Amtliche Prüfstelle für Baustoffe

This content is not available or only partially available in English.

Amtliche Prüfstelle für Baustoffe [MPA]

Die Amtliche Prüfstelle für Baustoffe ist als eines von wenigen deutschen Laboratorien für die Fremdüberwachung von Sandwichbauteilen zugelassen und ein wichtiger Dienstleister für die Industrie. Dort werden permanent Versuche zur Qualitätssicherung verschiedenster Produkte – Beton, Stahl, Kunststoffe, Sandwichbauteile etc. - durchgeführt. Speziell auf dem zukunftsweisenden Gebiet der Sandwichtechnologie hat die Fachrichtung Bauingenieurwesen im Schwerpunkt Konstruktiver Ingenieurbau einen ausgezeichneten Ruf.

Die Amtliche Prüfstelle für Baustoffe ist Kooperationspartner des Institute of Innovative StructuresiS-mainz (früher: Institut für Sandwichtechnik - Mainz).

Tätigkeitsbereich - Schwerpunkte

Prüfung von anorganischen Baustoffen
Beton, Betonfertigteile, Mörtel, Mauersteine Betonprüfstelle W nach DIN 1045 VMPA-BPW-1254-97-RP,
Prüfung von faserverstärkten Kunststoffen - Inliner
Güteprüfungen für Schlauch-Inliner für die Sanierung von Abwasserkanälen und Abwasserrohren.

Akkreditierung

Die Amtliche Prüfstelle für Baustoffe ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert für 

  • mechanisch-technologische und physikalische Untersuchungen von Sandwich-Bauteilen 
  • Untersuchungen von Beton, Betonbauteilen und Mörtelprismen
  • Untersuchungen von Schlauch-Lining

Akkreditierungsurkunde und Anlage zur Akkreditierungsurkunde der DAkkS für die Amtliche Prüfstelle für Baustoffe

Eckdaten

Leitung
Prof. Dr.-Ing. Heiko Merle

stellv. Leitung
Dr.-Ing. Beate Hörnel-Metzger

Kontakt