Druckergebnis

Foto: Katharina Dubno

Events

This content is not available or only partially available in English.
Event
06.12.2019
iuh: Gründen in Freien Berufen
Wer eine Existenzgründung plant, sollte gut vorbereitet sein. Gerade zu Beginn einer Existenzgründung entstehen viele Fragen: Wie gründe ich richtig?Welche rechtlichen Aspekte habe ich zu beachten?Welche steuerlichen Aspekte kommen auf mich zu?Welche Arten der selbstständigen Tätigkeiten gibt es?Wie unterscheiden sich Freiberufler von Gewerbetreibenden?Gibt es öffentliche Fördermittel, die meine Existenzgründung erleichtern?     Diese Fragen sind Thema des iuh-Workshops „Gründen in Freien Berufen“, der am 06.12.2019, 14-17 Uhr an der Hochschule Mainz stattfindet. Weitere Informationen Referent: Christoph BellmannGründungsberater, Institut für Freie Berufe (IFB) NürnbergZielgruppe: Studierende aller Fachbereiche, Gründungsinteressierte, Gründerinnen und Gründer Veranstalter und Kontakt:iuh – Institut für unternehmerisches Handeln der Hochschule Mainz Ansprechpartner: Prof. Dr. Elmar D. Konrad, Geschäftsführender Leiter des iuh - Institut für unternehmerisches HandelnE-Mail: elmar.konrad@hs-mainz.deJonas Simon, Assistent am iuh - Institut für unternehmerisches HandelnE-Mail: jonas.simon@hs-mainz.deOrt: Hochschule Mainz, Campus (Lucy-Hillebrand-Straße 2), Raum A3.01 Termin: 06.12.2019, 14:00-17:00 Uhr Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte senden Sie eine formlose Anmeldung an: jonas.simon@hs-mainz.de In Kooperation mit der GRÜNDUNGSINITIATIVE Rheinland-Pfalz.
Event im LUX
11.12.2019
Kinderuni: Wie entsteht ein Trick- und Animationsfilm
Drachen fliegen feuerspeiend am Himmel, Lego- Männchen reisen in riesigen Raumschiffen zu den Sternen und entdecken fremde Welten,  glitzernde Einhörner galoppieren in den Sonnenuntergang. Alles schon gesehen? Klar, im Film – oder besser: im Trickfilm. Aber wie entsteht ein Trickfilm? Was musst Du wissen, über Stopp-Trick, Zeichentrick, 2D- und 3D-Animationsfilm? All das behandeln wir in der Vorlesung. Danach kannst Du zu Hause Dein eigenes Trickfilmstudio aufbauen und als Regisseur die fantastischsten Geschichten verfilmen.  WANN: Mittwoch, 11. Dezember 2019, 16:00 - 18:00 Uhr WO: LUX - Pavillon der Hochschule Mainz, Ludwigsstraße 2, 55116 Mainz MIT: Volker Erbert und Daniela Terbuyken Alle Veranstaltungen der Kinderuni sind kostenlos.AnmeldenSenden Sie bitte eine E-Mail an kinderuni (at) hs-mainz.de mit folgenden Angaben: Name und Alter des KindesKontakt Erziehungsberechtigte Der Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist am 04.12.2019. Sie erhalten an diesem Tag die Bestätigung, ob die Teilnahme möglich ist. Bei großer Nachfrage entscheidet das Los.NewsletterGerne informieren wir Sie mit unserem allgemeinen Newsletter regelmäßig über diebevorstehenden Veranstaltungen der Kinderuni und der Ferienangebote der HochschuleMainz Kinderuni. Die Anmeldung zum Newsletter finden Sie auf der Seite hs-mz.de/kinderuniWeitere VeranstaltungenDas gesamte Programm der Kinderuni im zweiten Halbjahr 2019 finden Sie in der Programmübersicht.
Event im LUX
08.01.2020
VORTRAGSREIHE POSITIONEN „WEISSES RAUSCHEN“
Dipl.-Ing. Fabrice Henninger Im Rahmen der Vortragsreihe der Hochschule Mainz, Fachbereich Technik, Fachrichtung Architektur im Wintersemester 2019|20 wird am 08.01.2020 Herr Fabrice Henninger einen Vortrag halten. Im Rahmen der Vortragsreihe Positionen berichten die geladenen Experten aus ihrem Tätigkeitsfeld und formulieren ihre Haltung zu aktuellen Themen und Fragestellungen. Zur Vortragsreihe Positionen in diesem Wintersemester haben wir drei Architekt_innen eingeladen, die jüngst in den Bund Deutscher Architekten BDA berufen worden sind. Fabrice Henninger wird in seinem Vortrag neben der Kurzvorstellung des Architekturbüros hdg Architekten BDA unter dem Titel „Weißes Rauschen - im Dickicht aus Typologie, Form und Haltung“ seine Position zu aktuellen Themen erläutern. „Am Beispiel diverser gebauter und geplanter Architekturen beschreiben hdg Architekten BDA, Fabrice Henninger und Florian Lachenmann, ihre Auseinandersetzung mit Aufgaben und Grenzen der alltäglichen Bautätigkeit. Dabei blicken Sie auf 13 Jahre Wettbewerbsbeteiligung und Realisierung zurück und werfen Fragen zu Themen wie ersuchte Angemessenheit, soziale Verantwortung, Zwischenmenschlichkeit oder konstruktive Praktikabilität in den Gedankenraum.“ hdg Architekten (aus https://www.hdg-architekten.de/buero/, 02.10.2019)