This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

DAAD-Preis an Martin Telwak

Argentinischer Student ausgezeichnet

Martin Telwak erhält den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis für seine herausragenden Leistungen im Studium und sein gesellschaftliches Engagement. Der diesjährige Preisträger kommt aus Argentinien und absolviert seit 2020 den binationalen Studiengang Maestría Argentino-Alemana, den die Hochschule Mainz in Kooperation mit der Universidad de Ciencias Empresariales y Sociales (UCES) in Buenos Aires anbietet. Zurzeit arbeitet der 26-Jährige an seiner Masterarbeit mit dem Titel „The Automobile Industry and the Semiconductor Supply: A Case Study on Determining Strategies to Reduce the Automobile Companies Dependence on Microchips Suppliers”, die er im August 2022 vor einer argentinisch-deutschen Jury verteidigen wird.
„Martin Telwak ist ein sehr engagierter und zielstrebiger Student“, betont Prof. Dr. Anja Wittstock, Leiterin des Masterprogramms an der Hochschule Mainz. Er absolviert mit großem Erfolg und viel Einsatz das Studium. Sein Notendurchschnitt liegt bei einer hervorragenden 1,2. Darüber hinaus engagiert er sich in sozialen Projekten in Buenos Aires und auch hier in Mainz. Aus diesem Grund hat Anja Wittstock den Masterstudenten für den DAAD-Preis vorgeschlagen.

Neben seiner Muttersprache Spanisch spricht Martin Telwak sehr gut Englisch und Deutsch. Die Begeisterung für die deutsche Sprache hat er schon von Kindesbeinen an, denn Deutschland und vor allem die deutschen Autos sind seine Leidenschaft. Mit seinem Studium an der Nationalen Technologischen Universität in Buenos Aires konnte er diese Leidenschaft als Ingenieur der Automobilindustrie dann später auch zum Beruf machen. Der Höhepunkt seines Erststudiums war für Telwak das Auslandssemester an der Hochschule Esslingen, das er mit einem 6-monatigen Praktikum bei der Porsche AG in Weissach verbinden konnte. „Das war das Beste, was ich je gemacht habe“, sagt der Preisträger. Zurück in der Heimat arbeitete Telwak bei Volkswagen Argentinien S.A. in Buenos Aires. Dort war er als Ingenieur im Bereich Produktion und Teamkoordinator im Optimierungsprozessteam für die Umsetzung verschiedener Produkte und Projekte zuständig. Sein Steckenpferd in der Freizeit ist das Design von Autos. Telwak erstellt beindruckende realitätsnahe Zeichnungen und Leinwanddrucke von Autos oder baut Automodelle aus Holz.

Die Maestría Argentino-Alemana war für Martin Telwak dann eine attraktive Chance, um sich im internationalen Kontext weiterzuentwickeln. „Business braucht man in jedem Beruf“, betont der Student. Auch wenn der talentierte Student nach seinem Abschluss zunächst in Deutschland bleiben möchte, dürften ihm mit dem Doppelabschluss Master of Arts der Hochschule Mainz und dem Magister der UCES in Buenos Aires in Unternehmen auf der ganzen Welt die Türen bald offenstehen.

Der DAAD-Preis wird den Hochschulen vom Deutschen Akademischen Austauschdienst zur Verfügung gestellt. Mit dem DAAD-Preis werden ausländische Studierende für ihre hervorragenden akademischen Leistungen an Hochschulen und Universitäten in ganz Deutschland und für ihr bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. In den vergangenen vier Jahren wurde immer ein Studierender oder eine Studierende des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Mainz mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet.  

 

Chat Icon