben, auf Häuserwänden, auf Bildschirmen, im Raum und im Alltag gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren. Die Leuchtreklame am Times Square, riesige, in Stein gemeiselte Blockbuchstaben im Vorspann des Hollywood-Blockbusters oder tanzende Schrift-Typen beim Ein- und Ausschalten des Tablets sind mittlerweile so alltäglich, dass sie als eigenständiges Phänomen lange kaum wahrgenommen wurden.

Dass bewegte und bewegende Buchstaben eine Geschichte haben, machte in Deutschland erstmals die vielbeachtete, mehrfach gezeigte und auch ausgezeichnete Ausstellung »Moving Types« sichtbar. Selbst aufgrund des innovativen Ausstellungskonzeptes mit scheinbar frei auf kleinen Würfeln im Raum schwebenden Filmbeispielen schon ein Medienkunstwerk, erzählen die »Moving Types« mit  Hilfe von rund 300 Erzähl- und Beispielclips aus Filmen, aus dem Internet, aus der Werbung oder dem öffentlichen Raum ihre Geschichte. Im Mainzer Gutenberg-Museum 2011 und seither auch in Schwäbisch-Gmünd, Dortmund, Warschau und Frankfurt. 

Der Nukleus zur Präsentation dieser Erfolgsgeschichte lag dabei zu gleichen Teilen an den beiden Hochschulen in Mainz und in Schwäbisch- Gmünd (HfG). Im z zg – Zentrum Zeitbasierte Gestaltung trugen die beiden Mediengestalter Prof. Anja  Stöffler (Mainz) und Prof. Ralf Dringenberg (Schwäbisch  Gmünd) zusammen mit ihren Teams über Jahre hinweg eine Bibliothek digitaler Beispiele dieser Geschichte zusammen, die weltweit einmalig ist. Ergänzt um Interviews mit Protagonisten und um zahlreiche Publikationen ist dies heute die umfangreichste Datenbank zur Geschichte bewegter und bewegender Buchstaben.