This content is not available or only partially available in English.

Methoden

In der Untersuchung wurde ein Multi-Methoden-Design verwendet, das folgende Elemente umfasste:

  • Drei halboffene Experteninterviews mit jedem der teilnehmenden Verlage mit den Schwerpunkten Zielgruppendefinition, Strategie (User Needs und Product Objectives) sowie Scope (Inhalte und deren prozessuale Verarbeitung). Interviewpartner waren Verlagsleiter, Produktmanager, verantwortliche Redakteure, Marketingexperten und IT-Experten.
  • Zielgruppenverortung im Leserwürfel anhand der soziodemographischen Merkmale, Lesemotivation und Textarten
  • Inhaltsanalyse aller beteiligten Fachmagazine in sämtlichen Ausprägungen und Darstellung der Informationsarchitektur.
  • Cognitive Walkthrough: Dokumentation sämtlicher bereitgestellter Funktionalität in allen Produktvarianten (Native Apps, Web-Apps, Blätterkataloglösungen, PDF, Website-Integration)
  • Heuristische Evaluation von 10 Kernaktivitäten (12 Heuristiken nach DIN 9241)
  • Empirische Usability-Tests mit 69 Probanden mit folgenden Schwerpunkten:
    • Eye-Tracking-Untersuchung anhand einer Navigations- und Rechercheaufgabe sowie Videobeobachtung (Ermittlung der Effektivität und Effizienz beim Lösen der Aufgaben)
    • Anschließende standardisierte Befragung zu den Aufgaben (Ermittlung der Effektivität und Effizienz sowie von Verbesserungsvorschlägen)
    • Einsatz des Usability-Fragebogens AttrakDiff zur Ermittlung der pragmatischen und hedonischen Qualität

Anschließend wurde aus allen gewonnenen Daten jeweils eine ausführliche Fallstudie für die beteiligten Verlage erstellt sowie eine Cross-Case-Analyse aller acht Datensätze vorgenommen.

  

Chat Icon