This content is not available or only partially available in English.

Bewerbung mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung

Vor­aus­set­zun­gen

Ich habe:

  • eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung ODER
  • das Europäische Abiturzeugnis, welches vom Obersten Rat der Europäischen Schulen verliehen wird ODER
  • ausländische Bildungsnachweise,  meine Zeugnisse in Deutschland bereits anerkennen lassen und kann eine Durchschnittsnote nach deutscher Deutung vorlegen ODER
  • eine Feststellungsprüfung eines Studienkollegs in Deutschland erfolgreich abgelegt und eine Anerkennung meines ausländischen Bildungsnachweises mit ausgewiesener Durchschnittsnote vorliegen

Bewerbungsablauf im Online-Portal

Bevor Sie mit der Bewerbung beginnen können, müssen Sie sich im Bewerbungsportal der Hochschule registrieren und einen Bewerbungsaccount anlegen. Hierzu klicken Sie auf der Startseite des Bewerberportals auf den Link „Jetzt registrieren!“ und geben dort Ihre persönlichen Daten ein.
Sie werden aufgefordert, ein Passwort zu wählen und erhalten nach Abschluss des Registrierungsvorgangs eine E-Mail. Mithilfe des darin angegebenen Links wird Ihr Account freigeschaltet und Sie können Ihre Bewerbung starten. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit auf Ihre Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) zurückgreifen können.
Nachdem Sie sich registriert und angemeldet haben, werden Sie Schritt für Schritt durch die Bewerbung geleitet. Alle Pflichtangaben sind durch ein Sternchen (*) gekennzeichnet. Hilfe zu einzelnen Eingabefeldern erhalten Sie durch Klick auf das Info-Icon. Sollten Sie trotzdem technische oder fachliche Fragen haben, wenden Sie sich an zulassung (at) hs-mainz.de.

Im ersten Schritt müssen Sie sich im Studienplatz-Bewerbungsportal der Hochschule registrieren.

Danach starten Sie mit der Erfassung Ihres Antrags. Geben Sie zunächst den gewünschten Abschluss und Studienfach an, das Sie studieren möchten, an.

Bitte beachten Sie, dass Sie im Bewerbungsportal nach 30 Minuten automatisch abgemeldet werden. Das System speichert die bis zu diesem Zeitpunkt eingegebenen Daten und den Antrag im Status „in Vorbereitung“. Um mit der Bearbeitung des Antrags fortzufahren, müssen Sie sich erneut einloggen.

Nach Eingabe aller erforderlichen Daten finden Sie den Antrag unter „Anträge in Vorbereitung“.

Um einen noch nicht abgegebenen Antrag zu ändern, klicken Sie bitte auf „Antrag bearbeiten“.

Sie können so lange Änderungen vornehmen, bis Sie die Studienplatzbewerbung über "Antrag abgeben" online einreichen. Um Ihre Bewerbung abzuschließen, laden Sie bitte die unten aufgeführten Unterlagen im Bewerbungsportal hoch.

Nach der Online-Einreichung können Sie Ihren Antrag nicht mehr selbst bearbeiten. Bitte kontrollieren Sie daher Ihre Angaben vor der Abgabe gründlich.

Möchten Sie nach der Angabe der Bewerbung Angaben ändern oder Fehler korrigieren, müssen Sie Ihren „Antrag zurückziehen“. In der Folge wird dieser Antrag solange nicht von der Hochschule bearbeitet, bis Sie ihn wieder neu einreichen.

Wenn Sie sich noch für weitere Studienfächer an der Hochschule Mainz bewerben möchten, können Sie dies über „Antrag hinzufügen“. Sie können sich pro Semester für insgesamt drei Studiengänge bewerben.

Unter „Abgegebene Anträge“ finden Sie alle Anträge, die Sie online eingereicht haben.

  • Studienvergangenheit
    Unter dem Punkt „Studienvergangenheit“ geben Sie an, ob Sie bereits an einer Hochschule studiert haben und ob Sie schon ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben. Das Studium gilt dann als abgeschlossen, sofern Sie im laufenden Semester der Abgabe der Bewerbung alle erforderlichen Studien- und/oder Prüfungsleistungen erbracht haben oder noch erbringen werden.
    Als Studienanfänger geben Sie hier „0“ (Null) ein.
  • Berufsausbildung
    Unter dem Punkt „Berufsausbildung“ geben Sie an, ob Sie bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben.
  • Dienst geleistet?
    Unter dem Punkt „Dienst geleistet?“ geben Sie an, ob Sie einen Dienst geleistet haben (zum Beispiel Bundeswehr, Zivildienst oder Bundesfreiwilligendienst). Bewerberinnen und Bewerber, die einen Dienst abgeleistet haben, werden bei sonst gleichen Daten (zum Beispiel bei gleicher Note und gleicher Wartezeit) im Zulassungsverfahren berücksichtigt.

Beim Erfassen des ersten Antrags müssen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung angeben.
Verfügen Sie über mehrere Hochschulzugangsberechtigungen, können Sie diese nacheinander angeben und den jeweiligen Anträgen zuordnen.

Sollten Sie hierzu Fragen haben, setzen Sie sich bitte per E-Mail unter zulassung (at) hs-mainz.de mit uns in Verbindung.

Sie können Anträge auf außergewöhnliche Härte sowie Verbesserung der Note und/oder Verbesserung der Wartezeit formlos stellen, indem Sie
die antragsbegründenden Unterlagen zusammen mit den Bewerbungsunterlagen bei der Hochschule Mainz hochladen.

Anschrift bearbeiten
Die Hochschule benötigt eine Postanschrift, die als Korrespondenzadresse markiert ist. An diese Adresse schicken wir Ihnen Ihre Unterlagen. Wenn Sie mehrere Adressen angeben, müssen Sie deshalb eine als Korrespondenzadresse markieren.

E-Mail-Adresse bearbeiten
Die Hochschule benötigt eine E-Mail-Adresse, die als Korrespondenzadresse markiert ist. An diese Adresse werden zum Beispiel E-Mails über Statusänderungen gesendet. Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen angeben, muss eine davon als Korrespondenzadresse markiert sein.

Studienplatzbewerbungsportal

 Portal für Bewerberinnen und Bewerber mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung

Jetzt bewerben

Download

 

Einzureichende Unterlagen

  • chronologischer, lückenloser und unterschriebener Lebenslauf
  • Bescheinigung über eventuell abgeleisteten Wehr- beziehungsweise Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst

Zeugnis der

  • allgemeinen Hochschulreife ODER
  • fachgebundenen Hochschulreife ODER
  • Fachhochschulreife

Je nach Form der Erlangung der Fachhochschulreife muss vorliegen:

  • Zeugnis der Fachhochschulreife (schulischer Teil)
  • Nachweis der abgeschlossenen Berufsausbildung (IHK- oder HWK-Prüfungszeugnis, Gesellenbrief beziehungsweise Gesellenprüfungszeugnis)
  • Nachweis der Ausbildung zum Assistenten (Berufsfachschule, Berufskolleg mehrjährig)
  • Nachweis über das zur Erlangung der Fachhochschulreife notwendige Praktikum – auszustellen vom Praktikumsbetrieb (mit genauen Angaben des Zeitraumes sowie Tätigkeitsangaben, Einsatzgebiet und Wochenarbeitszeit). Sollte das Praktikum zu Bewerbungsschluss noch nicht abgeschlossen sein muss ein vorläufiger Nachweis vorgelegt werden, bis zu welchem Termin das Praktikum abgeleistet sein wird.
Studienbewerber mit qualifizierter Berufsausbildung und Berufserfahrung

Studienbewerber mit qualifizierter Berufsausbildung und Berufserfahrung sowie Bewerber, die eine Meisterprüfung oder eine vergleichbare Fortbildungsprüfung abgelegt haben müssen folgende Unterlagen vorlegen:

  • Nachweis einer mit qualifiziertem Ergebnis abgeschlossenen Berufsausbildung
    • Abschlusszeugnis der Kammer mit Angaben der Noten
    • Abschlusszeugnis der Berufsschule
  • Nachweis einer Fortbildungsprüfungfalls vorhanden
  • Nachweis der bestandenen Meisterprüfung beziehungsweise meisteräquivalente Prüfung mit ausgewiesener Gesamtnote

 

Zusätzlich vorzulegen bei Bewerbung mit dem Europäischen Abiturzeugnis:

  • Bescheinigung der Europäischen Schule (Beispiel siehe Download)
  • Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse durch die absolvierte Prüfung im Fach Deutsch als erste Sprache (L1) oder zweite Sprache (L2)

Zur Prüfung der Vorstudienzeiten müssen für alle bisher von Ihnen belegten Studiengänge folgende Unterlagen im Bewerbungsportal hochgeladen werden:

  • Unbedenklichkeitsbescheinigung (in deutscher Sprache)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung für Studienverläufe an ausländischen Hochschulen (in englischer Sprache oder deutscher Sprache)
  • Sollte von der abgehenden Hochschule keine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt werden, reichen Sie bitte einen Leistungsnachweis/Notenspiegel mit Angabe der ECTS-Punkte, Note, Anzahl der Versuche inklusive der nicht bestandenen Leistungen ein, auf dem vermerkt ist, ob der Prüfungsanspruch für diesen Studiengang noch besteht.
  • Exmatrikulationsbescheinigung aller Studiengänge, in denen Sie bisher eingeschrieben waren. Sollten Sie zum Bewerbungsschluss noch immatrikuliert sein, kann eine Nachreichung bei Immatrikulation erfolgen – spätestens jedoch bis zum 15.Oktober für das Wintersemester und bis Ende der ersten Aprilwoche für das Sommersemester.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigungen/der Leistungsnachweis bzw. Notenspiegel müssen

  • bei Studiengängen, in denen Sie bereits exmatrikuliert sind nach erfolgter Exmatrikulation ausgestellt sein.
  • bei Studiengängen in denen Sie noch immatrikuliert sind, in Abhängigkeit des Semesters für das Sie sich bewerben, nicht vor dem 15. Mai für das Wintersemester beziehungsweise dem 15. November für das Sommersemester ausgestellt sein.

Informationen zur Anerkennung von Leistungen erhalten Sie im Fachbereich: Fachbereich Wirtschaft

Speziell für Studienplatzbewerber mit ausländischen Bildungsnachweisen und bereits vorliegender Anerkennung in Deutschland

  • ausländische Bildungsnachweise
  • Übersetzung der ausländischen Bildungsnachweise
  • Anerkennung des ausländischen Bildungsnachweises in Deutschland
  • ausgewiesene Durchschnittsnote des ausländischen Bildungsnachweises (umgerechnet auf das deutsche Notensystem)
  • Zeugnis des Studienkollegs wenn Sie das Studienkolleg besucht haben
Nachweis der deutschen Sprache

Für die Bewerbung ist das Niveau B2 erforderlich und nachzuweisen durch:

  • Test Deutsch als Fremdsprache mindestens (TestDaF)-TDN 3 in allen Prüfungsteilen
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang mindestens Stufe 1 (DSH-1)
  • Goethe-Zertifikat mindestens B2
  • Deutsches Sprachdiplom DSD II
  • telc Deutsch B2
  • ÖSD auf den Niveaus B2

 

Bei Bewerbung und einer Zulassung für das 1. und 2. Fachsemester kann der Nachweis der Sprachkenntnisse bis zum Ende des zweiten Semesters vorgelegt werden. Die geforderten Sprachkenntnisse stellen keine Zulassungsvoraussetzung in Bezug auf eine Zulassung für das 1. und 2. Fachsemester dar.

Bewerberinnen und Bewerber mit einer Einstufung in das 3. und höhere Semester müssen den Nachweis bis zum Bewerbungsschluss vorlegen.

Der Nachweis erfolgt in einer der folgenden Formen:

  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife mit mindestens Grundkurs Englisch im Abitur mit mindestens gut oder mit mindestens Notenpunkte 10 (arithmetischer Mittelwert der beiden letzten im Zeugnis ausgewiesenen Notenpunkte)
  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife mit mindestens Leistungskurs Englisch im Abitur mit mindestens befriedigend oder mindestens Notenpunkte 7 (arithmetischer Mittelwert der beiden letzten im Zeugnis ausgewiesenen Notenpunkte)
  • Fachhochschulreife mit mindestens der Note gut oder mit mindestens Notenpunkte 10 im Fach Englisch
  • TOEFL iBT mit mindestens Level B1 (Stand 2008)
  • TOEIC (Test of English for International Communication) mit mindestens Level B1
  • OOPT (Oxford Online Placement Test) der nur an der Hochschule Mainz erbracht ist, mit mindestens Level B1 + (Stand August 2012)
  • Weitere Voraussetzungen der Englischsprachkenntnisse, die der Fachbereich Wirtschaft für alle Bachelorstudiengänge definiert hat finden Sie hier.
  • Kooperationsvertrag zwischen der Hochschule Mainz und Ihrem Arbeitgeber (Original)
  • Einen gültigen abgeschlossenen Ausbildungsvertrag (einfache Kopie) - spätestens zum Bewerbungsschluss - oder den Nachweis über eine abgeschlossene Ausbildung (einfache Kopie)

Zusätzlich geforderte Unterlagen

  • Diplomurkunde und Diplomzeugnis oder Bachelorurkunde und Bachelorzeugnis mit Durchschnittsnote (Kommastelle)
    Liegen die Unterlagen noch nicht vor und ist die Note der Abschlussprüfung des Erststudiums nicht nachgewiesen, wird das Ergebnis der Abschlussprüfung bei der Ermittlung der Messzahl bei der Auswahl für ein Zweitstudium mit „1 Punkt“ bewertet.
  • Begründung für die Aufnahme eines Zweitstudiums
  • schriftlicher Antrag auf Zulassung wegen außergewöhnlicher Härte

Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.

  • schriftlicher Antrag auf Verbesserung der Durchschnittsnote und/oder der Wartezeit

Den Antrag müssen Sie schriftlich begründen und durch geeignete Unterlagen belegen.