Bau- und Immobilienmanagement/Facilities Management

Bau- und Immobilien­management/Facilities Management B.Eng.

In der Bauwirtschaft hat ein grundsätzlicher Wandel vom Neubau zur systematischen Erhaltung stattgefunden. Bausanierung und Bewirtschaftung haben einen Anteil von über zwei Drittel der Bautätigkeit erreicht. Dieser Trend setzt sich fort. Mit herkömmlichen Studieninhalten können die Zukunftsaufgaben der Branche nicht mehr gelöst werden. Dieser Studiengang ist mit dem Ziel geschaffen worden, diesem langfristigen Bedarf der Wirtschaft zu entsprechen. Das beinhaltet ein breites Spektrum an praxisrelevanten Themen. Studierende erreichen mit diesem Studiengang für die heutigen Anforderungen der Wirtschaft eine direkte Berufsbefähigung für den Bau und die Bewirtschaftung von Immobilien. Wir bilden keine Makler aus.

Der Bachelorstudiengang Bau- und Immobilienmanagement/Facilities Management ist mit dem Ziel geschaffen worden, dem langfristigen Bedarf der Bauwirtschaft zu entsprechen. Mit diesem Studiengang wird für die heutigen Anforderungen eine direkte Berufsbefähigung für den Bau und die Bewirtschaftung von Immobilien erreicht.

  • Bedarfsermittlung und Projektentwicklung
  • Projektsteuerung der Bauausführung
  • Steuerung der Dienstleistungs-/Facility Managementleistungen
  • Inspektion und Bestimmung der Restlebensdauer
  • Beurteilung der Instandhaltung
  • systematische Instandhaltung
  • Budgetierung der technischen Leistung
  • Ausschreibung (insbesondere von Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen)
  • Vorbereitung von Umbau und Umnutzung
  • Grundstücksvorbereitung für die nächste Nutzung

Ziel des Bachelorstudiums Bau- und Immobilienmanagement/Facilities Management ist es, Absolventinnen und Absolventen nach einem ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss in die Lage zu versetzen, Managementaufgaben im Rahmen des gesamten Lebenszyklus von Immobilien zu übernehmen.

Das Studium vermittelt Inhalte aus den Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre, des Rechts und des Managements. Die Ausbildung ist praxisnah und modern ausgerichtet, anwendungsbezogen gestaltet und Modular aufgebaut. Bereits nach sechs Semestern wird eine ausreichende Berufsbefähigung erreicht. Damit wird es den aktuellen Anforderungen des Marktes gerecht.

Ein unmittelbares Überwechseln in das Berufsleben oder die Fortsetzung des Studiums im Masterstudiengang ist möglich.

Wir betrachten den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes

Wir betrachten den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Dabei steht eine ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes und seiner Auswirkungen auf Mensch und Umwelt im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es Generalisten auszubilden, die an der Schnittstelle zwischen Technik, Wirtschaft, Recht und Umwelt durch integrale Planung ein optimales Zusammenwirken zwischen Gebäude und Nutzer erreichen. Dieser Ansatz befähigt unsere Absolventen, einen effi zienten und nachhaltigen Betrieb von Immobilien über den gesamten Lebenszyklus bis zur Verwertung (Verkauf oder Abriss) zu ermöglichen. Wir nennen das Facility Management. Dabei werden nicht nur die primär notwendigen Prozesse berücksichtigt, sondern auch die Sekundärprozesse betrachtet. Vor diesem Hintergrund haben wir Lehrbeauftragte aus allen Bereichen der Privatwirtschaft und Öffentlicher Hand in unsere Lehre integriert. Objektbetreuer, Gebäude- und Immobilienmanager gehören genauso zu unseren Lehrbeauftragten wie Rechtsanwälte und Fachplaner der technischen Gebäudeausrüstung. Sie alle lassen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in die Lehre einfließen und bereiten unsere Absolventen auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben vor.

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Zertifizierung: GEFMA, HUEL
Studienart: Vollzeit
Regelstudienzeit: 6 Semester 
ECTS-Punkte: 180 
Studienbeginn: Wintersemester
Bewerbungsfrist: 15. Juli
Sprache: deutsch

Fachgruppe Bau und Immobilie

Die Fachgruppe Bau und Immobile unterstützt Studieninteressierte, Studierende, Alumni, Lehrbeauftragte und externe Interessierte mit umfangreichen Leistungen.

Mehr lesen

Praxisrelevante Themen

Dieser Studiengang ist durch sein breites Spektrum an praxisrelevanten Themen optimal auf den Bedarf der Immobilienwirtschaft ausgerichtet.

Mehr lesen

Akkreditierung/Zertifizierung

Die Studiengänge Bau- und Immobilienmanagement/Facilites Management und Technisches Immobilienmanagement verfügen über zusätzliche Anerkennungen.

Mehr lesen

Studien- und Prüfungsleistungen

Prüfungsordnungen und alles Weitere zu Studien- und Prüfungsleistungen.

Mehr lesen

Doppelqualifikationen

Während des Studiums haben Sie die Möglichkeit, zusätzliche Qualifikationen zu erlangen. Durch das Belegen bestimmter Modulkombinationen spezialisieren Sie sich auf ein Sondergebiet des Gebäudemanagements.

Mehr lesen

das bedarfsorientierte Studium

Das bedarfsorientierte Studium
PDF, 13 MB

Studienbeschreibung

Der erste Abschnitt ist der Vertiefung und Erweiterung des Grundlagenwissens gewidmet und umfasste die ersten drei Semester. In den Pflichtmodulen werden hauptsächlich Grundlagen gelehrt. Besonders ambitionierte Studierende können darüber hinaus zusätzlich angebotene Module belegen.

  • Mathematik
    Matrizenrechnung zur systematischen Gestaltung von technischen FM–Systemen
  • Statistik  und  Finanzmathematik
    für  Inspektions- und  Erhaltungsintervalle,  Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Informatik
    Office-Programme,  Internet und  Intranet,  Datenstrukturen  und Datenbankorganisation als Handwerkszeug zur Dokumenten-  und Datenverwaltung und zum Datenaustausch
  • Grundlagen  der  Tragwerkslehre
    zum  Verständnis  und  als  Grundlagen  für  die Einbeziehung  der Fachplaner
  • Materialkunde
    zur  Einschätzung  der  Eigenschaft  vorhandener  Konstruktionen,  zur Kombinationsmöglichkeit und zur Lebensdauer
  • Grundlagen der Gebäudetechnik
    zur Verständnis der MSR-Technik und physikalischer Grundlagen
  • Bauphysik
    zum Verständnis von Gesamtenergiebilanzen, Feuchtetransport und Feuchteschäden, Maßnahmen zur Bauerhaltung
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
    Kosten- und Leistungsrechnung zum Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Managementgrundlagen
    im Bereich Objekt- und Portfoliomanagement zur ganzheitlichen Betrachtung

Der zweite Abschnitt – das 4. und 5. Semester – vermittelt praxisorientiert das Fachwissen des Bau- und Immobilienmanagements. Es enthält die spezifischen Inhalte aller wesentlichen Fachgebiete. Neben den Pflichtmodulen werden auch Wahlpflichtmodule angeboten. Durch diese können Sie Ihr persönliches Interesse für das spätere Berufsleben auswählen und festlegen.

  • rechnergestützes Facility Management
    zur Nutzung 1vorhandener Programmsysteme des technischen FM
  • öffentliches und privates Baurecht sowie Immobilienrecht
    zur rechtssicheren  Projektentwicklung, Gestaltung von Verträgen und richtiges Handeln bei Leistungsstörungen
  • Vergabe/Vertragswesen
    Umsetzung der Inhalte aus privatem Baurecht und Projektmanagement
  • Projektmanagement
    zur sicheren Steuerung der Planungs- und Bauabläufe beim Bauen im Bestand, bei Nutzungsänderung oder Erhaltung
  • Baukonstruktion
    zur Erfassung der Zusammenhänge von Funktion und Konstruktion, Einschätzung vorhandener Konstruktionen, systematische Gestaltung von technischen FM–Systemen
  • technische Gebäudeausrüstung
    zum Verständnis der Wirkweise der installierten Anlagen
  • Gebäudeleittechnik
    zum Monitoring und der Automation technischer Anlagen
  • Betriebswirtschaftslehre im FM
    zur Erfassung der monetären Abhängigkeiten bei FM-Leistungen

Das 6. Semester bildet mit dem Praxisprojekt und der Bachelorarbeit den Abschluss des Studiums. Das während des Studiums erworbene praxisnahe Wissen, dessen Anwendung im Unternehmen und die erworbenen Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten stehen hier im Focus.

Persönlichkeitsbildende und führungsfördernde Veranstaltungen zu Rhetorik, Verhandlungs- und Diskussionsführung, Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement sowie Organisationsveranstaltungen zu Zeit- und Wissensmanagement werden sowohl als Module angeboten und auch in fachbezogenen Lehrveranstaltungen vermittelt.

Studienführer 2016/17

Download

Modulhandbuch

Studienverlaufsplan

SemeSter 1
30 ECTS
Semester 2
30 ECTS
Semester 3
30 ECTS
Semester 4
31 ECTS
Semester 5
31 ECTS
Semester 6
28 ECTS
Grundlagen der BWL
5 ECTS
Wissenschaftliches Arbeiten
2 ECTS
Projektentwicklung
5 ECTS
Projektmanagement
5 ECTS
Immobilienmanagement
5 ECTS
Praxis-Projekt
10 ECTS
Mathematik
5 ECTS
Betriebswirtschaftslehre im FM
5 ECTS
Objektmanagement
5 ECTS
Nachhaltigkeit im interdisziplinären Projekt
5 ECTS
Vergabe - und Vertragswesen
6 ECTS
Abschlussarbeit
12 ECTS
Materialkunde
5 ECTS
Wirtschaftsmathematik und Statistik
5 ECTS
Informatik
5 ECTS
Vertragsmanagement im FM
5 ECTS
Immobilienrecht
5 ECTS
Wahlpflichtmodul
6 ECTS
Baukonstruktion
5 ECTS
Mess-, Steuer- und Regeltechnik
(Grundlagen der Informatik) 5 ECTS

Baurecht
(öffentl./priv. Baurecht, Bau- und Umweltrecht)
5 ECTS

Rechnergestütztes FM
5 ECTS
Brandschutz
6 ECTS
Tragwerkslehre (Grundlagen)
5 ECTS
Einführung in das Recht
(Grundlagen)
3 ECTS
Technisches und infrastrukturelles FM
5 ECTS
Technische Gebäudeaus-rüstung Anlagentechnik
5 ECTS
Wahlpflichtmodul
5 ECTS
Physikalische Grundlagen Gebäudetechnik
5 ECTS
Bau- und Gebäudedokumentation
5 ECTS
Gesundheit und Hygiene
5 ECTS
Wahlpflichtmodul
5 ECTS
Wahlpflichtmodul
5 ECTS

Bauphysik (Wärme-, Feuchte-, Schallschutz)
5 ECTS

BERUFLICHE PERSPEKTIVEN

Aus der Gegenüberstellung der Absolventenzahlen der nächsten Jahre und dem Bedarf ergibt sich ein Angebot von drei bis vier Stellen je Studierenden. Unternehmen und Organisationen aus folgenden Bereichen haben einen langfristigen Bedarf:

  • Gewerbe: Immobilienabteilungen bei Banken und Versicherungen, Büro, Handel, Gebäudeleasing
  • Industrie: Bahnhofs- und Flughafenbetreiber, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Verkehrsbetriebe, Immobilienfonds
  • Kirchen: Baudezernate, Sozialeinrichtungen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
  • Öffentliche Hand: Kommunale Gebäudewirtschaft, Eigenbetriebe, Bauhöfe
  • Wohnungswirtschaft: Bauträger, Technische Abteilungen
  • Projektentwickler
  • Projektsteuerungsbüros
  • Ingenieur- und Architekturbüros
  • Consulting (Betreiberkonzepte, Energiemanagement)
  • Bauunternehmer 
  • Anbieter der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA)
  • Gebäudeservice Unternehmen
  • Immobilienverwaltungsgesellschaften
  • Facility Services Unternehmen
  • Anbieter von Private-Public-Partnership (PPP)  

Studium und Familie

Die Hochschule Mainz garantiert allen Studierenden Kinderbetreuungsplätze für Kinder ab einem Alter von sechs Monaten. Weitere Auskünfte zum Tagesmütternetz oder zur Kindertagesstätte auf dem Campus (Kita Campulino) erhalten Sie unter: Studium/Im Studium/Studieren mit Kind
Die Hochschule Mainz ist mit dem Grundzertifikat „Familiengerechte Hochschule“ ausgezeichnet.

Mehr lesen

Frauen in Ingenieurberufen

Der Anteil der Frauen unter den Studierenden in der Fachrichtung Bauingenieurwesen steigt, er liegt derzeit bei 25%. Wir freuen uns, wenn sich dieser Anteil weiter erhöht.

Auslandssemester / Partner­hoch­schulen

Die Fachrichtung Bauingenieurwesen unterhält Kontakte zu Partnerhochschulen weltweit...

Mehr lesen

Warum in Mainz Studieren?

Die Stadt Mainz am Rhein ist stark durch die Studierenden der Hochschule Mainz und der Johannes-Gutenberg Universität geprägt.

Mehr lesen

AStA, StuPa, Fachschaft Bau

Die drei wichtigsten Vertretungen der Studierenden an der Hochschule.

Mehr lesen