Best Practice Forschungsprojekte

DIALOGMARKETING UND KUNDENBINDUNG MIT CONNECTED CARS

Themenstellung

Ein großes Potenzial für die Automobilindustrie bietet die wachsende  Vernetzung. Mit der zunehmenden  Verbreitung der Smartphones, des  Internet of Things und dem damit einhergehenden digitalen Lebensstil  kommt auch der Vernetzung von Fahrzeugen eine stärkere Bedeutung zu. Mit dem Einzug des Internets steht die Automobilindustrie vor einer digitalen Revolution, die das Marktgleichgewicht derzeit fundamental verändert. Wie Tesla und Google als branchenfremde Player bereits eindrucksvoll bewiesen haben, sind das Connected Car und autonomes Fahren von futuristischen Spinnereien zur technisch umsetzbaren Realität avanciert.

Mit der Digitalisierung und dem damit entstehenden Connected Car können die Hersteller für das Fahrzeug Software, also digitale Dienste, vermarkten, damit lassen sich auch in der Besitzphase des Fahrzeugs Erlöse erzielen.

Das Connected Car bietet die ideale Grundlage, um Dialogmarketing zu betreiben. Durch seine Verbindung zum Internet stellt es einen neuen Kommunikationskanal dar, der es den Herstellern erlaubt, mit dem Kunden im Fahrzeug in den direkten Dialogzu treten. Mit Hilfe von Big Data-Analysen, die dazu in der Lage sind, enorme, unstrukturierte Datenmengen in Echtzeit auszuwerten, kommt auch das Connected Car als Datenbasis für die 360-Grad-Sicht auf den Kunden infrage.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Dokument zum Download.

Eckdaten

Projektleitung
Prof. Dr. Heinrich Holland
(Fachbereich Wirtschaft: Marketing, Quantitative Methoden)

Projektlaufzeit
Sommersemester 2018

Kooperationspartner
Springer Gabler Verlag Wiesbaden

Kontakt
heinrich.holland (at) hs-mainz.de

Download

Connected Cars
PDF, 1 MB