Forschungskolleg DI-GEST: Digitalisierung gestalten

This content is not available or only partially available in English.

Pro­fes­soren

Mit freundlichem Verweis auf die Seite von Herrn Emrich

soziale-medien.bwl.uni-mainz.de/team/emrich/

Oliver Mauroner lehrt und forscht seit März 2016 an der Hochschule Mainz und befasst sich dort mit modernen Innovations- und Managementkonzepten wie z.B. Design Thinking, Storytelling, Co-Creation, Maker Movement oder Open Innovation. Mit der Denomination seiner Professur – Zukunftsorientiertes Management im Mittelstand – kommt zum Ausdruck, dass kleine und mittelständische Unternehmen im Management ihrer internen und externen Beziehungen vor besonderen Herausforderungen stehen.

Aktuell diskutierte Themen, wie zum Beispiel Industrie 4.0 oder der demografische Wandel, haben zunehmend Relevanz für kleine und mittelgroße Unternehmen, sei es für den Handwerksbetrieb bei der Frage der Nachfolge, das Software Start-up bei der Erschließung neuer Märkte oder den Tier-2-Zulieferer im globalen Wettbewerb. Genau mit diesen Themen befasst sich Oliver Mauroner in Lehre, Forschung und Projektarbeit an der Hochschule Mainz. In der Lehre greift Oliver Mauroner aktuell relevante Managementthemen auf und ermutigt Studierende dazu, klassische und moderne Managementkonzepte kritisch zu hinterfragen. 

Gunther Piller ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Mainz. In aktuellen Forschungsprojekten befasst er sich mit der Anwendung neuer Technologien und Methoden im Bereich Business Analytics.

Auch Fragestellungen im Bereich Enterprise Architecture Management und Service Oriented Architecture gehören zu den von ihm bearbeiteten Themenfeldern.

Vor seinem Eintritt in die Hochschule hatte Gunther Piller verschiedene Managementpositionen in der Softwarebranche inne. Dort war er unter anderem für das Produktmanagement neuer Technologien und Anwendungen verantwortlich.

Prof. Dr. Dipl.-Kfm. Sven Pagel (Jahrgang 1973) hat die Professur für Wirtschaftsinformatik und Medienmanagement an der Hochschule Mainz inne. Sein Forschungsinteresse gilt der digitalen Bewegtbildkommunikation in Internetmedien, der UX- und Nutzerforschung sowie der digitalen Transformation.

Seit mehreren Jahren betreut er erfolgreich kooperative Promotionsverfahren in Zusammenarbeit mit renommierten Universitäten (u.a. Magdeburg, Erlangen-Nürnberg). Als Studiengangleiter verantwortet er das Bachelor-Programm "Medien, IT & Management" und ist Akademischer Leiter des Beobachtungslabors. Von 2014 bis 2018 war er Sprecher der "Fachgruppe Medienökonomie" der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikations-wissenschaft (DGPuK). Von 2007 bis 2016 war er Lehrbeauftragter für Medienökonomie an der Universität Düsseldorf.

Er ist Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Fachartikel. Zudem fungiert er als Gutachter für namhafte Fachzeitschriften (wie "Medien und Kommunikationswissenschaft (M&K)", "Studies in Communication und Media (SCM)" und "Marketing Review St. Gallen").

Von 2004 bis 2013 war er wissenschaftlicher Sprecher des "Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung" der Hochschule Düsseldorf. Zuvor arbeitete er bei ZDF, SWR und arte in den Bereichen Informationstechnologie, Digitalfernsehen und Internetredaktion. Sein BWL-Studium mit Tiefenfach Wirtschaftsinformatik hat er in Gießen, Edinburgh und Montpellier absolviert sowie am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund zu Content Management von Fernsehunternehmen promoviert.

Univ.-Prof. Dr. Franz Rothlauf, Jahrgang 1971, hat 1997 ein Studium der Elektrotechnik in Erlangen-Nürnberg abgeschlossen. Er hat im Jahr 2001 an der Universität Bayreuth in Wirtschaftsinformatik promoviert und 2007 an der Universität Mannheim habilitiert.

Seit 2007 ist Franz Rothlauf Professor für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Hier forscht und lehrt er zu Metaheuristiken, insbesondere Evolutionären Algorithmen, Maschinellem Lernen, insbesondere Künstlich Neuronalen Netzen, sowie dem Einsatz und der Nutzung von webbasierten Informationssystemen.

Prof. Dr. Andranik Tumasjan is a professor and head of the research group of management and digital transformation (MDT) at the Johannes Gutenberg University of Mainz, Germany. His work focuses on how the broad phenomenon of digital transformation influences management, and the emergence of new organizational forms, work design, business models, and entrepreneurial opportunities. His current research and teaching focus is on the potential of blockchain technology for novel business models and organizational forms. He graduated with a diploma from Ludwig Maximilians University of Munich and received both his doctoral degree (Dr. rer. pol.) and postdoctoral degree (Dr. habil.) in management from the Technical University of Munich. As a fellow of the China Scholarship Program (German Academic Scholarship Foundation), he studied at Nanjing University (China) and was a visiting scholar at Columbia University, New York and the University of California, Los Angeles.

He is a research fellow at the Centre for Blockchain Technologies at University College London and an associate editor of the journal Frontiers in Blockchain. In addition, he serves on the editorial board of the Journal of Business Venturing and is an ad-hoc reviewer for numerous management journals. His work has received several national and international awards, including Best Paper Awards from the Academy of Management (AOM), the Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), and the German Academic Association for Business Research (VHB).

His research has been published in leading academic management journals and covered in the media, such as the Harvard Business Review, Financial Times, Süddeutsche Zeitung, Die Welt, SWR, and WirtschaftsWoche.