Wie bewerbe ich mich für einen Masterstudiengang?

Bevor Sie mit der Bewerbung beginnen können, müssen Sie sich im Beerbungsportal der
Hochschule registrieren und einen Bewerber-Account anlegen. Hierzu klicken Sie auf der
Startseite des Bewerberportals auf den Link „Jetzt registrieren!“ und geben dort Ihre persönlichen Daten ein.
Sie werden aufgefordert, ein Passwort zu wählen und erhalten nach Abschluss des Registrierungsvorgangs eine E-Mail. Mithilfe des darin angegebenen Links wird Ihr Account freigeschaltet und Sie können Ihre Bewerbung starten. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit auf Ihre Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) zurückgreifen können.
Nachdem Sie sich registriert und angemeldet haben, werden Sie Schritt für Schritt durch die Bewerbung geleitet. Alle Pflichtangaben sind durch ein Sternchen (*) gekennzeichnet. Hilfe zu einzelnen Eingabefeldern erhalten Sie durch Klick auf das Info-Icon. Sollten Sie trotzdem technische oder fachliche Fragen haben, wenden Sie sich an zulassung(at)hs-mainz.de.

Sie können unter einer Bewerbernummer drei gleichrangige Anträge abgeben.

Die Bewerbung können Sie jederzeit unterbrechen und später wieder  aufnehmen, wenn Sie zum Beispiel Angaben recherchieren müssen. Ihre bisherigen Angaben bleiben erhalten. Der Antrag steht dann im Status „in Vorbereitung“. Sie können den Antrag und die dazugehörenden Angaben nur solange bearbeiten, bis Sie ihn durch einen Klick auf „Antrag abgeben" endgültig abgeben. Bitte prüfen Sie vor der endgültigen Abgabe nochmals Ihre Angaben. Danach können Änderungen nur nach Zurückziehen des Antrags vorgenommen werden und der Antrag wird solange von der Hochschule nicht bearbeitet, bis er wieder neu gestellt wird.

Bis Ende der Bewerbungsfrist können Sie jederzeit unter dem Button „Antrag hinzu
fügen“ noch einen Antrag für einen weiteren Studiengang stellen. Abgegebene Anträge erhalten zunächst den Status „eingegangen“. Über jede Statusänderung Ihrer Bewerbung werden Sie per E-Mail informiert und auf das Bewerbungsportal verwiesen.

Nach erfolgter Bewerbung drucken Sie anschließend über „Anschreiben" die schriftliche Version Ihrer Bewerbung aus. Des Weiteren können Sie sich auf unserer Homepage informieren, welche weiteren Dokumente schriftlich eingereicht werden müssen.

Bitte senden Sie die schriftliche Bewerbung unterschrieben an:

Hochschule Mainz
Studierendenbüro
Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz

Nach Eingang der schriftlichen Unterlagen ändert sich Ihr Status in „in Bearbeitung“. Erst nach Eingang der schriftlichen Unterlagen an der Hochschule Mainz gilt die Bewerbung als gestellt. Den Überblick über den Stand der einzelnen Anträge erhalten Sie über Ihr Bewerberportal an der Hochschule Mainz.

Einzureichende Unterlagen

  • chronologischer, lückenloser und unterschriebener Lebenslauf
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung in Kopie (Abitur, Fachhochschulreife, berufliche Qualifizierung, Meisterprüfung oder eine vergleichbare berufliche Fortbildungsprüfung)
  • Exmatrikulationsbescheinigungen für alle bisherigen Studienverläufe an Hochschulen in denen Sie nach Abschluss des ersten grundständigen Studiums eingeschrieben waren. Dies können Sie bis zur Einschreibung an der Hochschule Mainz nachgereichen. Bewerberinnen und Bewerber, die aufgrund fehlender Leistungen das Studium bei Bewerbungsschluss beziehungsweise Einschreibung noch nicht erfolgreich beendet haben, reichen die Exmatrikulationsbescheinigung zum Ende der ersten Aprilwoche für das Sommersemester und zum 15. Oktober für das Wintersemester nach.

Falls Sie bereits in einem Masterstudiengang eingeschrieben waren oder derzeit eingeschrieben sind, müssen Sie folgende Unterlagen zusätzlich zu den geforderten Unterlagen bei der Bewerbung an unserer Hochschule fristgerecht vorlegen. Dies betrifft alle bisherigen Studiengänge, in denen Sie nach Abschluss des ersten grundständigen Studiums immatrikuliert waren oder sind.

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung
    Unbedenklichkeitsbescheinigungen für alle Studienverläufe an ausländischen Hochschulen nach dem Abschluss des ersten grundständigen Studiums.
  • Leistungsnachweis/Notenspiegel mit Angabe der ECTS-Punkte, Note, Anzahl der Versuche inklusive der nicht bestandenen Leistungen mit Angabe des vorläufigen Notendurchschnitts Ihrer bisher erbrachten Leistungen.

Diese Unterlage über die einzeln ausgewiesenen Leistungen darf in Abhängigkeit des Semesters, für das Sie sich bewerben, nicht vor dem 15. Mai für das Wintersemester beziehungsweise dem 15. November für das Sommersemester ausgestellt sein (in deutscher Sprache).

  • Inhaltsangaben der einzelnen Module inklusive der ECTS-Punkte (in deutscher Sprache)
  • Studienverlaufsplan (in deutscher Sprache)

Sollten Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch an einer anderen Hochschule immatrikuliert sein und können dort Leistungen erbringen, müssen Sie eine aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung und einen aktuellen Leistungsnachweis/Notenspiegel inklusive der nicht bestandenen Leistungen nach der Benotung der letzten Prüfungsleistung durch die bisherige Hochschule nochmals unaufgefordert vorgelegen. Dies muss bis zum 15. Oktober für das Wintersemester und zum 30. März für das Sommersemester im Studierendenbüro der Hochschule Mainz erfolgen.

Speziell für Studienplatzbewerber mit ausländischen Bildungsnachweisen

  • ausländische Bildungsnachweise
  • Übersetzung der ausländischen Bildungsnachweise (amtlich beglaubigte Kopie)
  • Anerkennung des ausländischen Bildungsnachweises in Deutschland (amtlich beglaubigte Kopie)
  • ausgewiesene Durchschnittsnote des ausländischen Bildungsnachweises (umgerechnet auf das deutsche Notensystem)
  • Zeugnis des Studienkollegs wenn Sie das Studienkolleg besucht haben (amtlich beglaubigte Kopie)
  • Aufenthaltsgenehmigung (für Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten)
Nachweis der deutschen Sprache

Für die Bewerbung in einem Masterstudiengang ist das Niveau C1 gefordert und nachzuweisen durch:

  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang mindestens Stufe 2 (DSH-2)
  • Goethe-Zertifikat mindestens C1
  • Test Deutsch als Fremdsprache mindestens (TestDaF)-TDN 4 in allen Prüfungsteilen
  • alternativ: Wirtschaftssprache Deutsch, telc Deutsch C1

 

Das Testergebnis muss spätestens zwei Monate nach Vorlesungsbeginn vorgelegt werden.

Der Nachweis erfolgt in einer der folgenden Formen:

  • TOEFL iBT score 79 (Stand 2011)
  • TOEIC 750 Punkte
  • IELTS (International English Language Testing System) Zertifikats Level B2
  • ILEC (International Legal English Zertifikat) mit dem Level B2
  • Als Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse werden zusätzlich für alle Studiengänge der Erwerb von mindestens 30 ECTS-Punkten aus wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen, die vollständig in englischer Sprache gelehrt und geprüft werden und bei denen die letzten Prüfungsleistungen innerhalb der letzten zwei Jahre erbracht wurden anerkannt.

Der Nachweis der englischen Sprache kann bis zwei Monate nach Vorlesungsbeginn nachgereicht werden.

Die Gültigkeit von Sprachtests ist auf zwei Jahre ab dem Datum der Ausstellung befristet.

Adäquate Auslandsaufenthalte können Sprachtests ersetzen, wobei über die Äquivalenz im Einzelfall zu entscheiden ist.Vorzulegen ist hier ein Leistungsnachweis der ausländischen Hochschule aus dem ersichtlich ist, dass die Leistungen in englischer Sprache erbracht worden sind.

  • Bachelor- oder Diplomzeugnis, das den erfolgreichen Abschluss eines Studiums in einem anderen Fach als der Betriebswirtschaftslehre oder eines inhaltlich ähnlichen Studienganges nachweist. Ein Studium wird nicht der BWL zugeordnet, wenn die wirtschaftswissenschaftlichen Module höchstens 20 Prozent der ECTS-Punkte – ersatzweise der Semesterwochenstunden – ausmachen.
  • Bei Bewerbung mit bereits abgeschlossenem Studium muss das Diploma Supplement beigelegt werden
  • Transcript of Records (wenn dies nicht im Diploma Supplement enthalten ist)

Liegt bei Bewerbungsschluss der Studienabschluss noch nicht vor, müssen Sie einen Leistungsnachweis mit vorläufiger Durchschnittsnote und Angabe der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden ECTS-Punkte, zeitnah dem Datum der Bewerbung, vorgelegen. Der Nachweis über die einzeln ausgewiesenen Leistungen der abgebenden Hochschule darf in Abhängigkeit des beworbenen Semesters nicht vor dem 15. Mai für das Wintersemester beziehungsweise dem 15. November für das Sommersemester ausgestellt sein. Über den Nachweis müssen Sie belegen, dass Sie bis auf höchstens 30 ECTS-Punkte alle in dem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu erbringenden ECTS-Punkte zum Zeitpunkt des Ablaufs der Bewerbungsfrist erbracht haben.

Hinweis: Die noch fehlenden ECTS-Punkte, Studien- und Prüfungsleistungen müssen Sie innerhalb des Studienverlaufs des ersten Hochschulabschlusses erbringen. Lediglich den Nachweis des abgeschlossenen ersten Hochschulstudiums können Sie  bis zum Ende des ersten Mastersemesters nachreichen.

  • Nachweis einer betrieblichen, praktischen Tätigkeit von drei Monaten vor Beginn des Studiums – eine Tätigkeit mit einschlägigem betriebswirtschaftlichen Bezug beispielsweise in einem Unternehmen, einer öffentlichen Institution, einer Verwaltungsorganisation und/oder wissenschaftlichen Einrichtung.

    Als einschlägige betriebliche, praktische Tätigkeit im Rahmen der Studienvoraussetzungen werden beispielsweise anerkannt:
    • Tätigkeiten in kaufmännischen Abteilungen wie Personal, Marketing, Controlling, Finanzen, Einkauf, Vertrieb,
    • (Projekt-)Tätigkeiten im Projektmanagement, in der Logistik, im Qualitätsmanagement, in Ingenieurgesellschaften sowie
    • Aufgaben in wissenschaftlichen Institutionen.

Die betriebliche, praktische Tätigkeit können Sie in einem zusammenhängenden Zeitraum in Vollzeit absolvieren. Es werden aber auch zeitlich auseinanderliegende einschlägige Tätigkeiten anerkannt, wenn sie den Voraussetzungen entsprechen und in der Summe drei Monate ergeben.

Zusätzlich geforderte Unterlagen

  • Diplomurkunde und Diplomzeugnis oder Masterurkunde und Masterzeugnis mit Durchschnittsnote (Kommastelle)
    Liegen die Unterlagen noch nicht vor und ist die Note der Abschlussprüfung des Erststudiums nicht nachgewiesen, wird das Ergebnis der Abschlussprüfung bei der Ermittlung der Messzahl bei der Auswahl für ein Zweitstudium mit „1 Punkt“ bewertet.
  • Begründung für die Aufnahme eines Zweitstudiums
  • schriftlicher Antrag auf Zulassung wegen außergewöhnlicher Härte.

Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.

  • Schriftlicher Antrag auf Verbesserung der Durchschnittsnote und/oder der Wartezeit.

Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.

Informationen zur Bewerbung

Nach der Registrierung im Studienplatzbewerbungsportal starten Sie mit der Erfassung Ihres Antrags. Dort suchen Sie sich den gewünschten Abschluss und das Studienfach aus. Für alle Masterstudiengänge ist als Fachsemester immer das 1. Fachsemester voreingestellt. Sofern Sie bereits Studienzeiten an einer Hochschule absolviert haben, behält sich die Hochschule Mainz die endgültige Einstufung in das Fachsemester anhand der vorzulegenden Unterlagen vor.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, finden Sie den Antrag unter „Anträge in Vorbereitung“. Sie können nun so lange Änderungen vornehmen, bis Sie Ihren „Antrag abgeben“ und online einreichen.
Über „Antrag hinzufügen“ können Sie weitere Anträge für andere Studienfächer stellen. An der Hochschule Mainz können Sie bis zu drei Anträge abgeben.
Um einen noch nicht abgegebenen Antrag zu ändern, klicken Sie auf „Antrag bearbeiten“.

Anschließend ist dieser Antrag für Sie nicht mehr bearbeitbar. Sollten Sie Angaben ändern wollen oder Fehler bemerkt haben, müssen Sie Ihren „Antrag zurückziehen“. In der Folge wird dieser Antrag solange nicht von der Hochschule bearbeitet, bis Sie ihn wieder neu stellen.

Unter „Abgegebene Anträge“ finden Sie die Anträge, die Sie online eingereicht haben. Klicken Sie unter „Abgegebene Anträge“ in dem Informationsfenster auf „Anschreiben“. Sie erhalten nun eine PDF-Datei, die Sie ausdrucken können.
Die mit dem „Anschreiben“ in Papierform einzureichenden Unterlagen finden Sie auf den Seiten des Studiengangs, für den Sie sich bewerben.

Gemeinsam mit dem ausgedruckten Anschreiben senden Sie die vollständigen Unterlagen zur Bewerbung in Papierform unterschrieben an die im Antrag voreingestellte Adresse.
Um allgemeine und personenbezogene Angaben, die für alle Anträge gelten, nachträglich ändern zu können, müssen Sie die Anträge zurückziehen und neu stellen. Bitte kontrollieren Sie daher Ihre Angaben vor der Abgabe gründlich.

Wenn alle Angaben stimmen, klicken Sie auf „Antrag abgeben“

  • Studienvergangenheit
    Unter dem Punkt „Studienvergangenheit“ geben Sie an, ob Sie bereits an einer Hochschule studiert haben und ob Sie schon ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben. Das Studium gilt dann als abgeschlossen, sofern Sie im laufenden Semester der Abgabe der Bewerbung alle erforderlichen Studien- und/oder Prüfungsleistungen erbracht haben oder noch erbringen werden.
    Als Studienanfänger geben Sie hier „0“ (Null) ein.
  • Berufsausbildung
    Unter dem Punkt „Berufsausbildung“ geben Sie an, ob Sie bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben.
  • Dienst geleistet?
    Unter dem Punkt „Dienst geleistet?“ geben Sie an, ob Sie einen Dienst geleistet haben (zum Beispiel Bundeswehr, Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst). Bewerberinnen und Bewerber, die einen Dienst abgeleistet haben, werden bei sonst gleichen Daten (zum Beispiel bei gleicher Note und gleicher Wartezeit) im Zulassungsverfahren berücksichtigt.
  1. Sie müssen bereits beim Erfassen des ersten Antrags eine Hochschulzugangsberechtigung (zum Beispiel Abitur, Fachhochschulreife, berufliche Qualifizierung) angeben.
  2. Sie müssen ebenfalls Angaben zum Vorstudium zur Masterbewerbung machen.
    Gefragt wird hierbei beispielsweise nach dem Studiengang, der Abschlussnote, dem Abschlussdatum etc.

Für Rückfragen setzen Sie sich bitte per E-Mail unter zulassung(at)hs-mainz.de mit dem Studierendenbüro in Verbindung. Solange Sie noch keinen Antrag abgegeben haben, können Sie die Daten bearbeiten. Sollten Sie Angaben ändern wollen oder Fehler bemerkt haben, müssen Sie Ihren Antrag zuerst zurückziehen. In der Folge wird dieser Antrag solange nicht von der Hochschule bearbeitet, bis Sie ihn wieder neu stellen.

Sie können Anträge auf außergewöhnliche Härte sowie Verbesserung der Note und/oder Verbesserung der Wartezeit formlos stellen. Sofern Sie entsprechende Anträge stellen, reichen Sie die antragsbegründenden Unterlagen bitte zusammen mit den Bewerbungsunterlagen bei der Hochschule Mainz ein.

Anschrift bearbeiten
Die Hochschule benötigt eine Postanschrift, die als Korrespondenzadresse markiert ist: Dies ist die Adresse, an die wir Ihre Unterlagen schicken. Wenn Sie mehrere Adressen angeben, muss eine davon als Korrespondenzadresse markiert sein.

E-Mail-Adresse bearbeiten
Die Hochschule benötigt eine E-Mail-Adresse, die als Korrespondenzadresse markiert ist. Dies ist die Adresse, an der Sie zum Beispiel über Statusänderungen Ihrer Anträge informiert werden. Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen angeben, muss eine davon als Korrespondenzadresse markiert sein.


Bewerbungsportal

Studienplatzbewerbungsportal der Hochschule Mainz

Mehr lesen