This content is only partially available in English.
This content is only partially available in English.

Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te an der Hochschule Mainz

Foto: Gregor Schläger

Juristin Prof. Dr. habil. Katharina Dahm übernimmt das Amt

Prof. Dr. iur. habil. Katharina Dahm übernimmt ab September 2022 das Amt der Gleichstellungsbeauftragten an der Hochschule Mainz. In dieser Funktion möchte sie „digitale Gewalt unter Studierenden bekämpfen, eine Antidiskriminierungsrichtlinie vereinbaren, eine Beschwerdestelle nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz  einrichten, ein Gleichstellungskonzept für die Hochschule Mainz erarbeiten und die Entgelttransparenz fördern“.

Die Überzeugung von der Gleichstellung der Menschen, ihr politisches Interesse und ihre Expertise im Recht, insbesondere im Arbeitsrecht, motivierten die Kommunalpolitikerin, sich für das Amt zu bewerben. Ein Amt, das sie sehr gut kennt: Sie war bereits Gleichstellungsbeauftragte an der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) im Fachbereich 03 (Rechtswissenschaften). „Ich habe damals ein Konzept zur Forschungsförderung von Frauen ausgearbeitet, das bis heute gilt“, berichtet die 42-jährige Bad Kreuznacherin. Sie hat an der JGU studiert und wurde dort auch promoviert. Ihre Dissertation schrieb sie zur Familiendiskriminierung im Arbeitsrecht und veröffentlichte ihre Habilitationsschrift zum Ehevertragsrecht.

Seit 2018 ist Katharina Dahm Professorin für Arbeitsrecht, Wirtschaftsprivatrecht und Sozialrecht am Fachbereich Wirtschaft. Überdies leitet sie den Masterstudiengang Wirtschaftsrecht LL.M. - Arbeitsrecht und Personalmanagement und ist Senatsmitglied der Hochschule. Wir gratulieren Prof. Dahm zu ihrem neuen Amt und wünschen ihr viel Erfolg.

Chat Icon