This content is not available or only partially available in English.

Ausländische Hochschulzugangsberechtigung

Bewerbung über uni-assist

Wenn Sie Ihren Hochschulabschluss im Ausland erworben haben ist zu prüfen, inwieweit dieser der deutschen Hochschulzugangsberechtigung für einen Masterstudiengang gleichwertig ist.

Sofern Ihre ausländische Hochschulzugangsberechtigung der deutschen als gleichwertig anerkannt wird und ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen sind, werden Sie in das Studienplatzvergabeverfahren aufgenommen. Der Nachweis der deutschen Sprache muss von deutschen Staatsangehörigen mit ausländischem Hochschulabschluss nicht vorgelegt werden.

Wenn Sie Ihren Hochschulabschluss nicht in Deutschland erworben haben, bewerben Sie sich über uni-assist .

Die Staatsangehörigkeit der Bewerberinnen und Bewerber ist unerheblich.

  • Sie haben bereits eine Anerkennung in Deutschland Ihres ausländischen Hochschulabschlusses mit ausgewiesener Durchschnittsnote vorliegen.
  • Sie möchten sich für den konsekutiven Masterstudiengang International Business (M.A. IB VZ) bewerben und haben Ihren ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einem der EU angehörenden Land erworben.
  • Sie möchten sich für die Weiterbildungsmasterstudiengänge International Business (MSc.IB) und/oder Taxation bewerben.

Entgeltregelung Uni-Assist

Beachten Sie bitte, dass Ihre Bewerbung von uni-assist erst dann bearbeitet wird, wenn das Entgelt bezahlt wurde.

Informationen über die Höhe des Entgelts und die Überweisung des Entgelts für die Prüfung der ausländischen Hochschulzugangsberechtigung finden Sie unter www.uni-assist.de/zahlungstransfer.html

Ausländerquote

Für zulassungsbeschränkte Studiengänge (NC) gilt folgende Regelung:

Für die Zulassung von ausländischen Staatsangehörigen oder Staatenlosen, die nicht Deutschen gleichgestellt sind, gilt eine besondere Quote von bis zu fünf Prozent der festgesetzten Zulassungszahl. Die jeweils aktuellen Zulassungszahlen werden über das Mitteilungsblatt der Hochschule Mainz veröffentlicht.

 

Sofern Sie zu dem Personenkreis gehören, der im Sinne des § 2 der Studienplatzvergabeverordnung Rheinland-Pfalz (StPLVO)  Deutschen gleichgestellt ist, ist der Nachweis bezüglich dieser Gleichstellung durch geeignete Unterlagen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist zu belegen. Geeignete Unterlagen im Sinne des § 2 Nr. 3 in Bezug auf den Ehegatten und den Lebenspartner sind u. a. die Heiratsurkunde bzw. eine Urkunde zur Eintragung einer Lebenspartnerschaft sowie die Meldebestätigung der zuständigen Kommune und ein Beschäftigungsnachweis (Arbeitsvertrag). Zum Zeitpunkt der Bewerbung sind alle diese genannten Unterlagen in einer einfachen Kopie vorzulegen. Sollten Sie eine Zulassung erhalten und das Studium an der Hochschule Mainz aufnehmen wollen, wären diese Unterlagen zu Immatrikulation in amtlich beglaubigter Form vorzulegen.

Hinweis: Einer nachträglich Geltendmachung von Ansprüchen gem. § 2 der Studienplatzvergabeverordnung nach Ablauf der Bewerbungsfrist wird nicht stattgegeben werden.

NC-freie Studiengänge sind von dieser Regelung nicht betroffen

Bewerberbestätigung

Im Fall einer Zulassung benötigen Sie ggf. einen Aufenthaltstitel (z.B. Visum, Aufenthaltserlaubnis usw.).

Erfahrungsgemäß die Beantragung und dann in der Folge die Bearbeitung bis zur endgültigen Erteilung oftmals mehrere Wochen und bis zu einigen Monaten dauern kann. Eine entsprechende Bewerberbestätigung erhalten  nach erfolgter Bewerbung über das Portal von uni-assist.

Die Regelung zur Bewerberbestätigung ist im Aufenthaltsgesetz und der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Aufenthaltsgesetz festgelegt. Eine Beantragung des Visums mit der Bewerberbestätigung ist gemäß Nr. 16.1.1.1 i.V.m.16.1.1.3 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Aufenthaltsgesetz vom 26.10.2009 möglich.

Achtung: Erfahrungsgemäß unterstützen einige Länder die o.g. Regelung leider nicht. Setzen Sie sich daher rechtzeitig mit den entsprechenden Stellen in Ihrem Heimatland in Verbindung.

 

 

Die Hochschule Mainz ermöglicht seit Wintersemester 2020/21 eine reine Online-Bewerbung. Laden Sie bitte alle geforderten Bildungsnachweise, Ihre Sprach-Nachweise und deren Übersetzung sowie alle weiterhin geforderten Unterlagen online über My Assist hoch.

Sollten Sie eine Zulassung erhalten, müssen diese Unterlagen in amtlich beglaubigter Form bei der Immatrikulation eingereicht werden.

Anschrift uni-assist

Hochschule Mainz
c/o uni-assist e.V.
D-11507 Berlin
Germany

www.uni-assist.de

Weiterführende Links

www.uni-assist.de/laender-tipps.html Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland

anabin.kmk.org/anabin.html unverbindliche Einschätzung und Bewertung von im Ausland erworbenen Bildungsnachweisen

www.study-in.de Informationen zum Studium in Deutschland für internationale Bewerberinnen und Bewerber

Einzureichende Unterlagen

  • chronologischer, lückenloser und unterschriebener Lebenslauf
  • Kopie des Ausweises
  • Erklärung über bisherige Studienzeiten im In- und Ausland (Siehe unter Download.)
  • Nachweis der deutschen Sprache in beglaubigter Form
  • Exmatrikulationsbescheinigung aller Studiengänge, in denen Sie bisher eingeschrieben waren. Sollten Sie zum Bewerbungsschluss noch immatrikuliert sein, kann eine Nachreichung bei Immatrikulation erfolgen – spätestens jedoch bis zum 15. Oktober für das Wintersemester und zum 30. März für das Sommersemester


Falls Sie bereits in einem Masterstudiengang eingeschrieben waren oder derzeit eingeschrieben sind, müssen Sie folgende Unterlagen zusätzlich zu den geforderten Unterlagen bei der Bewerbung an unserer Hochschule fristgerecht vorlegen. Dies betrifft alle bisherigen Studiengänge, in denen Sie nach Abschluss des ersten grundständigen Studiums immatrikuliert waren oder sind.

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung (in deutscher Sprache)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung für Studienverläufe an ausländischen Hochschulen (in englischer oder deutscher Sprache) nach dem Abschluss des ersten grundständigen Studiums.
  • Sollte von der abgehenden Hochschule keine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt werden, reichen Sie bitte einen Leistungsnachweis/Notenspiegel mit Angabe der ECTS-Punkte, Note, Anzahl der Versuche inklusive der nicht bestandenen Leistungen ein, auf dem vermerkt ist, ob der Prüfungsanspruch für diesen Studiengang noch besteht.
  • Sofern für Sie innerhalb Ihrer Studienvergangenheit ein "endgültig nicht bestanden" festgestellt wurde, ist zwingend das Modul zu benennen und die konkrete Modulbeschreibung vorzulegen.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigungen/der Leistungsnachweis bzw. Notenspiegel müssen

  • bei Studiengängen, in denen Sie bereits exmatrikuliert sind nach erfolgter Exmatrikulation ausgestellt sein. Hier muss ebenfalls die Exmatrikulationsbescheinigung mit eingereicht werden.
  • bei Studiengängen in denen Sie noch immatrikuliert sind, in Abhängigkeit des Semesters für das Sie sich bewerben, nicht vor dem 15. Mai für das Wintersemester beziehungsweise dem 15. November für das Sommersemester ausgestellt sein.

Informationen zur Anerkennung von Leistungen erhalten Sie im Fachbereich:
Fachbereich Technik

Einer der folgenden Nachweise muss zur Bewerbung vorgelegt werden:

  • Test Deutsch als Fremdsprache mindestens (TestDaF)-TDN 3 in allen Prüfungsteilen
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang mindestens Stufe 1 (DSH-1)
  • Goethe-Zertifikat Niveau B2 Achtung: Zeugnisse anderer Sprachschulen (auch inländischer) werden nicht anerkannt
  • B2-Sprachnachweise deutscher Hochschulen
  • Deutsches Sprachdiplom DSD II
  • telc Deutsch B2
  • ÖSD auf den Niveaus B2
  • mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung in Deutschland
  • erfolgreich abgeschlossenes Germanistikstudium
  • Haupt- oder Realschulabschluss aus Deutschland( das Zeugnis der Abschlussklasse muss bestanden sein)

Hinweis: Sprachangebot der Hochschule Mainz

Telc DaF B2-Intensivkurs an der Hochschule Mainz

 

      • Dokumentieren Sie Ihren Bildungsweg vom Sekundarschulabschluss bis zu Ihrem gegenwärtigen Ausbildungsstand. Reichen Sie alle Zeugnisse vollständig ein – es müssen immer der Abschluss sowie die dazugehörige Fächer- und Notenübersicht komplett eingereicht werden. Es dürfen weder ganze Zeugnisteile (zum Beispiel ein Diplomanhang) noch einzelne Seiten fehlen. Wenn auf der Fächer- und Notenübersicht das verwendete Notensystem nicht aufgeführt ist, reichen Sie bitte zusätzlich die Information zum Notensystem Ihrer Schule oder Hochschule ein.
      • Es ist erforderlich, dass Sie alle Zeugnisse komplett in der Originalsprache in amtlich beglaubigter Kopie und zusätzlich in vereidigter Übersetzung hochladen.
      • Zeugnis eines qualifizierten Bachelorabschlusses oder eines Diplomabschlusses einer Hochschule oder einen vom Prüfungsausschuss als gleichwertig anerkannten Abschluss jeweils in einem Studiengang, der nach Feststellung des Prüfungsausschusses eine hinreichende Basis für den Masterstudiengang nachweist.
      • Grundsätzlich anerkannt werden folgende Hochschulabschlüsse, soweit DV-technische Kenntnisse ausgewiesen sind:
        des Bauingenieurwesens, der Architektur, der Informatik, der Geographie, der Geologie, der Landesplanung, der Agrarwissenschaft, der Forstwirtschaft,  des Umweltschutzes und der Mathematik
      • Bei fehlenden Nachweisen DV-technischer Kenntnisse und bei Absolventinnen und Absolventen anderer Studiengänge prüft der Prüfungsausschuss die Basis, insbesondere das Vorhandensein DV-technischer Kenntnisse, im Einzelfall.
      • Nachweis einer Berufstätigkeit durch ein Arbeitszeugnis (die Vorlage des Arbeitsvertrags ist nicht ausreichend) von mindestens einjähriger Dauer nach dem Erststudium.
      • Dokumentieren Sie Ihren Bildungsweg vom Sekundarschulabschluss bis zu Ihrem gegenwärtigen Ausbildungsstand. Reichen Sie alle Zeugnisse vollständig ein – es müssen immer der Abschluss sowie die dazugehörige Fächer- und Notenübersicht komplett eingereicht werden Es dürfen weder ganze Zeugnisteile (zum Beispiel ein Diplomanhang) noch einzelne Seiten fehlen. Wenn auf der Fächer- und Notenübersicht das verwendete Notensystem nicht aufgeführt ist, reichen Sie bitte zusätzlich die Information zum Notensystem Ihrer Schule oder Hochschule ein.
      • Es ist erforderlich, dass Sie alle Zeugnisse komplett in der Originalsprache in amtlich beglaubigter Kopie und zusätzlich in vereidigter Übersetzung hochladen.
      • Nachweis einer mindestens vierjährigen beruflichen Tätigkeit, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit dem gewählten Studiengang ausweist. Der Nachweis soll durch ein Arbeitszeugnis erfolgen (die Vorlage des Arbeitsvertrags ist nicht ausreichend)
      • ein Motivationsschreiben zur Begründung des Studienwunsches von maximal 3.000 Zeichen, dass Ihre bisherige Kompetenzentwicklung detailliert darlegt und durch folgende qualifizierte Anlagen belegt wird:
        • Projekte und Aufgabenbereiche,
        • Nachweis über Prüfungsleistungen, die im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen erbracht wurden,
        • Arbeitszeugnisse bzw. Nachweis über alle praxisrelevanten Tätigkeiten. Die Zeugnisse, Bescheinigungen und sonstige Nachweise sind in amtlich beglaubigter Fotokopie vorzulegen.

      Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung erworben mit beruflicher Qualifizierung im Ausland durch:

      • Bescheinigung der Anerkennung des ausländischen Berufsabschlusses von der HWK Karlsruhe (www.hwk-karlsruhe.de) oder der IHK FOSA (www.ihk-fosa.de ) (Ausbildungsabschluss: qualifiziertes Ergebnis von mindestens 2,5 oder besser)
      • Nachweis einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit oder einer vergleichbaren Tätigkeit, im Anschluss an die mit qualifiziertem Ergebnis abgeschlossene Ausbildung zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung

      Zuzüglich eines Nachweises einer mindestens vierjährigen beruflichen Tätigkeit, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit dem gewählten Studiengang ausweist. Der Nachweis erfolgt durch ein Arbeitszeugnis (die Vorlage des Arbeitsvertrags ist nicht ausreichend).

      Ein Motivationsschreiben zur Begründung des Studienwunsches von maximal 3.000 Zeichen, dass Ihre bisherige Kompetenzentwicklung detailliert darlet und durch folgende qualifizierte Anlagen belegt wird:

      • Projekte und Aufgabenbereiche,
      • Nachweis über Prüfungsleistungen, die im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen erbracht wurden,
      • Arbeitszeugnisse beziehungsweise Nachweis über alle praxisrelevanten Tätigkeiten. Die Zeugnisse, Bescheinigungen und sonstige Nachweise sind in amtlich beglaubigter Fotokopie vorzulegen.

      Weiterführende Links

      Telc DaF B2-Intensivkurs an der Hochschule Mainz www.hs-mainz.de

      Informationen zu Beglaubigungen und Übersetzungen bei www.uni-assist.de

      Zusätzlich geforderte Unterlagen

      • Diplomurkunde und Diplomzeugnis oder Masterurkunde und Masterzeugnis mit Durchschnittsnote (Kommastelle)
        Liegen die Unterlagen noch nicht vor und ist die Note der Abschlussprüfung des Erststudiums nicht nachgewiesen, wird das Ergebnis der Abschlussprüfung bei der Ermittlung der Messzahl bei der Auswahl für ein Zweitstudium mit „1 Punkt“ bewertet.
      • Begründung für die Aufnahme eines Zweitstudiums
      • schriftlicher Antrag auf Zulassung wegen außergewöhnlicher Härte

      Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.

      • schriftlicher Antrag auf Verbesserung der Durchschnittsnote und/oder der Wartezeit.

      Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.

      uni-assist Online-Portal

      Portal für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung

      www.uni-assist.de/bewerberportal.html