This content is not available or only partially available in English.

Best Practice Forschungsprojekte

DISKRIMINIERUNGSVERBOTE IM US-AMERIKANISCHEN ARBEITSRECHT, INSBESONDERE „BECAUSE OF SEX“: BOSTOCK UND LGBTQ+-RECHTE AM ARBEITSPLATZ

Themenstellung

Das Projekt ging den Fragen nach, welche Entlassungsgründe im US- amerikanischen Arbeitsrecht zu- lässig sind, welche Risiken aus Arbeitgebersicht eine unzulässige Entlassung wegen Diskriminierung birgt, und inwieweit LGBTQ+- Arbeitnehmer vor einer diskrimi- nierenden Entlassung rechtlich geschützt sind. Insbesondere über die letzte Frage hat der Supreme Court of the United States in Bostock v. Clayton County, Georgia, 590 U.S., 140 S. Ct. 1731, am 15. Juni 2020 eine Grundsatzentscheidung ge- fällt. Welche Forderungen stellen die Antworten an den Arbeitgeber?

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Dokument zum Download.

Eckdaten

Projektleitung
Prof. Dr. Timothy Kautz

Projektlaufzeit
1. März bis 31. August 2020

Finanzierung
Hochschule Mainz

Kontakt
timothy.kautz (at) hs-mainz.de