Mediendesign/Zeitbasierte Medien – Hs Mainz

Zeitbasierte Medien

Events

Event
27.04.2018
ReadOn Konferenz
ReadOn – Gestaltung des digitalen Lesens Der Masterjahrgang TYPE+CODE lädt am 27. April zu einer Konferenz über das digitale Lesen ein. Unter dem Titel »ReadOn – Gestaltung des digitalen Lesens« werden Referentinnen  und Referenten aus Wissenschaft, Forschung und Praxis den Fragen nachgehen, welche Eigenheiten das digitale Lesen entwickelt hat und wie dieses Lesen gestalterisch verbessert und erweitert werden kann. Nicht zuletzt stellt sich als Hochschule auch die Frage, welche Kompetenzen zukünftige Gestalter von Textmedien benötigen werden. Neben den Vorträgen gibt es eine Ausstellung von Arbeiten des Masterjahrgangs Type+Code mit Installationen, die den dynamischen Charakter digitaler Typografie thematisieren.  — Als Gäste sprechen:  Dr. Svenja Hagenhoff Buchwissenschaftlerin von der Universität Erlangen, die zu der Qualität der Bereitstellung digitaler Textmedien forscht. www.buchwiss.uni-erlangen.de/institut/teammitglieder/svenja-hagenhoff.html Niels Schrader Designer aus Den Haag, der an der Royal Academy of the Art als Leiter des Bachelorstudiengangs Graphic Design und des Masterprogramms Non-Linear Narrative lehrt. Darüber hinaus schreibt er für die Designzeitschrift Novum und betreibt das Design Studio Mind Design, das auf Daten basierte Gestaltung spezialisiert ist. www.minddesign.info Christian Hanke Creative Director und Partner von Eden Spiekerman, der für zahlreiche Publikationen, Verlage und internationale Firmen wie The Economist, Zeit Online, NZZ, ProSieben, Sat1 und Ringier oder Red Bull gearbeitet hat. Er gilt als führender Gestalter auf dem Gebiet der Entwicklung von Content Experiences. U.a. wurden seine Innovationsprojekte von der Google News Initiative gefördert. www.edenspiekermann.com/people/christian-hanke Michael Robert Guppy, Leslie Powell und Nathan Vander Ende Sie betreiben in London die Websammlung Hover States, die alternatives Webdesign zeigt. Über ihre Website machen sie deutlich, dass das Web weit über übliche Template-Adaptionen hinaus inzwischen ein grandioses Spielfeld für neue Formen der plakativen Typografie ist. www.hoverstat.es Frank Rausch Designer und Mitinhaber der Firma Raureif aus Berlin. Er hat rund um die Gestaltung des digitalen Lesens einen neuen Beruf erfunden: den User Interface Typografen. Wie weit das Feld dieses Berufes reicht, hat er mit seiner mehrfach ausgezeichneten App V (u.a. German Design Award, Gold) gezeigt, mit der die dynamischen Inhalte von Wikipedia in eine typografisch angemessene Form gebracht werden und diese mit Funktionen verbunden werden können, die das Lesen erweitern. www.raureif.net — ReadOn Konferenz 27. April, 10:00 — 19:00 Uhr Aula der Hochschule Mainz Holzstraße 36, 55116 Mainz Weitere Informationen & Tickets http://readon.hs-mainz.de/

News