This content is only partially available in English.
This content is only partially available in English.

MADKON22 #digitalerealität

Mainzer Digital-Kongress an der Hochschule Mainz

Der IT Klub Mainz & Rheinhessen hat als Veranstalter zum fünften Mal den Mainzer Digital-Kongress (MADKON) am 04.11.2022 durchgeführt. Die Hochschule Mainz agierte als Gastgeber. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildete dieses Jahr die „Digitale Realität“, d.h. Augmented und Virtual Reality. Nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltungen hat der Kongress wieder in Präsenz stattgefunden. Zusätzlich konnten die Teilnehmer:innen auch online per Livestream den Vorträgen und Impulsen folgen. Insgesamt haben ca. 350 Personen am MADKON22 teilgenommen.

Im Rahmen des abwechslungsreichen Programmes konnten die Besucher:innen neben elf Vorträgen (Learn) auch an vier interaktiven Workshops teilnehmen (Make) und selbst in die verschiedenen Möglichkeiten digitaler Realität eintauchen. Ergänzend haben sechzehn Aussteller aus Architektur, Medien und IT ihre Aktivitäten vorgestellt und erfahrbar gemacht (Meet).
Digitale Realität bedeutet, technologisch Grenzen neu zu setzen und neue Möglichkeiten für Unternehmen und Bürger:innen zu schaffen – darin waren sich Referent:innen und Besucher:innen einig. Nach einer Begrüßung durch die Staatssekretärin Heike Raab als Schirmherrin und den Vorstand des IT Klubs wurde das Programm fachkompetent von Daniela Bublitz moderiert.
Den Teilnehmer:innen wurden spannende Vorträge zur digitalen Realität in den Bereichen der Industrie, der zukünftigen Arbeit und der Medienwelt geboten. Kai Herzberger von Meta, Prof. Christian Zabel von der TH Köln u.v.m. thematisierten beispielsweise das Metaverse, wodurch auch die Diskussion mit dem Publikum angeregt wurde. Dass die „Digitale Realität“ auch von der Politik als Chance und als Verantwortung wahrgenommen wird, zeigten die Impuls-Statements von Staatsministerin Daniela Schmitt, Staatsminister Alexander Schweitzer Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz.

Erstmalig wurden beim MADKON22 neben Vorträgen zu aktuellen Entwicklungen auch interaktive Workshops von Cityscraper, Zreality, acameo und Consensive angeboten. Dabei konnten Teilnehmer:innen unter anderem realitätsnahe Gestaltungsaufgaben beispielsweise der Stadtplanung übernehmen, indem virtuelle Objekte  im Raum platziert wurden. Darüber hinaus überlegten die Teilnehmer:innen gemeinsam mit den Workshop-Leiter:innen, wie die Arbeitswelt durch den Einsatz virtueller Welten verändert werden kann und wie unterschiedliche Branchen davon profitieren können. Des Weiteren gab es die Möglichkeit Ausstellungen aus dem Kulturbereich und Projekte aus dem Forschungssektor mittels VR-Brillen neu zu erleben.
Insgesamt 16 Aussteller stellten aktuelle Technologien aus den Bereichen New Work, Bildung, Industrie und Architektur vor und standen den Besucher:innen für Rückfragen und Anregungen zur Verfügung.

Das Interesse der Besucher:innen war durchgängig sehr hoch. Zu Spitzenzeiten waren mehr als 200 Teilnehmer:innen vor Ort in der Aula der Hochschule Mainz und mehr als 150 Online-Zuhörer:innen Teil des MADKON22. Nach zwei Jahren, in denen der MADKON pandemiebedingt fast vollständig online stattgefunden hat, ist die digitale Realität also auch wieder vor Ort angekommen.

SWR Beitrag

https://itklub.de
https://wimm.hs-mainz.de

 

Chat Icon