This content is not available or only partially available in English.

Projekt

Entwicklung eines E-Learning-Angebotes für die No-Code-Plattform saas.do

Was versteht man unter einem Multimediaprojekt? Liest man sich gleich den erstbesten Treffer einer Suchmaschine durch (im übrigen fast immer Wikipedia), dann sieht man gleich, dass es keine genaue Definition gibt. Multimedia bezeichne Inhalte und Werke, die aus mehreren, meist digitalen Medien bestehen. Soweit so klar? – Nein, wir waren genau so schlau wie vorher. Eine gute Grundlage, um den Kurs „Multimediaprojekt“, geleitet von Prof. Dr. Sven Pagel, erfolgreich anzugehen.

Das Bestehen dieses Kurses, was im Allgemeinen ja das einzige Ziel von Studierenden sein soll, erforderte die Umsetzung eines Praxisprojektes in Zusammenarbeit mit einem Praxisprojektpartner. Sehr viel Praxis und sehr viel Projekt. Unser kleines und eingeschworenes Team, bestehend aus Karolin Burg, Theresa Dill und Laura Schlagowski, hatte bei der Themenwahl die Qual der Wahl. Unsere Entscheidung für die Zusammenarbeit mit der Necara GmbH (und damit mit Markus Bernhart) hätte im Nachhinein nicht besser sein können. Um das etwas sperrige Projektthema - Entwicklung eines E-Learning-Angebotes für die No-Code-Plattform saas.do in Zusammenarbeit mit Necara GmbH als Multimediaprojekt zum Thema „multimediales Lernen“ – verstehen zu können, sei an dieser Stelle erst einmal erklärt, wer Necara ist und was es mit saas.do auf sich hat.

Necara ist das Unternehmen, das es drauf hat coole Sprüche wie „Just saas.do it“ oder „saas.dokumentation“ zu kreieren – wobei letzteres aus unserer Feder stammte. Darüber hinaus ist Necara ein Technologieunternehmen, das mit ihrer Kernkompetenz den Markt revolutionieren könnte. Die Kernkompetenz des Unternehmens besteht in der Software-Entwicklung auf Basis der No-Code-Plattform saas.do. No-Code-Plattformen ermöglichen die Erstellung von Softwareapplikationen, setzen jedoch keine Programmierkenntnisse voraus. (An dieser Stelle sei angemerkt, dass der Zweig IT in diesem Studiengang dann wohl gestrichen werden könnte. Dann hieße er nur noch M&M). Mit dieser Softwareumgebung trägt Necara dazu bei, alle Bereiche im Unternehmen zu digitalisieren und transparent zu überwachen.

Auch wenn man für die Softwareapplikation nun keine Programmierkenntnisse mehr benötigt, so braucht man jedoch dringend Kenntnisse darüber, wie man die No-Code-Plattform saas.do überhaupt benutzt. An dieser Stelle tritt erstmals das Projektteam auf den Plan. Unsere Aufgabe war es, potentiellen Kund*innen die Plattform zu erklären. Es fielen Stichwörter wie Kompendium, E-Learning, Gamification und Learning Nuggets – im Übrigen wurden auch diese Begriffe wieder durch die Suchmaschine gejagt. Zur Hand wurde uns der Zugang zu saas.do, ein Webinar, eine englische Dokumentation, ein „interaktives“ Kompendium und eine großartige Mentorin Tina Monelyon gegeben.

Erinnern wir uns an den Titel der Veranstaltung: Multimediaprojekt. Also irgendetwas mit einer Zusammenstellung von digitalen Medien. Soweit so einfach – hat uns aber nicht gereicht. Ganz nach dem Motto „Ganz oder gar nicht“ haben wir uns dazu entschieden nicht nur einzelne Videos oder Texte umzusetzen – wir haben Necara gleich eine gesamte E-Learning Plattform erstellt. Und damit entstand die Lernwelt saas.dokumentation. Diese einheitliche E-Learning Plattform bietet unterschiedliche Lerninhalte ganz nach den Bedürfnissen der Zielgruppe an. Dabei hat sie immer das Ziel, dem Nutzer*innen saas.do auf die für ihn passendste Art und Weise näher zu bringen. Um dies zu gewährleisten war eine umfangreiche Zielgruppenanalyse notwendig. Dazu untersuchten wir folgende Kriterien: Erfahrung der Nutzer*innen mit saas.do – differenziert in keine Erfahrung, erste Berührungspunkte, komplexe Erfahrung; Kenntnisse in Programmiersprachen – keine Kenntnisse, grundlegende Kenntnisse, umfangreiche Kenntnisse; Zeit für die Lernangebote – unter Zeitdruck, ohne Zeitdruck. Mit Hilfe dieser Kerngrößen haben wir unterschiedliche Angebote, angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse der Benutzer*innen, erstellt.

Eine einfache Konzeption der Plattform hat natürlich (unserer Meinung nach) nicht ausgereicht. Anstatt sich jedoch auf ein vorhandenes LMS-System zu stützen, haben wir uns noch mehr vorgenommen und die Plattform von Grund auf neu aufgezogen. Die Umsetzung der Plattform erfolgt mittels eines Wordpress-Systems. WordPress ist kostenlos nutzbar und anhand einer Vielzahl von Plugins stark erweiterbar. Aufgrund dieser umfangreichen Möglichkeiten ist die Umsetzung der differenzierten Lerninhalte und Angebote möglich. Mittels eines integrierten LMS-Plugins „LMS MasterStudy“ ist die Realisierung von geführten Intensivkursen (Deep Dives) möglich. Die bisher durchgeführten Webinare (offline oder online) können vollständig ersetzt werden. Durch Erweiterungsfunktionen wie Live-Streaming oder die Erstellung von Zertifikaten erhalten die Deep Dives einen enormen Mehrwert. Einzelne Kurse können hinter eine Bezahlschranke gestellt werden. Necara eröffnet sich somit ein neues Geschäftsfeld.

Um auch der letzten der drei Kernkompetenzen Medien, IT und Management gerecht zu werden, wurde ein besonderes Augenmerk auf die Gestaltung gelegt. Davon kann sich aber jeder gerne selbst überzeugen unter academy.saas.do.

Autorinnen: Karolin Burg, Theresa Dill und Laura Schlagowski, Studierende des Studiengangs "Medien, IT und Management" im Kurs "Multimediaprojekt" bei Herrn Prof. Dr. Pagel

Eckdaten

Kurs: 
Medien, IT & Management
Multimediaprojekt
SoSe 2020

Autorinnen:
Karolin Burg
Theresa Dill
Laura Schlagowski

Mentorin:
Tina Monelyon, Dipl.-Kauffrau

Dozent:
Prof. Dr. Sven Pagel

Kontakt:
karolin.burg (at) students.hs-mainz.de
theresa.dill (at) students.hs-mainz.de
laura.schlagowski (at) students.hs-mainz.de
tina.monelyon@hs-mainz.de
sven.pagel (at) hs-mainz.de