This content is not available or only partially available in English.
This content is not available or only partially available in English.

HRK-For­schungs­land­karte

Hochschule Mainz auf Forschungslandkarte mit neuem Schwerpunkt vertreten

Auf der bundesweiten Forschungslandkarte der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) für Fachhochschulen ist die Hochschule Mainz seit diesem Jahr mit drei, statt bislang zwei, Forschungsschwerpunkten vertreten:

  • Raumbezogene Informations- und Messtechnik (bisher Informationstechnik)
  • Digital Media, Design und Humanities (bisher Medien und Kommunikation)
  • Digitalisierung und Transformation von Organisationen in Wirtschaft und Gesellschaft (neu)

Erstmalig sind die Kompetenzen des Fachbereichs Wirtschaft in einem Schwerpunkt aufgenommen, während die beiden bisherigen Forschungsschwerpunkte neu ausgerichtet wurden. Damit geben die HRK-Forschungsschwerpunkte die aktuellen Entwicklungen der Profil- und Potenzialbereiche der Hochschule Mainz wieder.

Für die Aufnahme als Forschungsschwerpunkt in der HRK-Forschungslandkarte müssen die institutionell profilbildenden Forschungsschwerpunkte Kriterien hinsichtlich der Zahl der kooperierenden Professuren, der jährlichen wissenschaftlichen Publikationen und Patentanmeldungen sowie der eingeworbenen Drittmittel erfüllen.

 

Chat Icon