This content is only partially available in English.

FDM-Thementage

For­schungs­da­ten­ma­nage­ment: KennenLernen - WeiterDenken

Stärkung des Datenmanagements und seiner Potenziale für die Forschungslandschaft Rheinland-Pfalz

Zusammenfassung und Ziele

Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit Forschungsdaten ist entscheidend für die Forschung von heute und morgen, denn sie braucht zugängliche, gut dokumentierte und damit nachvollziehbare sowie nachnutzbare Forschungsdaten. Universitäten, Universitätskliniken, Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sind auf den Aufbau von Kompetenzen und die Implementierung von Services und Infrastrukturen im Forschungsdatenmanagement (FDM) angewiesen. In Rheinland-Pfalz arbeiten seit Jahren FDM-Expert*innen in unterschiedlichen Initiativen, NFDI-Beteiligungen und -Konsortien sowie in Projekten an diesem Aufbau. Um alle Akteur*innen der FDM-Landschaft Rheinland-Pfalz zu vernetzen und Synergien zu ermöglichen, veranstaltet die Hochschule Mainz die FDM-Thementage „Forschungsdatenmanagement: KennenLernen – WeiterDenken“. Die Veranstaltung wird vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit gefördert.
Die Thementage sollen den Austausch über laufende Projekte, Kernpunkte, Gemeinsamkeiten, Herausforderungen und Entwicklungschancen ermöglichen, aber auch Kooperationspotenziale aufzeigen. Neben dem übergeordneten Thema des Forschungsdatenmanagements zielt die Veranstaltung ebenso auf Synergien zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen sowie Behörden ab, deren Daten für die Forschung interessant sein und so selbst zu Forschungsdaten werden können. Es soll nach Möglichkeiten gesucht werden, die hohen Barrieren des Zugangs zu diesen Daten abzubauen oder zu vereinfachen.

 

Programm (vorläufig)

Donnerstag, 7.3.2024  
   
13:30 Get Together
14:00 Grußworte
  Dr. Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit
  Prof. Dr. Susanne Weissman, Präsidentin der Hochschule Mainz
  Dr. Raphael Ritz, Research Data Alliance/Max-Planck-Gesellschaft
14:30 Einführung in die Ziele und den Ablauf der Veranstaltung
14:50 Blitzlichter der anwesenden FDM-Initiativen
  1. NFDI-Konsortien
  2. NFDI-Participants
16:00 Pause
16:30 Fortsetzung der Blitzlichter
  3. Weitere FDM-Initiativen/-Netzwerke in RLP
  4. Wissenschaftliche Verbünde
  5. Behörden
  6. Unternehmen
17:45 Pause
18:00 World Café
19:30 Sessionplanung des Programmkomitees, basierend auf den Ergebnisses des ersten Tages
19:30 Vernetzung in lockerer Atmosphäre bei einem Imbiss / FDM-Marketplace RLP: Postersession
   
Freitag, 8.3.2023  
   
09:00 Wrap-up des Vortages und Darlegung des weiteren Ablaufs
09:30 Session 1: Arbeit in moderierten Themengruppen
10:30 Kaffeepause
11:00 Session 2: Fortsetzung der Arbeit in Themengruppen
13:00 Präsentation & Diskussion der Ergebnisse der Themengruppen im Plenum
14:00 Abschluss und Verabschiedung
14:30 Interne Sitzung des Programm- und Organisationskomitees zur Ergebnissicherung

Informationen

Registrierung

Ort und Zeit
Campus der Hochschule Mainz
Lucy-Hillebrand-Straße 2, 55128 Mainz
Aula

7. und 8. März 2024

Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenlos, bitte registrieren Sie sich über den folgenden Link: https://www.eventbrite.com/e/forschungsdatenmanagement-kennenlernen-weiterdenken-tickets-771652181447. Für die Registrierung verwenden wir das Portal eventbrite.

Die Teilnehmerzahl ist auf 150 Personen begrenzt.

Kontakt

Für Rückfragen jeglicher Art wenden Sie sich bitte an Dr. Thomas Schimmer (thomas.schimmer(at)hs-mainz.de) oder Dr. Agnes Thomas (agnes.thomas(at)hs-mainz.de).

Kooperationspartner

Organisationskomitee

Prof. Dr. Kai-Christian Bruhn, NFDI4Objects, Hochschule Mainz
Marina Lemaire, FDM.rlp, NFDI4memory, Universität Trier
Dr. Johannes Liermann, NFDI4Chem, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Dr. Thomas Schimmer, FDM@HAW.rlp, Hochschule Mainz
Dr. Agnes Thomas, mainzed, Hochschule Mainz
Dr. Anne Vieten, FDM.rlp, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Programmkomitee

Henrike Backhaus, NFDI4Objects, Hochschule Mainz
Prof. Dr. André Brinkmann, NFDI XCS, Johannes Gutenberg-Universität
Prof. Dr. Kai-Christian Bruhn, NFDI4Objects, Hochschule Mainz
Fabian, Cremer, NFDI4Memory, Institut für Europäische Geschichte
Prof. Dr. Burkhard Dünweg, Max-Plack-Institut für Polymerforschung, Johannes Gutenberg-Universität
Marina Lemaire, NFDI4Memory/FDM.rlp, Universität Trier
Dr. Johannes Liermann, NFDI4Chem, Johannes Gutenberg-Universität
Stephanie Metz, Generaldirektion Kulturelles Erbe/Direktion Landesarchäologie
Sarah Pitroff, NFDI4Culture, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
Dr. Joachim Richert, BASF
Prof. Dr. Markus Schaffert, i3Mainz, Hochschule Mainz
Dr. Thomas Schimmer, FDM@HAW.rlp, Hochschule Mainz
Jörg Steinkamp,RARP, Johannes Gutenberg-Universität
Dr. Agnes Thomas, mainzed, Hochschule Mainz
Dr. Anne Vieten, FDM.rlp, Johannes Gutenberg-Universität
Prof. Dr. Philipp Wild, NFDI4Health, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz