This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

IHK-Preis für IT Management-Ab­sol­ven­ten

Foto: Manuel Bahmer, LOTTO Hessen

Akademischer Nachwuchs in Mainz von der IHK Rheinhessen ausgezeichnet.

Die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen zeichnet zwei IT Management-Absolventen, Dennis Kriechel und Andreas Kummer, mit dem IHK-Preis 2020 aus. Mit ihrer gemeinsamen Masterarbeit „Konzeption eines offenen Standards für den elektronischen Rechtsverkehr in Deutschland“ haben sie den Zahn der Zeit getroffen und erhielten je 500 Euro Preisgeld. „Die Auszeichnung ist ein Highlight zum Abschluss unseres Studiums an der Hochschule Mainz“, freuen sich Andreas Kummer und Dennis Kriechel. Die beiden IT-ler nehmen die Würdigung zum Anlass, sich bei allen Dozentinnen und Dozenten im Studium zu bedanken. Ein besonderer Dank geht an Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher, Studiengangsleiterin und Vizepräsidentin der Hochschule Mainz. „Sie hat uns über das gesamte Studium hinweg unterstützt und unsere Masterarbeit betreut“, so die Preisträger.

„Die Masterarbeit greift ein sehr wichtiges Thema auf: Offene Standards in der Digitalisierung “, erläutert Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher. „Spezifisch wird eine Idee entwickelt, wie offene Standards für den elektronischen Rechtsverkehr in Deutschland gestaltet sein können. Damit leistet die Masterarbeit einen innovativen Beitrag und stellt eine interessante Alternative zu dem besonderen elektronischen Anwaltspostfach ‚beA‘ dar.“ erläutert Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher.

IHK-Präsident Dr. Engelbert Günster sagte anlässlich der im Videoformat veranstalteten Preisverleihung, die prämierten Arbeiten zeigten, dass die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ein wesentlicher Treiber des Fortschritts am Standort Rheinhessen sei. Mit dem Preis will die IHK Rheinhessen Hochschulen und Unternehmen zusammenbringen. „Wir haben hier so viele Mittelständler am Standort, die sich einem immer härteren Wettbewerb um Marktanteile stellen. Da ist Innovation Pflicht. Wir haben das Glück, dass unsere Hochschulen am Ort sehr offen sind für Kooperation mit der Wirtschaft“, so Günster. Das wissen auch die Preisträger zu schätzen und bedanken sich bei ihrem Arbeitgeber, der „LOTTO Hessen“. Der Kooperationspartner der Hochschule Mainz ermöglichte ihnen neben dem Bachelor- auch das Masterstudium und zeigte sich, sowohl was die Arbeitszeit betrifft, als auch bei der Einbindung in die tägliche Arbeit, stets sehr flexibel.

Der IHK-Preis wurde zum 33. Mal verliehen. Er prämiert hervorragende wissenschaftliche Arbeiten, die an einer Hochschule des IHK-Dienstleistungsbereiches Rheinhessen erstellt wurden. Sie sollen eine praktikable, möglichst direkte Umsetzung oder Anwendung in der Unternehmenspraxis erwarten lassen und im Gesamtinteresse der gewerblichen Wirtschaft liegen. Zugleich soll der akademische Nachwuchs einen Ansporn zur Leistung erhalten.